Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Ab auf's Rad. Foto: Klima-Bündnis.
Verkehr

Stadtradeln in Eimsbüttel

Jedes Jahr findet im Zeitraum vom 1. Mai bis 30. September an 21 aufeinanderfolgenden Tagen das Stadtradeln statt. Wann genau es losgeht, bestimmt die Kommune selbst. Dieses Jahr ist auch Hamburg zum ersten Mal dabei. Vom 28. Mai bis 17. Juni kann hier geradelt werden, was das Zeug hält.

Von Nele Deutschmann

Beim Stadtradeln mitmachen können alle, die in der Hansestadt wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen. Während des Aktionszeitraums tragen Radelnde die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den Online-Radelkalender ein. Die Ergebnisse werden auf der Stadtradeln-Seite laufend aktualisiert.

Wettbewerb

Die Kampagne ist als Wettbewerb konzipiert. Mit Begeisterung und Spaß soll an das Thema Fahrrad und Mobilität herangeführt werden. Gesucht werden Deutschlands aktivste radfahrenden Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radelnden in den Kommunen selbst.

Mitglieder der kommunalen Parlamente radeln in Teams mit Bürgern um die Wette. Aus Eimsbüttel ist bislang beispielsweise Marcel Ritter vom Bezirksamt im Rennen und auch ein „Team Eimsbush“ tritt an.

Auch die Hoheluftbrücke wird als Fahrradständer benutzt. Foto: Karoline Gebhardt

Baubeginn: Neue Fahrradplätze an der Hoheluftbrücke

Die Bauarbeiten für 450 neue Fahrradstellplätze an der Bahnstation Hoheluftbrücke beginnen mit Verspätung am 11. September. Bis Dezember soll die Bike+Ride Station fertiggestellt sein.

Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie und Schirmherr der Kampagne Stadtradeln in Hamburg ruft zum Mitmachen auf. Die Kampagne ist ein Baustein der Initiative MOVE Hamburg, mit der die Hamburger Wirtschaft bei der Umsetzung innovativer, umweltfreundlicher Mobilitätskonzepte unterstützt werden soll.

Hintergrund

Das Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas. Sie ermöglicht Kommunen eine leicht umzusetzende Maßnahme, um in der Öffentlichkeitsarbeit für nachhaltige Mobilität aktiv zu werden.

Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams aus Kommunalpolitikern, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürgern für Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale.

Fahrradstadt, Fahrrad, Eimsbüttel, Straße, Verkehr, Fahrradweg, Gehweg, Straße, Clara Wissmach

Fahrradwege in Eimsbüttel: Hamburgs holpriger Weg zur Fahrradstadt

Hamburg soll Fahrradstadt werden. Der Ausbau von Velorouten hat begonnen. Einige Maßnahmen gehen jedoch nach hinten los und bringen Radfahrer in Lebensgefahr.

Die Ziele

Neben dem Spaß am Fahrradfahren stehen der Klimaschutz und die Radförderung im Vordergrund. Es sollen Impulse gesetzt werden. Die lokalen Entscheider in Sachen Radverkehr können so erleben, wie es ist, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und dann Verbesserungsmaßnahmen anstoßen oder umsetzen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Beim „N-Klub“ dreht sich alles um Nachhaltigkeit – von sozialen Projekten bis zu ökologischen Konzepten. Das Ziel: Aufmerksamkeit schaffen und sich gegenseitig unterstützen.

In Eimsbüttel soll Hamburgs erster „Pocket Park“ entstehen. Das Ziel: Einen Ruheort und Treffpunkt für die Nachbarschaft schaffen. Außerdem soll die kleine Grünfläche helfen, den Stadtteil im Sommer abzukühlen.

Der „Beach Express“ kommt! Und sorgt für Diskussionen. Zu Unrecht, findet unsere Autorin.

„JayJay’s Bowls, Juices & more“ hat im Stellinger Weg eröffnet. Was das mit Fußball zu tun hat und warum die Gastro-Kette nach Eimsbüttel wollte.

-
Neu im Stadtteilportal
La Belle France

Grindelhof 62
20146 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern