arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Wahlkampfauftakt in der Bezirksversammlung
Bezirksversammlung Eimsbüttel, 28.02.2014, Illustration: Christine Klein

Wahlkampfauftakt in der Bezirksversammlung

Am Horizont waren schon deutlich die Bezirkswahlen zu erkennen, als die Bezirksversammlung zu ihrer zweiten Sitzung in diesem Jahr zusammenkam. Im zwölften Stock der Grindelhochhäuser warf man sich bei teilweise hitzigen Diskussion gegenseitig vor, Wahlkampf zu betreiben. Zeit für wichtige Beschlüsse blieb trotzdem.

schedule Lesezeit ca. 3 min.
Bezirksversammlung Eimsbüttel, 28.02.2014, Skizze: Christine Klein
Die Vorsitzende der Bezirksversammlung verteidigt gefasste Entschlüsse. Skizze: Christine Klein

Die Zahl und Beschaffenheit von Unterkünften für Menschen, die in Deutschland Asyl suchen, ist ein Dauerbrenner in der BV. Ob Niendorfer Straße, Grandweg oder Sophienterrassen – in Eimsbüttel wird händeringend nach neuen Möglichkeiten der Unterbringung gesucht. Der Grund: Die Anzahl der Flüchtlinge in Hamburg wird auf absehbare Zeit hoch bleiben. Ende 2013 standen in Eimsbüttel 775 Plätze zur öffentlichen Unterbringung zur Verfügung. Das sind viel zu wenige. Fast ebenso viele Unterkünfte sollen im kommenden Jahr neu entstehen.

Das Thema wird den Bezirk also auch in Zukunft beschäftigen. Dabei stellt sich immer wieder die Frage nach der Akzeptanz von Unterbringungsvorhaben durch die Anwohner vor Ort. Daher plant die BV, die Rolle der Bürgerinformationsveranstaltung zu stärken. Die Vorsitzende des Gremiums soll sich bei der Sozialbehörde dafür einsetzen, dass die Veranstaltungen künftig noch während der formellen Anhörungsfrist der BV stattfinden.

 Niendorfer Straße 99

Redner in der Bezirksversammlung Eimsbüttel, 28.02.2014, Skizze: Christine Klein
Wahlkampf sei Dank, gingen die Themen nicht aus. Skizze: Christine Klein

Kurzfristig müssen neue Plätze für die Erstaufnahme von Flüchtlingen und deren Betreuung während des Antragsverfahrens geschaffen werden. Zusätzlich zu den Standorten in den Bezirken Nord, Altona und Harburg fehlen noch bis zu 500 Plätze.

In der vergangenen Sitzung hat die Bezirksversammlung zu den Plänen der Innenbehörde Stellung genommen, an der Niendorfer Straße eine Zentrale Erstaufnahme zu errichten. Von Seiten der CDU wurden Bedenken zum Ausdruck gebracht, dass sich die bisherigen positiven Erfahrungen an der Lokstedter Höhe nicht wiederholen könnten.

Da der Stadtteil Lokstedt überproportional betroffen sei, befürchtet die CDU-Fraktion, dass die Stimmung im Stadtteil gegenüber öffentlichen Unterbringungen kippen könnte. Weitere kurzfristige Maßnahmen seien zu vermeiden und ein übergeordneter Plan, wie man die Unterbringung gleichmäßiger auf den gesamten Bezirk verteilen könne, müsse her. Die Fraktion schloss sich dementsprechend nicht dem Beschluss der BV an, die Errichtung einer Zentralen Erstaufnahme an der Niendorfer Straße zu unterstützen. Einstimmig wurde dann aber der gemeinsame Antrag der Grünen und der SPD angenommen, der mit mehreren Forderungen zur schonenden Integration der Flüchtlinge an die Innenbehörde herantritt.

Bezirksversammlung Eimsbüttel, 28.02.2014, Illustration: Christine Klein
Bezirksversammlung Eimsbüttel, 28.02.2014, Illustration: Christine Klein

Bezirksamtsleiter Thorsten Sevecke sorgte für einen positiv gestimmten Abschluss der Diskussion. Er konnte zusichern, dass künftig eine Honorarkraft das ehrenamtliche Engagement der Eimsbütteler koordinierend unterstützen wird.

Stadtzentrum Eidelstedt

Im schwierigen Prozess, das Eidelstedter Zentrum neu zu beleben und aufzuwerten, stellt der Bezirk Sondermittel bereit. Während das grundlegende Konzept zur Umgestaltung noch ganz am Anfang steht, können auf diese Weise auch kurzfristig schon Verschönerungen, die von Bürgern vorgeschlagen werden, in der Gegend vorgenommen werden. Die CDU-Fraktion forderte eine Summe von 25.000 Euro. Die FDP-Fraktion warnte davor, Geldmittel praktisch per Blankoscheck zu bewilligen. 10.000 Euro wurden schließlich für die im Bürgerbeteiligungsprozess entwickelten Pläne bewilligt.

Bundeswehr an Eimsbütteler Schulen

Redner in der Bezirksversammlung Eimsbüttel, 28.02.2014, Skizze: Christine Klein
Die BZ verweist zur gründlicheren Prüfung von Sachverhalten auf die Ausschüsse. Skizze: Christine Klein

Schon in der vergangenen Bezirksversammlung hatte die Linksfraktion die Befürchtung geäußert, dass die Bundeswehr Veranstaltungen an Eimsbütteler Schulen als Werbeplattformen und zur Rekrutierung missbrauchen könnte.  Zukünftig solle, so die Fraktion der Linken, bei Veranstaltungen unter Beteiligung der Bundeswehr immer auch ein Vertreter einer pazifistischen Organisation eingeladen werden. In der aktuellen Sitzung wurde die Frage einer angemessenen pädagogischen Begleitung eines Besuchs der Bundeswehr an Eimsbütteler Schulen erneut diskutiert.

Die CDU betonte in diesem Zusammenhang, dass es schon immer Besuche der Bundeswehr an Schulen gegeben habe und Lehrer die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema selbst verantworten könnten. Die Bezirksversammlung werde hier nicht gebraucht. SPD und Grüne setzten sich stattdessen mit ihrem Antrag durch, das Thema in den Bildungsausschuss zu verweisen. Dort müsse man auch über den rechtlichen Rahmen solcher Veranstaltungen sprechen, wie den Besuch der Bundeswehr an der Julius-Leber Schule Anfang des Jahres.

 

Anzeige

News

19. März 2019

Verkehrsunfall
Tödlicher Unfall in Stellingen – LKW überrollt Radfahrer

Heute Mittag wurde in Stellingen ein Fahrradfahrer von einem Lastkraftwagen überrollt. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung zwischen Holstenkamp und Große Bahnhofstraße. Der Fahrradfahrer erlag seinen Verletzungen an der ...

Anna Korf
Anzeige
19. März 2019

Jubiläum
Happy Birthday, VITA-Apotheke!

Die VITA-Apotheke am Heußweg ist in allen Gesundheitsfragen für viele Menschen ein wichtiger Ansprechpartner: In diesem März wird sie 20 Jahre alt. Bekannt ist die Apotheke für ihre besonders persönliche ...

Eimsbütteler Nachrichten
19. März 2019

Straßenumfrage
Kinderverbot im “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”

Die Inhaberin des Eimsbütteler Cafés "Moki's Goodies" hat sich für ein Konzept entschieden, bei dem Babys und Kleinkinder nicht erwünscht sind. Diese Entscheidung hat eine Debatte ausgelöst, die weit ...

Alicia Wischhusen
19. März 2019

Schließung
“Hafendieb” schließt nach eineinhalb Jahren Betrieb

Das Label "Hafendieb" schließt seine einzige Filiale. Die freigewordene Energie möchten die Inhaber für künftige Projekte nutzen. ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
19. März 2019

Stellenanzeige
Spargelhof Bolhuis sucht Verkäufer/innen in Voll- und Teilzeit

Wir bieten unseren Kunden während der Saison von Mitte April bis ca. Mitte August (ernteabhängig) stechfrischen Spargel, frische Erdbeeren und Kirschen an. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. März 2019

Geldstreitigkeiten
Messerangriff: Streit unter Prostituierten in der Lappenbergsallee

Am Sonntagmittag gipfelte in der Lappenbergsallee ein Streit um Geld zwischen zwei Prostituierten in einem Messerangriff. Eine der Frauen kam mit Schnittwunden an der Hand in ein Krankenhaus, die Täterin ...

Anna Korf
17. März 2019

Wiedereröffnung
Sahra Tehrani: Umzug aus Platzmangel

Designerin Sahra Tehrani entwirft und produziert in Eimsbüttel Fair-Trade-Mode. Um mehr Platz für ihr Studio zu haben, ist sie im Februar von der Weidenallee 61 in die nicht weit gelegene ...

Anna Korf
17. März 2019

Zwischen Windel und Gin Tonic
WG-Kolumne #4: Und wer bist du?

Eine Kolumne über die Möglichkeiten alternativer Lebensentwürfe. In der Reihe "WG-Kolumne - Zwischen Windel und Gin Tonic" berichtet unsere Autorin aus ihrer Eimsbütteler Studierenden-WG: Eine Wohnung, ein Pärchen, ein Baby ...

Nele Deutschmann
16. März 2019

100 Jahre Frauenwahlrecht
Frauen hatten oft doch keine Wahl

Vor genau 100 Jahren, dem 16. März 1919, durften Frauen das erste Mal in der Geschichte an den Hamburger Bürgerschaftswahlen teilnehmen. Wir haben mit einer Eimsbüttelerin gesprochen, die die Entwicklung ...

Catharina Rudschies
15. März 2019

Unfall
Lokstedt: Auto prallt gegen Laternenmast

Am Donnerstagabend kollidierte ein Auto mit einem Laternenmast. Die Feuerwehr konnte den verletzten Fahrer aus seinem Fahrzeug retten. ...

Anna Korf
15. März 2019

Schnullergate
Kinderfreie Zone im Moki’s Goodies

Das Café Moki's Goodies hat mit der Entscheidung, Kinder unter sechs Jahren aus dem Café auszuschließen, heftige Reaktionen ausgelöst. Die alte Debatte, ob Kinder als störend empfunden und somit ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 17. März um 10:00

Antikmarkt in Rotherbaum

So langsam geht die Flohmarktzeit wieder los und auch der Antikmarkt im Pöseldorf Center startet seine diesjährige Saison. Zahlreiche Händler präsentieren ihr Angebot aus den Bereichen Kunst, Schmuck, Porzellan und vielen ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 18. März um 20:00

Preview: “Norddeutschland bei Nacht” im Abaton

Der Norden von oben: Wie sieht es aus, wenn die meisten von uns schlafen und sich die Dunkelheit über Norddeutschland gelegt hat? Mit Bildern aus der Luft zeigt “Norddeutschland bei Nacht” ...

Nele Deutschmann
13. März 2019

Kriminalität
So sicher ist Eimsbüttel

Am Dienstag hat die Polizei die Kriminalstatistik 2018 veröffentlicht. Die Zahl der Strafdelikte variiert je nach Hamburger Bezirk. Wie sicher ist Eimsbüttel? ...

Catharina Rudschies
13. März 2019

Nachverdichtung
Lokstedt: Wie viel Nachverdichtung ist zumutbar?

In Lokstedt sollte im Bereich des Lohkoppel-, Ansgar- und Rimbertwegs ursprünglich eine Nachverdichtung mit 250 Wohnungen erfolgen. Weil Anwohner dieses Vorhaben skeptisch aufgenommen haben, ist der Bebauungsplanentwurf "Lokstedt 67" überarbeitet ...

Anna Korf
13. März 2019

Stadtreinigung
“Hamburg räumt auf”: Frühjahrsputz auch in Eimsbüttel

In wenigen Tagen beginnt die hamburgweite Putzaktion "Hamburg räumt auf". In diesem Jahr beteiligen sich besonders viele Eimsbütteler. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige