arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen ITSF WORLD CUP 2017: Eimsbütteler kickert um WM-Titel
Minyoung Bai ist Profi-Kicker, spielt aktuell auf der Tischfußball-WM - und wohnt in Eimsbüttel. Foto: Clara Eichner

Interview

ITSF WORLD CUP 2017: Eimsbütteler kickert um WM-Titel

Minyoung Bai, 33, wohnt in Eimsbüttel und kickert dieses Wochenende beim ITSF World Cup 2017 mit der deutschen Nationalmannschaft um den Weltmeistertitel.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Mit einem fröhlichen Grinsen auf dem Gesicht schlängelt sich Minyoung an den Kicker-Tischen vorbei. Er trägt ein Deutschland-Trikot und hat sich ein Handtuch um die Schultern gelegt. Ich treffe den Eimsbütteler und Fünften der Kicker-Weltrangliste zum Interview auf Kampnagel, Austragungsort der Tischfußball-Weltmeisterschaft 2017. Rund 850 Spieler und 40 Nationalmannschaften zocken dieses Ostern-Wochenende auf 120 Kicker-Tischen in mehr als 2.000 Spielen um den WM-Titel.

Du hast gerade ein Einzelspiel gekickert. Wie fühlst du dich?

Ich bin ein bisschen erschöpft, habe viel geschwitzt. Man muss sich viel bewegen, die Stangen hin und her bewegen. Wenn ich stehen bleibe, dann schießt der, der auf der anderen Seite steht, einfach rein. Zudem steht man unter Druck, weil man in kurzer Zeit viele Entscheidungen treffen muss, und das strengt an.

Was bedeutet es für dich, heute bei der WM mitzumachen?

Es ist schon eine große Ehre für Deutschland aufzulaufen und ist natürlich auch eine schöne Sache, weil nur die besten der Welt qualifiziert sind. Und dementsprechend nimmt man das natürlich ernst, die Gegner, aber ich natürlich auch. Die Spiele sind dadurch noch viel härter.

Es ist für mich tatsächlich auch vieles neu. Zum Beispiel die Finalarena. Ich habe dort vorgestern im Doppel im Achtelfinale verloren. So eine Anspannung fühlt man halt nicht auf anderen Bühnen. Die Tribüne war komplett voll und das hat man auch gehört. Das ist schon eine krasse, krasse Stimmung. Man hat auf jeden Fall nicht mehr so lockere Arme, man kann nicht mehr locker flockig so ein paar Sachen machen, sondern sie sind wirklich steif. Ist wirklich irre, das Gefühl. Und wenn man dann gut spielt, ist das eines der besten Gefühle. Vor allem, wenn man gewinnt. Aber verlieren gehört halt leider auch dazu.

Hast du dir für die WM ein bestimmtes Ziel gesetzt?

Kein konkretes, ich wollte einfach gut spielen. Das habe ich bisher auch gemacht. Das ist tatsächlich auch meine erste WM, bei der ich im Einzel und Doppel spiele. Ich war schon einmal davor auf einer WM, da habe ich nur Nationalmannschaft gespielt.

Wie kamst du überhaupt zum Kickern?

Ich habe relativ jung Bekanntschaft zu so einem Kickertisch gemacht. Ich fand gut, dass man den Ball unter Kontrolle halten muss und irgendwann hat mir ein Freund gesagt, dass sie das professionell als Sport spielen. Ich habe mir das dann angeguckt und mich hat es sofort gepackt, die Wucht, die Geschwindigkeit, mit der ein Ball ins Tor gefeuert wird… und es sieht auch noch so anstrengungslos aus – natürlich ist es nicht anstrengungslos – aber es sieht so aus. Es hat mich fasziniert und ich wollte das einfach lernen.

Wie hat Hamburg deine Karriere beeinflusst?

Ich bin nach Hamburg gezogen und hier gibt es eine große Spielerszene mit 1.000 Verbandsspielern. Dadurch habe ich  natürlich eine sehr gute Plattform, mich Stück für Stück weiterzuentwickeln und besser zu werden. Jetzt bin ich seit sieben Jahren hier und spiele auch seit sieben Jahren.

Was bedeutet Kickern für dich?

Kickern beherrscht meine Freizeit, ist aber immer noch ein Hobby. Davon leben kann man nicht. Ich bin sicher 4-5 mal die Woche im Kixx (Anmerkung der Redaktion: Kixx ist ein Trainingsraum für Kicker-Spieler). Zuhause übe ich sporadisch, falls es mal hier und da harkt. Die ersten ein, zwei Jahre muss man viel alleine am Tisch machen, um ein Gefühl zu bekommen. Wo sind die Lücken? Wie sieht das alles perspektivisch aus? Und was kann man eigentlich alles mit dem Ball machen. Später ist alleiniges Training nicht mehr notwendig, da feilt man dann mehr im Spiel.

Es ist auf jeden Fall ein sehr schönes Hobby, das auch sehr viele in Hamburg teilen. Alle meine Freunde spielen, mal mehr mal weniger, und sind in dieser Community.

Ganz wichtig für unsere Leser – wo kickerst du am liebsten in Eimsbüttel?

Im Kuddl – oder am Kickertisch zuhause.

 

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige