Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Außenminister erklärte die politische Bedeutung der Forschung. Foto: Alicia Wischhusen
Klima

Uni Hamburg: Außenminister Maas informiert sich zur Klimaforschung

Bei einem Besuch an der Universität Hamburg hat sich der Außenminister Heiko Maas über die Klimaforschung informiert. Maas sprach dabei auch die politische Bedeutsamkeit zuverlässiger Studien an.

Von Alicia Wischhusen

Der Außenminister Heiko Maas war heute Morgen an der Universität Hamburg zu Gast. Im Gespräch mit einigen Professoren informierte er sich über die Arbeit der Wissenschaftler. Der Minister thematisierte dabei auch die politischen Herausforderungen. Für die Debatte auf politischer Ebene, seien Forschungsergebnisse essentiell.

„Dass die Jugend auf die Straße geht, ist kein gutes Zeichen“

„Es ist toll, dass Schüler auf die Straßen gehen, anstatt in die Schule“, so der Außenminister. Gleichzeitig seien die Proteste der Jugend ein schlechtes Zeichen. „Anscheinend räumen die Erwachsenen dem Klimawandel nicht ausreichend Bedeutung ein“, sagte Maas.

Der Meteorologe Jochem Marotzke im Gespräch mit Heiko Maas. Foto: Alicia Wischhusen

Deshalb sei es wichtig, sich weiterhin mit dem Klimawandel zu beschäftigen. Die politische Debatte um den Klimawandel müsse sachlich geführt werden und erfordere Fakten. Die Klimaforschung sei außerordentlich wichtig, um Antworten auf Fragen wie „Gibt es den Klimawandel?“ oder „Was hat er für Folgen?“ geben zu können.

Beim Treffen an der Universität erklärten die Wissenschaftler, dass sie zu diesem Zweck die gesammelten Forschungsergebnisse bewerten würden. Daraus ergäben sich Handlungsempfehlungen für die Politik.

„Politik ist auf zuverlässige Studien angewiesen“

„Wir leben in einer Zeit, die voller Verschwörungstheorien ist“, sagte Heiko Maas. Wissenschaftliche Fehler würden von Leugnern des Klimawandels missbraucht. Gerade deshalb dürfe man nicht aufhören, weiter zu forschen. „Politik ist auf zuverlässige Studien angewiesen“, betonte der Außenminister.

„Es gibt Leute, die den Unterschied zwischen Klima und Wetter noch nicht kennen“. Deswegen sei es wichtig auf politischer Ebene konkreter zu werden, um möglichen Gefahren und Konsequenzen des Klimawandels aufzuzeigen.

Verwandter Inhalt

Von Corona werden die Kinder von heute ihren Enkeln von morgen noch erzählen. Die Pandemie ist bereits jetzt Zeitgeschichte. Grund genug, sie jetzt schon zu archivieren. Beim „coronaarchiv“ kann jeder mitmachen.

Hamburgs Klimaplan sei nicht ambitioniert genug, meinen Klimaaktivisten der Bewegung Extinction Rebellion. Auf dem Else-Rauch-Platz luden sie Anwohner ein, ihre Meinungen zur Klimakrise an die Politik zu stellen.

Hamburg sagt auf dem Neujahrsempfang der Gute Leude Fabrik: „ahoi 2020“! Wir haben Prominente aus Politik, Sport und Kunst getroffen und gefragt, auf was sie 2020 in Eimsbüttel hoffen.

Gründerinnen im Schnelldurchlauf: Mit „Faire Fritzi“ wollen zwei Schwestern Eimsbüttel mit fairer Mode ausstatten. Wie sie sich in vier Monaten den Traum vom eigenen Laden erfüllten.

-
Neu im Stadtteilportal Eimsbüttel retten!
elbdeli

Warnstedtstraße 8
22525 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen