Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die beiden Nachwuchssportler Clemens Wickler (l.) und Julius Thole (r.). Foto: Pro Talents / Hoch Zwei
Sport

Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil.

Von Alicia Wischhusen

Am Dienstagmittag wurde im Hamburger Rathaus der Spielplan für die Beachvolleyball-WM 2019 ausgelost. Das am Rothenbaum stattfindende Sportevent macht Hamburg zwischen dem 28. Juni und dem 7. Juli zur Beachvolleyball-Metropole. Auch die Eimsbütteler Sportler Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an dem Wettbewerb teil.

Laura Ludwig mit neuer Partnerin

Insgesamt zehn deutsche Teams werden in wenigen Wochen um den Titel kämpfen. Darunter auch die Olympiasiegerin Laura Ludwig, die 2017 zusammen mit ihrer Partnerin Kira Walkenhorst die Weltmeisterschaft in Wien gewann. In diesem Jahr wird allerdings Margareta Kozuch neben der Hamburgerin auf dem Feld stehen.

In Pool J spielen Kozuch und Ludwig gegen die Brasilianerinnen Maria Antonelli und Carolina Solberg Salgado, die Amerikanerinnen Emily Stockmann und Kelley Larsen sowie die Nigerianerinnen Tochukwu Nnoruga und Francisca Ikhiede.

Julius Thole und Clemens Wickler vom ETV

Auch Julius Thole und Clemens Wickler vom Eimsbütteler Turnverband e.V.  nehmen an der Weltmeisterschaft teil. Die beiden Nachwuchssportler waren beide bereits Deutsche Meister – im Juli könnten sie ihren ersten Weltmeister-Titel holen.

In Pool L spielen sie gegen die Amerikaner Tri Bourne und Taylor Crabb, die Iraner Bahman Salemiinjehboroun und Arash Vakili sowie Patrick Kavalo und Olivier Ntagengwa aus Ruanda.

„Hamburg ist die perfekte Wahl“

Nach der Austragung in Berlin im Jahr 2005 wird die Weltmeisterschaft nun zum zweiten Mal in Deutschland stattfinden. „Hamburg als Standort ist dafür die perfekte Wahl. Die Stadt und die Menschen haben die Sportart in den letzten Jahren in ihr Herz geschlossen und werden die WM in dieser Zeit zu einem unvergesslichen Event machen“, sagte Thomas Krohne, ehemaliger Präsident des Deutschen Volleyball-Verband, zur Bekanntgabe des Standorts.

Verwandter Inhalt

Der „Hamburger Seifenkontor“ muss seine Produktion in Marseille vorfinanzieren. Als kleines Fachgeschäft fällt ihm das nicht leicht – jetzt steigen noch die Rohstoffpreise.

Der Zirkus ist vorbei: Ende Juni schließen sich die Türen von „Pappnase & Co.“ in der Grindelallee. Über das Sterben der Kultläden in Eimsbüttel.

Am Samstag feierten zahlreiche Gäste in der Kneipe „Zwick“ eng an eng – trotz Corona-Regeln. Innensenator Grote und Bürgermeister Tschentscher verurteilten den Vorfall.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen