Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Alicia Wischhusen

Ein Arzt des Universitätsklinikums Eppendorf hat eine App zur Selbsthilfe bei Depressionen entwickelt. Das Angebot soll Kindern und Jugendlichen helfen, die Wartezeit auf einen ambulanten Therapieplatz zu überbrücken.

„Kokosmädchen“ hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die „Handpoke-Technik“ viele Vorteile.

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden.

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil.

Das „Herzgrün“ im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch.

Bei „Kulturchoc“ stellen geflüchtete Frauen Dattelkonfekt her. Das Integrationsprojekt von Mona Taghavi Fallahpour ist derzeit für den „Deutschen Integrationspreis 2019“ nominiert.

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der Audiorekorder nur noch etwas für Liebhaber ist, haben sich Ole Specht, Jakob Sudau, Isa und Sophia Poppensieker mit ihrer Indiepop-Band „Tonbandgerät“ einen Namen in der deutschen Musikszene gemacht.

Bei einem Besuch an der Universität Hamburg hat sich der Außenminister Heiko Maas über die Klimaforschung informiert. Maas sprach dabei auch die politische Bedeutsamkeit zuverlässiger Studien an.

Seit Freitag besteht in der Bezirksversammlung Eimsbüttel das Bündnis „Liberale Fraktionsgemeinschaft Eimsbüttel“. Das FDP-Mitglied Müller-Sönksen hat sich darin mit zwei ehemaligen AfD-Mitgliedern zusammen geschlossen. Wie kam es dazu?

Anzeige
Anzeige