Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
So soll das neue Forschungszentrum des UKEs aussehen. Foto: HDR Architekten
Zukunftspläne

500 Millionen Euro für UKE-Zukunft

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) soll weiter ausgebaut werden. Vergangene Woche wurde ein "Zukunftsplan" vorgestellt, der die geplanten Projekte bis 2050 dokumentiert. Rund 500 Millionen Euro soll die Verwirklichung dieser Pläne kosten.

Von Alicia Wischhusen

Anfang vergangener Woche präsentierten Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank und Klinikdirektor Burkhard Göke den Zukunftsplan „UKE 2050“.

Der Plan beschreibt das Bauvorhaben der Neu- und Erweiterungsbauten auf dem UKE-Campus. Damit wolle man das Gelände weiter strukturieren und verdichten, um das Niveau der Uniklinik zu halten.

Schlagende Herzen

Eines der drei großen Bauprojekte, die bis 2024 realisiert werden sollen, ist das neue Herzzentrum, das auf dem ehemaligen Hubschrauberlandeplatz entstehen soll.

Acht Stationen und neun OP-Säle soll das neue Herzzentrum umfassen und über zusätzliche 118 Betten verfügen, die die bereits bestehenden 270 Betten des „alten“ Herzzentrums erweitern sollen.

Das Architektenbüro "Sibylle Kramer Architekten" zeigt einen ersten Entwurf des Wasserrettungszentrums. Foto: SKA SIBYLLE KRAMER ARCHITEKTEN BDA

Alster-Wasserrettungszentrum lässt auf sich warten

Um Seglern, Ruderern und Kanuten ausreichend Sicherheit zu gewährleisten, bedarf es eines Wasserrettungszentrums an der Alster. Der Wille vom Senat ist da und die Gelder stehen bereit, aber die Baugenehmigung konnte auch nach knapp zwei Jahren Planung noch nicht erteilt werden.

„Unter dem neuen universitären Herzzentrum wird eine Tiefgarage mit circa 460 Stellplätzen entstehen“, sagt Anja Brandt vom UKE.

Die Realisierung des Herzzentrums soll im Mai 2019 beginnen und spätestens 2023 abgeschlossen werden.

Neue Forschungsräume im „Campus Forschung II“

Auch in die Forschung des Universitätsklinikums soll in Form des neuen „Campus Forschung II“ investiert werden. Dieser soll über 150 Laboreinheiten verfügen und so die Forschung von Biochemie, Molekular- und Zellbiologie unterstützen.

Mitte 2020 soll dieses Bauvorhaben in die Wege geleitet und bis 2023 beendet werden.

„Martini-Klinik“

Das dritte Großprojekt umfasst die Ausstattung der „Martini-Klinik mit 100 Betten, vier Stationen und acht OP-Sälen. Die im Mai 2019 beginnenden Bauarbeiten sollen bis 2022 beendet sein.

So soll das neue Gebäude am Langenfelder Damm 46 aussehen. Foto: Außenalster WPB Wohnungsbau GmbH

Neue Wohnungen am Langenfelder Damm

Die Neugestaltung des Langenfelder Damms schreitet voran. Auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes entsteht ein sechsstöckiger Wohnkomplex mit 38 neuen Eigentumswohnungen. Und auch an einer anderen Stelle im Langenfelder Damm entstehen neue Wohneinheiten. Die Baumaßnahmen dauern bis Herbst 2018 an.

Die Klinik ist auf die Behandlung von Prostatakrebs spezialisiert und führt rund 2.400 Prostatakrebsoperationen pro Jahr durch.

Sieben weitere Projekte bis 2050

Neben den drei Großprojekten sind weitere Bauvorhaben am UKE-Campus geplant, die bis zum Jahr 2050 andauern werden.

Diese umfassen unter anderem den Erweiterungsbau der „Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie“ sowie den Bau eines Gebäude für die Lagerung von Gewebeproben.

Verwandter Inhalt

Ein Arzt des Universitätsklinikums Eppendorf hat eine App zur Selbsthilfe bei Depressionen entwickelt. Das Angebot soll Kindern und Jugendlichen helfen, die Wartezeit auf einen ambulanten Therapieplatz zu überbrücken.

Wenn Lachen die beste Medizin ist, warum wird im Krankenhaus eigentlich so selten gelacht? Birgit Musolf (49) und Sofia Nowak-Schneebeli (30) bringen als Klinik-Clowns den Humor auf die Krankenstationen – und unterstützen so den Genesungsprozess der Patienten.

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Sexualstraftäter aus Hamburg in Berlin gefasst. Er war vergangenen Mittag aus der Psychiatrie des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) entflohen.

Mit „That’s Amore“ hat im Weidenstieg ein neues sizilianisches Restaurant eröffnet. Nach dem Abriss des Familienbetriebs „Tre Castagne“ 2015 wagen die Geschwister Chiolo einen Neuanfang in Eimsbüttel.

-
Neu im Stadtteilportal
Plakatwerkstatt e.V.

Veilchenstieg 29
22529 Hamburg

Anzeige
Anzeige