Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Bürgermeister Peter Tschentscher in der Apostelkirche.
Am 28. Januar haben Eimsbütteler noch einmal die Möglichkeit, dem Bürgermeister ihre Fragen zu stellen. Foto: Alana Tongers
Wahlkampf

Bürgerschaftswahl 2020: Diese Politiker kommen nach Eimsbüttel

Am 23. Februar wählt Hamburg eine neue Bürgerschaft. Bevor es so weit ist, haben Eimsbütteler die Gelegenheit, Politiker bei Veranstaltungen in ihrem Viertel kennenzulernen. Bereits am Dienstag war Bürgermeister Tschentscher in der Apostelkirche zu Gast.

Von Alana Tongers

„Wer wohnt gerne in Eimsbüttel?“ Mit dieser Frage startet der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher den Diskussionsabend in der Apostelkirche. Viele Hände gehen nach oben. Er erlebe diese Reaktion auf die Frage immer wieder, erzählt Tschentscher. Es freue ihn, wie viele Leute gerne in Hamburg leben würden.

Großer Andrang in der Apostelkirche

Die Hamburger SPD hat an diesem Abend ihr wohl prominentestes Mitglied in die Apostelkirche geladen. Dementsprechend voll ist es im Forum – viele Interessierte finden keinen Sitzplatz mehr. Neben Tschentscher sind Agata Klaus, Kandidatin auf Platz 32 der Landesliste und die Bürgerschaftsabgeordneten Danial Ilkhanipour und Martina Koeppen von der SPD anwesend. Sie verteilen Karten an alle Teilnehmer, auf denen diese Fragen an den Bürgermeister stellen können.

Auch Eimsbütteler Initiativen lassen sich die Chance auf ein Gespräch mit dem Bürgermeister nicht entgehen. Neben der Fahrradinitiative Kurs Fahrradstadt sind auch Unterstützer des Künstlerhofs Sillemsalabim gekommen. Mit Plakaten machten sie auf ihr Anliegen aufmerksam: Die Mietverträge des Künstlerkollektivs werden nach und nach gekündigt, dem Sillemsalabim droht das Aus. „Was will die Stadt Hamburg dagegen tun?“, wollen die Künstler von Tschentscher wissen.

  • Bürgermeister Tschentscher und Till F.E. Haupt von "Sillemsalabim" im Gespräch.
  • "Sillemsalabim" machte mit Schildern auf die Situation des Kollektivs aufmerksam.

Die Veranstaltung ist nur eine von vielen, auf denen die Parteien in den nächsten Wochen um potenzielle Wähler werben. Hier haben die Eimsbütteler außerdem Gelegenheit, mit Spitzenpolitikern ins Gespräch zu kommen:

Peter Tschentscher live

Wer die Veranstaltung in der Apostelkirche verpasst hat, hat am 28. Januar erneut die Chance, den amtierenden Bürgermeister Peter Tschentscher zu treffen. Bei der Veranstaltung im Mazza Hamburg können Interessierte Tschentscher ihre Fragen zur anstehenden Wahl und der Hamburger Politik stellen.

Wann? Dienstag, den 28. Januar, 19:30 bis 20:30 Uhr

Wo? Mazza Hamburg, Orientsaal, Moorkamp 5

taz-Salon: Diskussion mit Vertretern aller Parteien

Wie will Hamburg seine Klimaziele umsetzen? Bleibt Peter Tschentscher Bürgermeister oder bekommt Hamburg die erste Bürgermeisterin? Und welche Koalitionen können sich die Parteien vorstellen? Diesen Fragen stellen sich im taz-Salon:

  • Sabine Boeddinghaus, Spitzenkandidatin der Linken
  • Katharina Fegebank, Kandidatin der Grünen für das Amt der Bürgermeisterin
  • Dirk Kienscherf, Fraktionschef der SPD-Bürgerschaftsfraktion
  • Anna von Treuenfels-Frowein, Spitzenkandidatin der FDP
  • Marcus Weinberg, Spitzenkandidat der CDU

Moderiert wird die Veranstaltung von Marco Carini, einem Redakteur der taz Nord.

Wann? Dienstag, den 28. Januar, 19:30 Uhr

Wo? Kulturhaus 73, Schulterblatt 73

Sahra Wagenknecht: Für die Mehrheit, nicht für die Millionäre

„Wem gehört die Stadt?“ Sahra Wagenknecht stellt sich am 9. Februar dieser und weiteren Fragen zum Thema soziale Gerechtigkeit. Moderiert wird die Veranstaltung von Żaklin Nastic (Fraktion Die Linke im Bundestag).

Wann? Sonntag, den 9. Februar, 18:30 Uhr

Wo? Curio-Haus, Rothenbaumchaussee 11-15

Mit wem? Sahra Wagenknecht, Fabio de Masi (Bundestagsabgeordneter für Die Linke), Olga Fritzsche (Kandidatin Landesliste Platz 5) und David Christopher Stoop (Kandidat Landesliste Platz 2).

Cem Özdemir und wir: Wahlkampfveranstaltung und Kneipentour

Für die Hamburger Grünen gibt es Unterstützung aus Berlin von Cem Özdemir. Im Haus des Sport wird der Abgeordnete des Bundestags die grünen Themen des Wahlkampfes vorstellen. Um 20:30 Uhr startet die anschließende Kneipentour mit Cem Özdemir im Kleinen Donner.

Wann? Montag, den 17. Februar, Wahlkampfveranstaltung 18:30 Uhr, Kneipentour 20:30 Uhr

Wo? Haus des Sports, Schäferkampsallee 1 und Kleiner Donner, Max-Brauer-Allee 279

Mit wem? Cem Özdemir und Spitzenkandidaten der Grünen zur Bürgerschaftswahl

Foto: Sedat Mehdet

Jens Spahn: Wie steht es um die Pflege?

Philipp Heißner, Eimsbütteler Bürgerschaftsabgeordneter der CDU, lädt am 19. Februar ins Eidelstedter Bürgerhaus. Dann diskutiert er mit dem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn das Thema Pflege.

Wann? Mittwoch, den 19. Februar, 20 Uhr

Wo? Eidelstedter Bürgerhaus, Alte Elbgaustraße 12

Mit wem? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Philipp Heißner

Foto: BMG

Infostand der FDP

Auch die FDP kämpft in Eimsbüttel um Stimmen. Unentschlossene Wähler haben am Tag vor der Wahl die Möglichkeit, am Infostand in der Osterstraße mit den Kandidaten der FDP ins Gespräch zu kommen.

Wann? Samstag, den 22. Februar, ab 12 Uhr

Wo? Osterstraße

Verwandter Inhalt

Martin Busche zählt mit uns allen die Tage, die uns Corona stiehlt und führt ein öffentliches Tagebuch: subjektiv, ehrlich, schonungslos. Bis Corona uns hoffentlich scheidet.

Im Wahllokal am Langenfelder Damm vertauschte der Wahlvorstand leere Stimmzettel mit ausgefüllten Wahlkreislisten. Einen Teil der Stimmzettel konnte die Stadtreinigung wiederfinden.

Die Hamburger haben eine neue Bürgerschaft gewählt. Mittlerweile sind alle Stimmen für die Landeslisten ausgezählt. Die FDP hat die Fünf-Prozent-Hürde nicht geschafft. Hier die Ergebnisse der Auszählung.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Käse-Ecke

Eppendorfer Weg 221
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen