Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Zwei Tigerbabys für Hagenbeck

Gesunder Nachwuchs für das Tigerpärchen Maruschka und Lailek im Hamburger Tierpark Hagenbeck. Gleich zwei Welpen hat die Tigermutter zur Welt gebracht.

Von Lisa McMinn

Nach Walrossbaby Thor im letzten August gibt es wieder eine Geburt im Tierpark Hagenbeck. Bereits vergangene Woche am 5. Mai erblickten die beiden sibirischen Tigerwelpen das Licht der Welt. Die ersten Tage verbrachten sie aber zur Sicherheit ganz allein mit ihrer Mutter. In der kuscheligen Wurfbox ist Blitzlicht untersagt, deshalb gibt es auch noch keine Fotos. Auch Namen haben die kleinen Wildkatzen noch nicht. Ab sofort können sie aber im Tierpark bestaunt werden. Zunächst dürfen die Besucher das Geschehen in der Box allerdings nur über einen Monitor am Außengehege verfolgen. Bis die Geschwister kräftig genug für erste wackelige Schritte im Mutter-Kind-Gehege sind, wird es wohl noch einige Wochen dauern.

Zwei Tigerbabys nach langer Pause

Der letzte Tigernachwuchs in Hagenbeck liegt bereits 13 Jahre zurück. Umso stolzer ist man dort auf den Zuchterfolg. Ermöglicht wurde der Nachwuchs durch das Europäische Erhaltungszuchtprogramm, das das Aussterben besonders bedrohter Tierarten verhindern soll. Weltweit gibt es nach Angaben des Internationalen Tierschutzfonds nur noch etwa 300 wild lebende sibirische Tiger. Mutter Maruschka und Vater Lailek, die ebenfalls bereits in Zoos zur Welt kamen, wurden in diesem Jahr zum ersten Mal für das Programm ausgewählt. Um eine tiergerechte Haltung zu ermöglichen, werden jährlich nur wenige Zuchtgenehmigungen für besonders wertvolle Tigerpärchen vergeben. Ziel ist es, durch den Nachwuchs die gefährdeten Wildbestände in den Wäldern Nordostasiens wieder zu vergrößern.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Druckfrische Geschichten über Film und Theater – jetzt im neuen „Eimsbütteler Nachrichten Magazin“.

Internationale Studierende können über die Weihnachtstage oft nicht zu ihren weit entfernten Familien reisen. Damit Weihnachten niemand allein verbringen muss, sucht das Studierendenwerk Gastgeber.

Über 2.500 Wohnungen stehen in Hamburg leer – viele davon in Eimsbüttel. Die Grüne Bezirksfraktion in Eimsbüttel will ein digitales Verfahren auf den Weg bringen, das die Erfassung von Leerstand erleichtert.

„JayJay’s Bowls, Juices & more“ hat im Stellinger Weg eröffnet. Was das mit Fußball zu tun hat und warum die Gastro-Kette nach Eimsbüttel wollte.

-
Neu im Stadtteilportal
La Belle France

Grindelhof 62
20146 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern