Abgedreht!
Quelle: abgedreht! Festival

Abgedreht!

Das Hamburger Nachwuchsfilmfestival abgedreht! findet vom 10. bis 12. Dezember im Metropolis Kino statt. Am Donnerstag befand sich unter den gezeigten Filmen auch ein Film aus dem Spielhaus Eimsbütteler Marktplatz.

Quelle: abgedreht! Festival
Das abgedreht! Festival im Metropolis Kino. Quelle: abgedreht! Festival

Es ist laut und gefühlt jede zweite Schulklasse Hamburgs befindet sich an diesem Donnerstag im Metropolis Kino: Denn hier findet das  Hamburger Nachwuchsfilmfestival abgedreht! statt und zeigt an diesem Tag neun ausgewählte Filme. Unter ihnen ist auch der Kurzfilm Das ging aber schnell aus dem Spielhaus Eimsbütteler Marktplatz.

Eine kleine Weltreise

Im Film Das ging aber schnell möchte ein Mädchen eigentlich nur einen Döner kaufen, trifft dabei aber durch Zufall auf eine geheimnisvolle Frau mit einer Weltkugel. Diese schickt sie wie durch Zauberhand auf eine Reise in die Türkei und nach Japan. Der Film wurde von insgesamt elf Kindern gedreht, zwei Erwachsene begleiteten das Projekt. Die Kinder haben sich die Handlung in Gruppen selbst ausgedacht. Auch das Schneiden und Filmen wurde teilweise von ihnen übernommen. Vier Tage lang dauerten Dreh und Schnitt. Insgesamt hat der Film 600 Euro gekostet. Dass das Projekt den Kindern viel Spaß gemacht hat, ist dem Film anzusehen. Und auch einer der jungen Hauptdarsteller strahlt über das ganze Gesicht, als er im Verlauf des Vormittags auf die Bühne gerufen wird, um den Applaus für seinen Film in Empfang zu nehmen.

Bunte Mischung

Aber nicht nur die Kinder vom Eimsbütteler Marktplatz überzeugten mit ihrem Werk, auch die anderen Kinder und Jugendlichen aus Schulen in ganz Hamburg drehten schöne und auch nachdenkliche Filme. Der Besuch des abgedreht! Festivals lohnt sich also, egal wie alt man ist.

 

Ausgewählte Filme kann man sich noch heute, am 12.12., ab 18 Uhr angucken.
Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.
Um 20 Uhr findet außerdem die Preisverleihung von fünf ausgewählten Filmen statt. Außerdem wird der Publikumspreis verliehen.

Franziska Martin

Franziska Martin studiert Germanistik und Geschichte an der Universität Hamburg und wohnt seit drei Jahren in Hamburg Altona. Wenn sie mal nicht in der Weltgeschichte herum reist oder Fotos macht, geht sie leidenschaftlich gern in Cafés, in Ausstellungen oder zu Konzerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Emu Logo