Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Mann wurde leblos in seiner Wohnung in der Julius-Vosseler-Straße aufgefunden. Foto: Polizei Hamburg / Fabian Hennig
Haftbefehl

Mord an Rentner in Lokstedt: Lebensgefährtin verhaftet

Im Fall um den ermordeten Adolf Prawitt hat die Polizei am Montagnachmittag eine 37-jährige Frau verhaftet. Dabei handelt es sich um die Lebensgefährtin des Opfers.

Von Marianne Bruhns
Anzeige

Rund zwei Wochen nach dem Tod des 80-jährigen Adolf Prawitt haben Beamte der Mordkommission seine Lebensgefährtin festgenommen. Die Polizisten trafen die 37-jährige Frau in ihrer Wohnung in Bergedorf an. Sie wird des Mordes an ihrem Lebensgefährten bezichtigt. Die Polizei fand weitere Beweismittel in ihrer Wohnung.

Zeugenaufruf bestätigt Ermittlungen

Der 80-Jährige wurde am 4. April tot in seiner Wohnung in der Julius-Vosseler-Straße aufgefunden. Laut Polizei wies die Obduktion auf einen gewaltsamen Tod des Mannes hin: Er starb durch Gewalteinwirkung gegen seinen Kopf und Hals.

In einem Zeugenaufruf bat die Mordkommission um Mithilfe bei der Aufklärung des möglichen Tötungsdelikts. Die eingehenden Hinweise deuteten auf die Lebensgefährtin des Mannes hin. Auch die Ermittlungen der Polizei führten zu der Frau: „Die deutlich jüngere Lebensgefährtin des Getöteten rückte in den Fokus der Beamten“, so die Pressesprecherin der Polizei.

Haftbefehl wegen Mordes

Die Staatsanwaltschaft beantragte einen Haftbefehl gegen die Frau. Zusätzlich wurde ein Durchsuchungsbeschluss erlassen. Nachdem Beamte die 37-Jährige verhafteten, stellten Ermittler weitere Beweismittel in der Wohnung sicher. Die Ermittlungen dauern an.


Hier geht es zum aktuellen Corona-Newsticker:

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.


In eigener Sache: Wir wollen so gut wie möglich über die aktuellen Entwicklungen informieren. Dafür haben wir u.a. einen kostenlosen Newsticker für euch eingerichtet. Doch auch uns stellt die Corona-Krise vor finanzielle Herausforderungen. Über Eimsbüttel+ könnt ihr zum Fortbestand unseres journalistischen Angebots beitragen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Letzte Nacht hat vor der ehemaligen Stadtteilschule in Stellingen ein Auto gebrannt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Am Samstagabend hat in der Sternschanze ein Wohnhaus gebrannt. Die Bewohner wurden evakuiert. Jetzt besteht Einsturzgefahr.

Die Hitzewelle hat gezeigt: Auch in Hamburg sind hohe Temperaturen möglich. So wollen die Eimsbütteler Grünen den Stadtteil abkühlen.

In der Osterstraße gibt es eine Neueröffnung. „Finkid“, ein Berliner Label für Kinderkleidung, hat einen kleinen Laden eröffnet. Das Besondere: Die Mode ist nachhaltig und fair produziert.

-
Neu im Stadtteilportal
Praxis für Musiktherapie

Eichenstraße 37a
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern