Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Auch das Abaton ist Teil des Reeperbahnfestivals. Foto: Max Gilbert
Das Abaton ist dieses Jahr zum ersten Mal beim "Reeperbahn Festival" dabei. Foto: Max Gilbert
Film und Musik

„Reeperbahn Festival“: Abaton zeigt Sondervorstellungen mit Gästen

Als Teil des "Reeperbahn Festival" zeigt das Abaton in diesen Tagen zahlreiche Filme mit besonderer Filmmusik oder Bezug zum Thema Musik. Bei Sondervorstellungen können Besucher mit Filmmusikern ins Gespräch kommen.

Von Max Gilbert

Während auf St. Pauli um die Reeperbahn Bands und Musiker aus aller Welt auftreten, geht es in diesen Tagen auch im Abaton um das Thema Musik.

Am Freitag, 21. September, zeigt das Programmkino um 17 Uhr den Romy Schneider-Film „3 Tage in Quibéron“ von Emily Atef. Im Anschluss an die Vorführung wird ein Publikumsgespräch mit den Gästen Christoph Kaiser und Julian Maas stattfinden. Die beiden Komponisten wurden für ihre Filmmusik mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet.

Abaton zum ersten Mal beim „Reeperbahn Festival“

Zum ersten Mal ist das Abaton als Veranstaltungsort des „Reeperbahn Festival“ mit dabei. „Die Idee gab es schon länger und dieses Jahr hat es dann geklappt“, erzählt Kinochef Matthias Elwardt, der sich sehr über die Kooperation freut. „Das ist eine tolle Bereicherung unseres Programms, gerade in einer Musikstadt wie Hamburg. Außerdem erweitern wir damit das Angebot des Festivals. In einem Kontext wie diesem sind dann auch so tolle Gäste möglich.“

Neues Graffiti in der Wrangelstraße

In der Wrangelstraße wurde spontan ein neues Graffiti gesprüht. Ein bekannter Künstler aus Nordrhein-Westfalen hat die Hauswand neben einem Spielplatz umgestaltet.

Auch am Samstag sind Filmmusiker zu Gast im Abaton. Konstantin Scherer, der unter dem Namen Djorkaeff schon Rap-Größen wie Bushido und Sido produziert hat, und Robin Haefs, auch bekannt als Mad Maks, haben für Aron Lehmanns Film „Das schönste Mädchen der Welt“ die Musik beigesteuert. Der Film läuft ab 14:30 Uhr, auch hier kann man sich anschließend mit den Musikern austauschen.

Veranstaltungen für Festivalbesucher und reguläre Gäste

Insgesamt zehn Filme mit musikalischem Bezug zeigt das Programmkino im Grindelviertel bis einschließlich Samstag. Darunter sind auch einige Premieren wie „Play your Gender“ oder „Bad Reputation“. Dabei stehen starke weibliche Persönlichkeiten wie Whitney Houston („Whitney“), Tessa Pollitt („Here to be Heard – The Story of the Slits“) oder Romy Schneider („3 Tage in Quibéron“) im Vordergrund.

Für alle filminteressierten Festivalbesucher also eine gute Alternative, wenn am Wochenende Bands wie „Metronomy“ oder „Get Well Soon“ die Bühnen um den Kiez rocken. Und auch wer kein Festivalticket hat, ist beim Abaton an der Ticketkasse willkommen.

Verwandter Inhalt

Bürgermeister Peter Tschentscher hat sich für einen Wiederaufbau der Synagoge am Bornplatz ausgesprochen. Ein möglicher Neubau findet parteiübergreifend Zustimmung.

Die „Hamburger Frauenbibliothek“ schließt. Nach 15 Jahren beenden der „Landesfrauenrat Hamburg e.V.“ und das Frauenbildungszentrum „Denkträume“ ihr gemeinsames Projekt.

144 Filme aus 56 Ländern in 10 Tagen. Vom 26. September bis zum 5. Oktober zeigen Hamburger Kinos im Rahmen des „Filmfests Hamburg“ nationale und internationale Filmproduktionen. Eimsbüttels Programmkino, das Abaton, ist auch dabei.

Im Frühjahr 2020 soll in der Osterstraße ein Eisladen von „Luicella’s“ eröffnen. Unter anderem sind dort auch Eis-Workshops geplant.

-
Neu im Stadtteilportal
Mieterverein zu Hamburg

Hartwig-Hesse-Straße 1
20257 Hamburg