Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Lokal. Unabhängig. Eimsbüttel +

Mit Eimsbüttel+ hast Du Zugriff auf alle Plus-Inhalte der Eimsbütteler Nachrichten. Wir stellen exklusiven Online-Content für dich bereit. Zudem kannst du Artikel aus unserem Print-Magazin jederzeit online lesen -jederzeit auf allen Geräten für dich verfügbar (Smartphone, Tablet, PC, MAC).

Exkl. Online-Content
30 Tage kostenlos testen
Print-Artikel online lesen

Besuch von Bezirksamtsleiter Gätgens zeigt: Einzelhändler und Kunden auf dem Tibarg sowie in der Osterstraße, der Frohmestraße und am Eppendorfer Baum sind in der Krise zusammengerückt.

Die Mieten in Hamburg explodieren – kann die Mietpreisbremse dagegen halten? Der Fraktionsvorsitzende der SPD Eimsbüttel Gabor Gottlieb über verunsicherte Mieter, Luxusmodernisierungen und darüber, warum der Mietendeckel für ihn trotzdem keine Lösung ist.

Viele haben alte T-Shirts ihrer (früheren) Lieblingsbands in der hintersten Ecke ihres Kleiderschranks liegen. In zwei Läden Eimsbüttels können die gespendet werden – ein Verein verkauft sie weiter und spendet den Erlös für einen guten Zweck.

Rund 267.000 Menschen wohnen im Bezirk Eimsbüttel. Das sind mehr als in Großstädten wie Kiel, Mainz oder Wiesbaden. Wo so viele Menschen leben, stoßen Wohnwelten aufeinander.

Die Eimsbütteler Weihnachtsmärkte finden statt – unter Vorbehalt. Ein Corona-Konzept soll den Betrieb ermöglichen.

Früher wurden hier die Nächte durchgetanzt, doch seit Jahren geben Müll und marode Mauern den Takt an: Das Eckhaus in der Eimsbütteler Chaussee verfällt. Warum 1200 Quadratmeter potenzieller Wohnraum zwischen angesagten Cafés und teuren Mietwohnungen leerstehen.

Eimsbüttels städtebauliche Anfänge waren Schauplatz wilder Bebauung und abenteuerlicher Spekulation. Bis eine Genossenschaft den Gegenentwurf zum ungesunden Massenwohnungsbau schuf. Die Geschichte eines der bekanntesten Hamburger Wohnprojekte im Stellinger Weg.

Parks statt eigener Garten, Carsharing statt eigenem Auto, Waschsalon statt Waschmaschine – Teilen ist das neue Besitzen, Wohnen wird immer mehr ausgelagert. Ein Blick in die Zukunft des Wohnens mit Trendforscher Oliver Leisse.

Bis zu 2.000 Demonstranten waren am Samstag mit dem Bündnis „Wer hat, der gibt“ in Eimsbüttel auf der Straße. Die Demo verlief weitesgehend friedlich – die Polizei zeigte starke Präsenz.

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen