Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Das deutsche Duo Thole und Wickler holten bei der WM die Silber-Medaille. Foto: Beach Major Series
Das deutsche Duo Thole/Wickler holten bei der WM die Silbermedaille. Foto: Beach Major Series
Weltmeisterschaft

Beachvolleyball WM: Thole/Wickler gewinnen Silbermedaille

ETV-Spieler Julius Thole und Clemens Wickler holen bei der Beachvolleyball Weltmeisterschaft die Silbermedaille. Im Finale verloren sie gegen die Russen Viacheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowskij.

Von Catharina Rudschies

Am Ende hatte es nicht ganz gereicht. Nachdem Julius Thole und Clemens Wickler vom Eimsbütteler Turnverband (ETV) im Turnier um den Weltmeistertitel mit starken Leistungen ins Finale gerückt waren, unterlagen sie dem russischen Duo Krasilnikow/Stojanowskij am Sonntag mit 1:2.

Vor rund 13.000 Zuschauern gewannen Thole und Wickler im Finale den ersten Satz. Doch dann zogen die Russen das Tempo an. Stojanowskij überzeugte mit einer Reihe von Sprungaufschlägen, die teilweise Geschwindigkeiten von bis zu 100 km pro Stunde erreichten. Gleichzeitig machten Thole und Wickler einige Fehler, sodass das russische Team den zweiten und dritten Satz für sich entscheiden konnte. Stojanowskij ist mit 22 Jahren der jüngste Titelträger in der WM-Geschichte.

„Ohne euch wären wir nicht so weit gekommen“

Für das noch junge Team war die Beachvolleyball-WM im Stadion am Rothenbaum trotzdem ein großer Erfolg. Sie gehen mit der Silbermedaille und einem Preisgeld von 45.000 US-Dollar nach Hause. Nach dem Spiel bedankte sich Wickler bei den Fans: „Was ihr hier in den letzten zehn Tagen gezeigt habt, war einzigartig. Ohne euch wären wir nicht so weit gekommen.” Die Zuschauer feierten die zwei Deutschen trotz Niederlage minutenlang nach dem Spiel.

Kanadierinnen werden Weltmeister bei den Frauen

Bei den Frauen holten die Kanadierinnen Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes den WM-Titel. Sie gewannen am Samstag gegen das Duo aus den USA (2:0) und lösen damit die Hamburgerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst als Titelträgerinnen ab. Das letzte deutsche Frauenteam mit Karla Borger und Julia Sude schied in der diesjährigen Weltmeisterschaft bereits im Achtelfinale aus.

Verwandter Inhalt

Die Hamburger Kammerspiele haben am Donnerstag die neue Spielzeit eröffnet. Die Inszenierung „Was man von hier aus sehen kann“ nach dem Roman von Mariana Leky machte den Auftakt. Ein Abend mit eigenwilligen Charakteren in einem Dorfidyll im Westerland und ein Okapi als Todesbote.

Ein Eimsbütteler Park erinnert künftig an die Gründerin der Hamburger Tafel: Annemarie Dose. Neben dem Park in Rotherbaum werden noch zwei weitere Flächen nach engagierten Frauen aus Hamburg benannt.

Ein betrunkener Mann ist am Wochenende in der Schröderstiftstraße angefahren und schwer verletzt worden. Er versuchte, die Straße zu überqueren, als ihn ein Taxi erfasste.

Am 21. August hat in der Eimsbütteler Chaussee 84 die „Pizzamacherei“ eröffnet. Gäste können hier ihre Pizzatoppings frei kombinieren und ihre Pizza in familiärer Atmosphäre genießen.

-
Neu im Stadtteilportal
PHOTO PORST

Tibarg 44
22459 Hamburg

Anzeige
Anzeige