Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

ETV

ETV
Bundesstraße 96
20144 Hamburg
☎ +49 40 4017690
Fax: +49 40 40176969
info@etv-hamburg.de
www.etv-hamburg.de
Facebook

Der Eimsbütteler Turnverband (ETV) baut ein neues Sportzentrum am Lokstedter Steindamm. Mit dem ersten Spatenstich am 11. November hat das Bauprojekt nun begonnen.

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil.

Die Bürgerschaft hat vergangenen Mittwoch in ihrer Sitzung Zuschüsse in Höhe von drei Millionen Euro für das neue ETV-Sportzentrum in Lokstedt bewilligt. Die Bauarbeiten sollen im Herbst beginnen.

Dieter Schreck wandelt durch die Geschichte der letzten 78 Jahre, als hätte es für ihn nichts Leichteres gegeben. Dabei blickt er auf ein ereignisreiches Leben zurück. Ein Porträt über einen Mann, der in seinem Leben viel erlebt und erreicht hat. Ein Porträt aus unserem Magazin #10.

Gleich drei der vier Auszeichnungen bei der gestrigen Hamburger Sportgala gingen an Eimsbütteler Sportler: Die Auszeichnungen für den „Sportler des Jahres“, die „Mannschaft des Jahres“ und der „Ehrenpreis“.

Im Rathaus wurde am frühen Abend der Uwe-Seeler-Preis verliehen. Die Ehrung geht in diesem Jahr an die beiden Eimsbütteler Vereine „Niendorfer TSV von 1919“ und den „Eimsbütteler Turnverband“ (ETV).

Der ETV wurde zum nationalen Stützpunkt der „Deutschen Faustball-Liga“ ernannt. Faustball als attraktive Sportart soll damit in Hamburg wieder bekannter werden.

Der ETV verzeichnet stetig steigende Mitgliederzahlen und will deswegen ein neues Sportzentrum in Lokstedt bauen. Die Bauarbeiten sollten planmäßig Ende dieses Jahres beginnen, aber nun wird der Baubeginn um ein Jahr nach hinten verschoben.

Bei der jährlichen Verleihung der „Sterne des Sports“ konnte der ETV die Jury mit seinem Projekt „Lebenslanges Fechten“ überzeugen und fährt im Januar zum Bundesfinale nach Berlin.

Anzeige
Anzeige