Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Das Sillemsalabim in der Sillemstraße. Foto Nadine Faulhaber
Foto: Nadine Faulhaber

Hinterhofkino im „Sillemsalabim“

Das Künstlerkollektiv lädt an vier Tagen zum Kinoabend ins "Sillemsalabim" ein und zeigt den Film "Die Strategie der Schnecke".

Von Sophia Kleiner

Lebendige Hinterhofkultur in Eimsbüttel: Das „Sillemsalabim“ veranstaltet mit dem „Flexiblen Flimmern“ Kinoabende in ihren Räumlichkeiten. Vom 18. bis 21. Februar zeigen sie täglich den Film „Die Strategie der Schnecke“, eine kolumbianische Tragikkomödie des Regisseurs Sergio Cabrera .

In einem Vorort der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá steht ein altes Mietshaus, die „Casa Uribe“. In ihr wohnt eine bunt zusammengewürfelte Schar: Jacinto, ein alter Anarchist; Romero, ein Anwalt ohne Zulassung, der aber alle Gesetzestricks kennt; ein Pater, der im Diesseits Befriedigung sucht; Gabriel, der sich als Gabriela ausgiebt und eine alte Frau, die mit einem Scheintoten zusammenlebt. Der Hausbesitzer, ein neureicher Yuppie hat etwas anderes mit dem Haus vor und will, dass die Bewohner ausziehen. Obwohl die „Casa Uribe“ machtlos ist, gibt sie nicht auf. Jacinto entwickelt eine Strategie, wie die Bewohner die Zeit bis zu ihrem Rauswurf nutzen können: „Die Strategie der Schnecke“.

Die Künstler aus dem Sillemsalabim versorgen die Besucher mit Catering und Getränken, Popcorn und „Popokissen“. Da die Veranstaltungen sehr beliebt sind, sollten Interessierte im Vorfeld bei „Flexibles Flimmern“ reservieren: reservierungen@flexiblesflimmern.de.

Auch das Künstlerquartier in der Sillemstraße kämpft gerade um seinen Lebens- und Schaffensort: das „Sillemsalabim“. Seit fast fünfzehn Jahren leben und arbeiten sie dort. Ende März läuft der Mietvertrag der Künstlerateliers aus, die Räumung steht bevor. Auf 900 Quadratmetern teilt sich das Künstlerquartier mit anderen Künstlern Ateliers und Werkstätten, veranstaltet Nachbarschaftsfeste und Konzerte und unterrichtet. Das Künstlerkollektiv will verhindern, dass ein Stück Hamburger Hinterhofkultur verschwindet und hat eine Online-Petition gestartet.

Wann? Dienstag, den 18. Februar 2020 bis Freitag, den 21. Februar 2020, Einlass um 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

Wo? Sillemsalabim (Hinterhof), Sillemstraße 48 A + B

Preis: 12 Euro

-
Sillemsalabim
Sillemstraße 48 A + B (Hinterhof)
20257 Hamburg