Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Franziskus-Tierheim. Foto: Anja von Bihl

Ein Zuhause für obdachlose Tiere

Das Franziskus-Tierheim an der Lokstedter Grenzstraße 7 bietet ein Zuhause für obdachlose Tiere. Eine Schülerin hat für die Eimsbütteler Nachrichten nachgefragt.

Von Gast

Den Verein „Bund gegen Missbrauch der Tiere“ gibt es bereits seit über 60 Jahren. Sieben Tierheime betreibt der Bund in Deutschland, in denen täglich mehr als 6.000 Tiere versorgt und neue Besitzer gesucht werden. Eines von ihnen ist das Franziskus-Tierheim in Hamburg. Wenn also jemand einen Streuner in Eimsbüttel findet oder ein Tier aus dem Tierheim haben will, sollte er sich an das Franziskus-Tierheim wenden. 

Das Franziskustierheim in Lokstedt. Quelle: Franziskustierheim
Das Franziskus-Tierheim in Lokstedt. Quelle: Franziskustierheim

Das Franziskus-Tierheim wurde 1984 eröffnet und kann etwa 120 Tieren für einige Zeit ein Zuhause bieten. Der Betrieb hält sich ausschließlich mit Spenden, Erbschaften und Mitgliedsbeiträgen über Wasser, bekommt aber keine Unterstützung von der Stadt. Im Tierheim arbeiten sieben Angestellte und viele ehrenamtliche Helfer. Sie kümmern sich gemeinsam mit Trainern um verhaltensgestörte Tiere und suchen ihnen ein geeignetes Zuhause. Zudem beraten sie Tierbesitzer, aber auch Menschen, die sich ein Tier anschaffen möchten. Es werden Führungen für Schulklassen angeboten, und viel Öffentlichkeitsarbeit geleistet.

Mehr Infos und Kontakt zum Tierheim findet ihr hier.

Verwandter Inhalt

Ein Unbekannter hat vor einigen Wochen in der Emilienstraße auf eine Taube geschossen. Vor wenigen Tagen wurden Tierschützer auf die verletzte Taube aufmerksam – in ihrem Flügel steckte noch das Projektil eines Luftgewehrs.

Ein Pelikan aus dem Tierpark Hagenbeck ist gestern auf Erkundungstour gegangen. Sein Ausflug endete jedoch schon kurze Zeit später. Beim Einfangen wurde die Feuerwehr von einem mutigen Verkehrsteilnehmer unterstützt.

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und die Eichhörnchen beginnen, ihre Wintervorräte anzulegen. Durch zusätzliches Füttern kann es ihnen erleichtert werden, den Winter zu überstehen. Noch wichtiger als genug Nahrung ist eine ausreichende Wasserzufuhr.

Nach „Momo Ramen“ steigen Valentin Broer und Vena Steinkönig nun ins Burger Business ein: Sie kombinieren die New Yorker mit der asiatischen Küche. Wir haben mit ihnen darüber gesprochen, wie sie am liebsten essen.

-
Neu im Stadtteilportal
Reihe Schauplatz

Sillemstraße 79
20257 Hamburg