arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Osterstraße mit Rhythmus
Und so sollte das fertige Produkt aussehen: Fahrradfahrer auf der Straße und Bäume in der Mitte. Quelle: Argus

Osterstraße mit Rhythmus

Die Osterstraße wird umgestaltet. Das hat das Bezirksamt im Dezember 2012 beschlossen. Die Bürger und Geschäftsbetreiber wurden auf Veranstaltungen informiert und brachten ihre Vorschläge ein, zuletzt im Sommer 2014 im Container auf dem Fanny-Mendelssohn-Platz. Am Montag wurde das Ergebnis präsentiert.

schedule Lesezeit ca. 3 min.
Im Hamburg-Haus Doormannsweg. Foto: Anja von Bihl
Im Hamburg-Haus Doormannsweg. Foto: Anja von Bihl

Der Saal im Hamburg-Haus am Doormannsweg ist voll, als die vom Bezirksamt Eimsbüttel beauftragten Verkehrs- und Freiraumplaner den Vorentwurf vorstellen, der aus den Wünschen und Anregungen der Bürger entstanden ist. Gänzlich vom Tisch ist die Forderung “Osterstraße autofrei”. Weiterhin sollen alle Verkehrsmittel die Straße im Zentrum Eimsbüttels nutzen können.

Dagegen wird über Tempo 30 noch verhandelt, hier gibt es verkehrsrechtliche Probleme.

Wie es aussehen soll

Was das Bild der Osterstraße deutlich verändern wird: Die Radwege werden auf die Straße verlegt. Diese sogenannten Schutzstreifen sollen 1,50 Meter breit werden und durch einen unterbrochenen Strich und große Fahrradsymbole deutlich gekennzeichnet sein. Kinder unter zehn Jahren dürfen weiter auf dem Gehweg fahren, ihre Eltern auch.

Wo Bäume stehen oder Grundstückseinfahrten sind, geht es nicht, aber dazwischen soll die Fahrbahn verbreitert und durch einen gepflasterten und an manchen Stellen bepflanzten Mittelstreifen unterteilt werden. Dadurch werde die Straße “rhythmisiert”, sagt Thomas Tradowsky vom Kontor Freiraumplanung. Und Tanja Piening vom Bezirksamt Eimsbüttel ergänzt, dass durch das wechselnde Bild die Stimmung der Autofahrer angeregt werden solle. Davon verspreche man sich, dass sie langsamer und aufmerksamer fahren.

Die 113 vorhandenen Straßenbäume bleiben bis auf acht erhalten. Es werden aber 40 weitere neu gepflanzt, sodass die Osterstraße insgesamt grüner wirkt. Dazu kommen mehr Sitzelemente, die zum Verweilen einladen sollen.

Zwischen den Straßenbäumen entstehen “Parktaschen”. Hier soll nicht schräg geparkt werden, sondern parallel zur Fahrbahn. Die Parkfläche ist breiter, sodass sie auch von kleineren Lastwagen für den Anlieferverkehr der Geschäfte genutzt werden kann.

Mittelstreifen mit Pflanzen. Foto: Anja von Bihl
Mittelstreifen mit Pflanzen, Fahrbahnrand mit Fahrradbügeln und Parktaschen. Foto: Anja von Bihl

Sorgenkind Parken

Viele der Fragen nach der Vorstellung des Entwurfs drehen sich um das Thema Parken. Denn vorgesehen ist, dass von den bisherigen 220 Abstellplätzen die Hälfte wegfällt. “Es ist ja jetzt schon so voll, wie soll ich da einen Parkplatz finden, wenn ich mal schwere Sachen wie Getränkekisten einkaufen muss?” sorgt sich eine Frau.

Ein anderer spricht von “Irrsinn” – weil alles zugeparkt sei, würden Anlieferer und Paketdienste dann auf der Fahrbahn stehenbleiben müssen und den Verkehr zum Erliegen bringen. Jemand weist darauf hin, dass manche Fahrzeuge laut Parkschein oft stunden- und manchmal tagelang Stellplätze besetzten.

Die Antwort auf wildes Parken heiße Kontrolle, sagt Michael Großmann vom beratenden Ingenieurbüro SBI. Grundsätzlich solle nur Kurzparken erlaubt sein. Es gebe eine Absichtserklärung der Behörde, für mehr Kontrolle zu sorgen. Im übrigen seien die Geschäftsinhaber in der Osterstraße befragt worden. Demnach kämen die Kunden in der Hauptsache zu Fuß und mit dem Rad. Nur 13 Prozent nutzen zum Einkaufen in der Osterstraße das Auto.

Um Parkraum zu schaffen, bietet der Besitzer eines großen Grundstücks an, unter dem Henry-Vahl-Park eine Tiefgarage zu errichten. Darüber sei man seit einiger Zeit im Gespräch, sagt Birgit Fuhlendorf vom Bezirksamt. Die Anwohner seien sich da aber noch nicht einig.

Auch andere Bedenken gibt es: Würden Kinder durch die Mittelstreifen nicht dazu verleitet, einfach auf die Straße zu laufen, weil der Weg zum Mittelstreifen so kurz ist? Tanja Piening meint, man gehe genau vom gegenteiligen Effekt aus, da die Kinder die Straße besser überblicken könnten.

Baubeginn Mitte 2015

Der Vorentwurf wird im nächsten Schritt den Trägern der öffentlichen Belange zur Stellungnahme vorgelegt, sagt Michael Großmann. Das sind beispielsweise der HVV, Polizei und Feuerwehr, aber auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Deren Vorschläge arbeitet das Bezirksamt in den Entwurf ein.

Sollte dies nicht zu erheblichem Änderungsbedarf führen, kann etwa im Mai oder Juni 2015 mit dem ersten Bauabschnitt vom Schulweg bis zum Heußweg begonnen werden. Auch ein Teil des Heußwegs selbst soll nach Möglichkeit schon mit einbezogen werden. Der zweite Abschnitt zwischen Heußweg und Methfesselstraße soll nach dem Vorentwurf in einem Kreisel enden und etwa Anfang 2016 vollendet sein.

[cycloneslider id=”2014-10-29-vorentwurf-osterstrasse”]

Fotos: Anja von Bihl+Argus

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige