arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Reeperbahn Festival”: Abaton zeigt Sondervorstellungen mit Gästen
Das Abaton ist dieses Jahr zum ersten Mal beim "Reeperbahn Festival" dabei. Foto: Max Gilbert

Film und Musik

“Reeperbahn Festival”: Abaton zeigt Sondervorstellungen mit Gästen

Als Teil des “Reeperbahn Festival” zeigt das Abaton in diesen Tagen zahlreiche Filme mit besonderer Filmmusik oder Bezug zum Thema Musik. Bei Sondervorstellungen können Besucher mit Filmmusikern ins Gespräch kommen.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Während auf St. Pauli um die Reeperbahn Bands und Musiker aus aller Welt auftreten, geht es in diesen Tagen auch im Abaton um das Thema Musik.

Am Freitag, 21. September, zeigt das Programmkino um 17 Uhr den Romy Schneider-Film “3 Tage in Quibéron” von Emily Atef. Im Anschluss an die Vorführung wird ein Publikumsgespräch mit den Gästen Christoph Kaiser und Julian Maas stattfinden. Die beiden Komponisten wurden für ihre Filmmusik mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Abaton zum ersten Mal beim “Reeperbahn Festival”

Zum ersten Mal ist das Abaton als Veranstaltungsort des “Reeperbahn Festival” mit dabei. “Die Idee gab es schon länger und dieses Jahr hat es dann geklappt”, erzählt Kinochef Matthias Elwardt, der sich sehr über die Kooperation freut. “Das ist eine tolle Bereicherung unseres Programms, gerade in einer Musikstadt wie Hamburg. Außerdem erweitern wir damit das Angebot des Festivals. In einem Kontext wie diesem sind dann auch so tolle Gäste möglich.”

Auch am Samstag sind Filmmusiker zu Gast im Abaton. Konstantin Scherer, der unter dem Namen Djorkaeff schon Rap-Größen wie Bushido und Sido produziert hat, und Robin Haefs, auch bekannt als Mad Maks, haben für Aron Lehmanns Film “Das schönste Mädchen der Welt” die Musik beigesteuert. Der Film läuft ab 14:30 Uhr, auch hier kann man sich anschließend mit den Musikern austauschen.

Veranstaltungen für Festivalbesucher und reguläre Gäste

Insgesamt zehn Filme mit musikalischem Bezug zeigt das Programmkino im Grindelviertel bis einschließlich Samstag. Darunter sind auch einige Premieren wie “Play your Gender” oder “Bad Reputation”. Dabei stehen starke weibliche Persönlichkeiten wie Whitney Houston (“Whitney”), Tessa Pollitt (“Here to be Heard – The Story of the Slits”) oder Romy Schneider (“3 Tage in Quibéron”) im Vordergrund.

Für alle filminteressierten Festivalbesucher also eine gute Alternative, wenn am Wochenende Bands wie “Metronomy” oder “Get Well Soon” die Bühnen um den Kiez rocken. Und auch wer kein Festivalticket hat, ist beim Abaton an der Ticketkasse willkommen.

Anzeige

News

26. Mai 2019

Integration
“Kulturchoc”: Dattelkonfekt als Integrationshilfe

Bei "Kulturchoc" stellen geflüchtete Frauen Dattelkonfekt her. Das Integrationsprojekt von Mona Taghavi Fallahpour ist derzeit für den "Deutschen Integrationspreis 2019" nominiert. ...

Alicia Wischhusen
24. Mai 2019

Bezirkswahlen
Streitgespräch von CDU und Die Linke: Wie gestaltet man Wohnungsbau?

Wie viele Sozialwohnungen braucht Eimsbüttel? Wie verschreckt man Investoren? Und müssen Bürger bei der Stadtplanung involviert sein? Ein Streitgespräch zwischen dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Kuhn und der Spitzenkandidatin der Linken für ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Stadtentwicklung
Die ersten Entwürfe für das neue Stadtquartier

Bis zu 900 Wohnungen sollen auf dem Beiersdorf-Gelände entstehen. Am Samstag stellen die Planer ihre ersten Entwürfe vor. Wie wird das Quartier aussehen? Welche Vorgaben haben sich für die Planer ...

Vanessa Leitschuh
23. Mai 2019

Europawahl
CDU-Kandidat Heintze fordert strengere Regeln für Migration

Der Hamburger CDU-Kandidat für die Europawahl Roland Heintze will mit einer klaren Linie im Bereich Migration überzeugen. Sonst gäbe es nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Vandalismus
Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Eimsbüttels Artists
Tonbandgerät: Viel Lärm um viel

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der ...

Alicia Wischhusen
22. Mai 2019

Europawahl
Fit für die Zukunft? “Wir müssen Innovationen fördern”

Hamburg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotzdem hinken wir im internationalen Vergleich hinterher, wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht. Wie können wir das ändern? Ein Gespräch mit dem FDP-Kandidaten für ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige