arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen #Fahrradklaukarte: Ein Gesamtschaden von 50.000 Euro
Das teuerste geklaute Fahrrad war kein Bianchi, sondern ein Stevens Rennrad. Foto: Fabian Hennig

#Fahrradklaukarte

#Fahrradklaukarte: Ein Gesamtschaden von 50.000 Euro

Die Schadenssumme der gestohlenen Räder aus unserer Fahrradklaukarte ist hoch, nämlich knapp über 50.000 Euro. Der durchschnittliche Wert eines geklauten Fahrrads liegt damit höher als der von der Polizei angegebene Durchschnittswert, den die Versicherung für ein gestohlenes Fahrrad bezahlt.

schedule Lesezeit ca. 1 min.

Bislang wurden 72 Fahrräder in die Fahrradklaukarte eingetragen, darunter wenige sehr teure und sehr billige Fahrräder. Das teuerste Fahrrad kostete 4.999 Euro, das billigste 20 Euro. Der Gesamtschaden beträgt 50.455 Euro.

14 der entwendeten Fahrräder kosteten zwischen 1.200 und 2.500 Euro, sieben Räder hatten einen Wert von bis zu 120 Euro. Der Kaufpreis der restlichen rund 50 geklauten Räder liegt zwischen 150 und 500 Euro.

Über dem Durchschnitt

Laut des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. entstand im Jahr 2017 ein Schaden von etwa 90 Millionen Euro durch den Diebstahl von Fahrrädern. Die durchschnittliche Entschädigung der Versicherungen liegt bei rund 600 Euro, sagt die Polizei Hamburg.

Der Durchschnittswert aller Einträge aus der Fahrradklaukarte ist 700 Euro, damit liegt der Wert um 100 Euro über der durchschnittlichen Entschädigung. 14.506 Fahrraddiebstähle verzeichnete die Polizei in Hamburg im Jahr 2017, wäre der Durchschnittswert aus der Fahrradklaukarte repräsentativ für Hamburg, wäre das ein Gesamtschaden von über zehn Millionen Euro.

Übrigens, um die 72 Fahrräder zu sichern, wurden knapp 3.800 Euro ausgegeben, das sind weniger als zehn Prozent des Gesamtschadens.

directions_bike Fahrraddiebstahl eintragen

Ein Projekt von:

Anzeige

News

20. Juli 2019

Umwelt
“Bee Stops” für Eimsbüttel? SPD will bienenfreundliche Haltestellen

Immer mehr Bienenarten sterben. Die SPD Eimsbüttel setzt sich nun für bienenfreundliche Bushaltestellen ein. Die Idee für die sogenannten "Bee Stops" wurde erstmals in den Niederlanden umgesetzt. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Warnstreik
Kaifu-Bad geschlossen: Streik bei Bäderland

Erneut hat ver.di die Beschäftigten von Bäderland zum Warnstreik aufgerufen. Das Kaifu-Bad bleibt am Freitag ganztägig geschlossen. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Tennis
Hamburg European Open: Die Zverev-Brüder schlagen auf

Erneut eine Großsportveranstaltung im Stadion am Rothenbaum: Die "Hamburg European Open 2019" starten am Wochenende mit einem Eröffnungsspiel der Zverev-Brüder. ...

Catharina Rudschies
18. Juli 2019

Lokstedt 67
So wird in Lokstedt nachverdichtet – Bürger können Stellung nehmen

In Lokstedt sollen durch Nachverdichtung bis zu 160 neue Wohnungen entstehen. Bürger können den Entwurf zum Bebauungsplan bis zum 26. August öffentlich einsehen und zu den Plänen Stellung beziehen. ...

Catharina Rudschies
17. Juli 2019

Hoheluft-West
Hochexplosive Säure gefunden: Polizeieinsatz im Eppendorfer Weg

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt. ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige