Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Foto: Gesche Pelters
Foto: Gesche Pelters

Ausstellung: „Hier fühle ich mich zu Hause“

Eine Schauspielerin aus dem Iran, ein Journalist aus Syrien, ein Bischof von den Philippinen – im „Hamburg-Haus“ porträtiert Fotograf Friedrun Reinhold 16 besondere Menschen im Exil.

Von Gesche Pelters

In ihrem Herkunftsland haben sie außergewöhnliche Dinge vollbracht: sich für Frauenrechte eingesetzt, Kriegsopfern geholfen oder Korruption aufgedeckt. Für diese Arbeit wurden sie verfolgt und mussten fliehen. Ob sie in Deutschland bleiben wollen oder zurück in ihr Heimatland möchten – sie alle haben Orte in Hamburg gefunden, an denen sie sich wohlfühlen. Fotograf Friedrun Reinhold hat diese Menschen interviewt und an ihren Lieblingsorten fotografiert.

Die Ausstellung „Hier fühle ich mich zu Hause“ geht bis zum 31. August und zeigt insgesamt 16 Persönlichkeiten im Exil. Initiator der Ausstellung ist die Körber Stiftung.

Wann? Bis zum 31. August

Wo? Im Foyer des Hamburg-Hauses

Preis: kostenlos

-
Hamburg-Haus
Doormannsweg 12

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen