Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Stiftung Hagenbeck ist es gelungen, vier Skelette von Dinosauriern zu sichern. Foto: Michael Zapf
Diese vier Skelette sollen eine neue Attraktion im Tierpark Hagenbeck werden und außerdem der Forschung dienen. Foto: Michael Zapf
Dinosaurier

Dinosaurierfamilie zieht in den Tierpark Hagenbeck

Vier Dinosaurier-Skelette werden bald im Tierpark Hagenbeck ausgestellt. Die Stiftung Hagenbeck erwarb die rund 150 Millionen Jahre alten Skelette, die Experten 2009 in den USA ausgruben.

Von Marianne Bruhns

Die Stiftung Hagenbeck konnte sich vier vollständige Skelette von Dinosauriern sichern. Diese zählen zu der Gattung Suuwassea und gelten als eine sehr seltene Art. Bei zwei der Skelette handelt es sich um erwachsene Dinosaurier, die anderen gehören zu einem Tier im Jugendalter und einem kleineren Jungtier.

Sensation für die Wissenschaft

Rund 150 Millionen Jahre sind die Skelette alt, die aus dem US-Bundesstaat Wyoming stammen. Dort gruben Experten sie im Jahr 2009 aus. Dr. Carsten Broda, Senator für Kultur und Medien, nimmt an, dass die Dinos zu einer „ganz besonderen Attraktion“ für den Tierpark Hagenbeck werden. Weil es sich bei den Skeletten möglicherweise um einen Familienverbund handelt, stellen sie für die Wissenschaft eine Sensation dar.

Cord Crasselt, Ute Pape, Dr. Rolf-Hermann Henniges und Dr. Carsten Brosda freuen sich über die neuen Dino-Skelette. Foto: Michael Zapf

„Wir sind begeistert, dass wir dem Tierpark diese außergewöhnlichen Skelette zur Verfügung stellen können“, konstatiert Cord Crasselt, Vorstandsmitglied der Stiftung Hagenbeck. „Die Hamburger Dino-Familie kann für den Tierpark Hagenbeck einen starken Publikumsmagneten darstellen und daher einen erheblichen Anteil zum Fortbestand des Tierparks beitragen.“ Darüber hinaus sei die Dino-Familie auch für die Hamburg und die Forscher des Centrums für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg ein großer Gewinn.

Ausstellungsort der Skelette ungewiss

Zur Zeit ist jedoch noch unklar, wann und wo die Dinosaurierfamilie ausgestellt und für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. „Die Verhandlungen zwischen Tierpark und Stiftung entscheiden darüber, ob und wann die Dinos im Tierpark zu sehen sein werden“, so Sabina Bernhardt, Pressesprecherin der Stiftung.

Einsatz der Stiftung Hagenbeck

Die Stiftung Hagenbeck spannt mit der Anschaffung einen weiten Bogen in der Geschichte des Tierparks zurück. Carl Hagenbeck, Gründer des Tierparks, rüstete zu seiner Zeit eine Dinosaurier-Expedition nach Afrika aus.

Darüber hinaus engagiert sich die Stiftung für Artenschutzprojekte und wissenschaftliche Studien. Außerdem ermöglichte sie das Bärengehege, das Eismeer und die Elefantenfreilaufhalle. Finanziert wird die Stiftung mithilfe von Spenden und testamentarischen Zuwendungen.

Verwandter Inhalt

Menschen, ausgestellt und vorgeführt neben Tieren im Zoo: Was heute unmöglich scheint, etablierte Carl Hagenbeck ab 1875 in Europa. Jetzt fordert eine Petition, sein Denkmal im Tierpark zu entfernen.

Am Mittwoch hat ein Transporter einen Fahrradfahrer an der Kreuzung Holstenkamp/Große Bahnstraße erfasst. Nach Aussagen der Polizei fuhr der Radfahrer auf der falschen Straßenseite.

Das Orang-Utan-Gehege des Tierpark Hagenbeck hat seit Sonntag, den 24. Mai einen neuen Bewohner. Affen-Weibchen Toba war bis dahin unbemerkt schwanger.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen