Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Grünes Eimsbüttel. Foto: Eimsbütteler Nachrichten
Spendenaktion

Mehr Bäume für die Hansestadt

Hamburg ist eine grüne Stadt und damit das so bleibt, kann jeder ab sofort für mehr Bäume spenden. Die Kampagne „Mein Baum – Meine Stadt“ geht in die nächste Runde. In Eimsbüttel sind mehr als 100 Pflanzstandorte geplant.

Von Jannika Grimm

Seit Dienstag sind an 450 Standorten in der Hansestadt Plakate von Illustrator und Autor Janosch angebracht. Hintergrund ist die Spendenaktion der Stadt Hamburg und der Loki Schmidt Stiftung. „Mein Baum – meine Stadt“ heißt die Kampagne, die es seit 2011 gibt. Bürger und Unternehmen haben die Möglichkeit für einen Baum ihrer Wahl zu spenden. Dabei gibt es keinen Spendenmindestbeitrag, denn „jeder Euro zählt“. Pro Baum müssen 500 Euro erreicht sein. Dann verdoppelt die Stadt die Spendensumme. Koordiniert werden die Spenden von der Loki Schmidt Stiftung.

Der Spendenablauf ist online dargestellt: Auf einer interaktiven Karte werden die Pflanzorte in ganz Hamburg angezeigt. Der Mausklick zeigt die Nummer des Baupflanzstandortes, Adresse, Baumart, Spendensumme und Anzahl der Spender an. Dadurch ist es möglich Bäume in der eigenen Nachbarschaft zu finanzieren.

Spendenaktion der Stadt: Tiger und Bär pflanzen Bäume. Foto: Jannika Grimm
Tiger und Bär pflanzen Bäume. Foto: Janosch

Bäume in Eimsbüttel

In Eimsbüttel stehen genau 26.758 Straßenbäume, das sind rund 12 Prozent des Hamburger City-Walds, wie ein Sprecher der Umweltbehörde sagte. Vom Spitz-Ahorn, über die Rosskastanie bis zur Linde: Über 100 Bäume sollen nach Angaben des Sprechers allein in Eimsbüttel bei der Kampagne neu gepflanzt werden. Bis zum 8. August hängen die Janosch-Plakate noch in der Stadt.

Mehr aus der Rubrik Politik.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Im Bezirk Eimsbüttel hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz mehr als verdoppelt. Zwei Bezirke haben die 200er-Marke überschritten.

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

Drei Monate nach dem Anschlag vor der Synagoge Hohe Weide geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Angreifer schuldunfähig ist.

Im Dezember haben die „Superfreunde“ einen Laden in der Lappenbergsallee eröffnet. Von dort aus wollen sie Eimsbüttel mit Bieren aus aller Welt versorgen.

-
Neu im Stadtteilportal Eimsbüttel retten!
SVAAdish

Hoheluftchaussee 125
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern