Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Parken

In Rotherbaum sollen aufgrund der schwierigen Parksituation Anwohnerparkzonen eingerichtet werden. Gewerbetreibende befürchten dadurch Kunden zu verlieren. Was sagen die Bürger dazu?

Die Grünen haben ein Pilotprojekt zum Test von autofreien Zonen in Eimsbüttel beantragt. Diese sollen die Lebensqualität aller Bürger verbessern.

Ab Mitte Juni werden auf dem Stadtplatz Grundstraße 139 kostenpflichtige Dauerparkplätze eingeführt. Für die Zeit des Wochenmarktes am Samstag darf dort jedoch nicht geparkt werden.

Anwohnerparken könnte eine Lösung für die Parkplatzproblematik in Eimsbüttel bieten. Um bei den Eimsbüttelern vorzufühlen, wie sie dazu stehen, hat Moritz Altner von der SPD-Eimsbüttel letzte Woche eine Diskussionsveranstaltung dazu initiiert. Wir haben uns mit ihm zu dem Thema unterhalten.

Der Kerngebietsausschuss gab am Montag grünes Licht für zwei dezentrale Switchh-Standorte des Pilotprojekts „Firstmover.Hamburg“ in Eimsbüttel. Mitten im Stadtteil können Bürger bald das Car- und Bikesharing Angebot nutzen.

Kurioses
Zum Mitnehmen

Schon lange herrscht in Eimsbüttel der Brauch, Dinge, die nicht mehr benötigt werden einfach vor die Tür zu stellen und einen kleinen Zettel dran zu kleben: „ZUM MITNEHMEN“. Mit dem Tauschhaus im Stellinger Weg hat diese Kultur mittlerweile feste Strukturen bekommen. Jetzt nimmt die Sache scheinbar ganz neue Dimensionen an… 😉 (gesehen in der Lutterothstraße)

Verkehr in der Osterstraße
Probleme mit Parkraummanagement (Update)

Seit Anfang des Jahres gelten in Hamburg neue Parkzeiten und Gebühren. Zeitgleich verschärfen die Behörden angeblich die Kontrollen. Gewerbetreibende um die Osterstraße bemängeln unzureichende Kommunikation und fehlendes Fingerspitzengefühl.

Unsere Autorin Anna Heidelberg-Stein hat 2013 ihr erstes Kind bekommen. In ihrer Kolumne “Mom’sBüttel” hält sie Momente fest, die ihr den Tag versüßen oder versauen – zum Beispiel Begegnungen mit Blechschäden, wenn sie ihre Tochter aus der Krippe abholen will.

Die Anwohner der Grädenerstraße und des Spengelwegs sind wütend. Seit Ende Mai darf in beiden Straßen nicht mehr schräg geparkt werden. Was jahrelang erlaubt zu sein schien, wurde nun von der Polizei untersagt und durch das Verteilen von Strafzetteln untermauert. Catharina Zieriacks will den Parkplatzklau jedoch nicht hinnehmen und rief kurzerhand die Parkplatzschützer ins Leben.