Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Das Tennisturnier wird wie geplant im Juli stattfinden. Foto: Robin Jaede
Tennisturnier am Rothenbaum

Neuer Sponsor für German Open

Das Tennisturnier am Rothenbaum hat im letzten Jahr seinen Hauptsponsor verloren. Die Zukunft war ungewiss, doch nun zeichnet sich eine Rettung ab.

Von Robin Jaede

Die 110. Ausgabe der German Open stand lange auf der Kippe. Der österreichische Wettanbieter Bet-At-Home hatte den bestehenden Sponsorenvertrag mit dem Hamburger Turnier im letzten Jahr nicht verlängert. Die Suche nach einem neuen Hauptsponsor war nun erfolgreich: Die Einzelhandelskette Edeka ist neuer Partner am Rothenbaum.

Die German Open seien ein „prestigeträchtiges Turnier mit einer langen Tradition und einer sehr großen Strahlkraft“, zitiert Edeka seinen Vorstandsvorsitzenden Markus Mosa in einer Pressemitteilung. Man wolle „ein Zeichen für den Hamburger Sport setzen.“

Kein neuer Name

Der Name des Turniers wird vorerst „German Open“ bleiben, denn Edeka tritt nicht als Titelsponsor ein, sondern wird sogenannter „Premium Partner“. Zunächst gilt das Engagement nur für die 2016er Ausgabe des Turniers. Man strebe aber eine langfristige Partnerschaft an, sagt Oliver Quante von Hamburg sports & entertainment, dem Veranstalter der German Open.

Die German Open werden also aller Voraussicht nach wie geplant vom 9. bis 17. Juli ausgetragen. Jedoch gibt es mit dem gleichzeitig stattfindenden Viertelfinale des Davis Cup einen unbezwingbaren Konkurrenten um Teilnehmer. Viele Tennisgrößen sind mit ihren Nationalteams am Finalwochenende der German Open durch das Mannschaftsturnier verplant. Zumindest einige deutsche Tennisprofis dürften aber am Rothenbaum unter den Teilnehmern sein; die deutsche Mannschaft hat den Einzug ins Davis Cup-Viertelfinale verpasst.

Weitere

Verwandter Inhalt

Über Jahre passierte hier nicht viel. Seit heute kann das Teehaus „Yu Garden“ in Rotherbaum wieder als Restaurant und für Veranstaltungen genutzt werden. Erster Bürgermeister Tschentscher und der chinesische Generalkonsul sprachen bei der Wiedereröffnung.

Bürgermeister Peter Tschentscher hat sich für einen Wiederaufbau der Synagoge am Bornplatz ausgesprochen. Ein möglicher Neubau findet parteiübergreifend Zustimmung.

Die „Hamburger Frauenbibliothek“ schließt. Nach 15 Jahren beenden der „Landesfrauenrat Hamburg e.V.“ und das Frauenbildungszentrum „Denkträume“ ihr gemeinsames Projekt.

Nachhaltig spielen und lernen: In Stellingen hat die Kita „elbzwerge“ neu eröffnet. Hier sollen Kinder spielerisch ihre Umwelt entdecken und wertschätzen lernen.

-
Neu im Stadtteilportal
Kita elbzwerge

Privatweg 14a
22527 Hamburg