Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Mobilität

Knapp 1.000 Hamburger haben einen Zuschuss für ihr Lastenrad beantragt. Damit ist der Fördertopf leer. Die Umweltbehörde prüft eine Fortführung im nächsten Jahr.

Ab 15. Oktober können Hamburger einen Zuschuss für die Anschaffung eines Lastenrads beantragen. Die Umweltbehörde setzt so ein Zeichen für einen nachhaltigeren Verkehr.

Wie sollen sich Hamburger in Zukunft fortbewegen? Das möchte die Stadt gemeinsam mit ihren Bürgern erarbeiten. Interessierte können in Eimsbüttel und sieben weiteren Orten in Hamburg ihre Meinung zum zukünftigen Verkehr einbringen.

Wie kann für Senioren eine bessere nachhaltige Mobilität geschaffen werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich das internationale Projekt „GreenSAM“ (Green Silver Age Mobility). Der Bezirk Eimsbüttel hat die Federführung für das Projekt übernommen und ist Ausrichter des Start-Workshops am 18. und 19. März.

Die Hochbahn hat in Eimsbüttel zwei neue „switchh“-Punkte eingerichtet. Dort stehen Nutzer Stellplätze für Fahrzeuge der Carsharing-Partner car2go, DriveNow und cambio sowie Flächen für Fahrräder, Lastenräder und E-Roller zur Verfügung.

An der Hoheluftbrücke wurde heute der neue Mobilitätspunkt eingeweiht. Dieser beinhaltet moderne Fahrradstellplätze und eine Fahrradleihstation. Und auch die U-Bahnstation wurde im Zuge der Erneuerung barrierefrei ausgebaut.

Mit dem Rad, dem Bus oder doch mit dem Auto – welche Möglichkeiten gibt es im Stadtteil, um herum zu kommen und welche werden genutzt?

Mit Technik gegen Lieferchaos
Lieferroboter: Der Paketbote 4.0

Die Online-Bestellungen steigen stetig, immer mehr Lieferwagen transportieren Pakete vom Versandhaus vor die Haustür. Kann die Technologie helfen, Paketboten und Straßen zu entlasten?

Vom Drahtesel zum Statussymbol
Wie das Fahrrad zum Trendobjekt wird

Schickes Design, hohe Qualität und Ausdruck der eigenen Individualität – um das zu bekommen, greifen immer mehr Kunden für ihr Fahrrad tief in die Tasche. Ist das Fahrrad das Lifestyle-Produkt der Zukunft?