Fünf Verletzte nach Chemieunfall in Eidelstedt
Symbolfoto Feuerwehr Foto: Max Gilbert
Labor in Eimsbüttel

Fünf Verletzte nach Chemieunfall in Eidelstedt

Bei einem Chemieunfall in Eidelstedt wurden fünf Mitarbeiter verletzt. Sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Wie es zu dem Laborunfall kommen konnte, ist noch nicht geklärt.

Im Werk der Sika Automotive GmbH in Hamburg Eidelstedt hat es am Donnerstag Vormittag einen Unfall mit Chemikalien gegeben. Fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter klagten über Atemwegsbeschwerden. Sie wurden vor Ort von Sanitätern versorgt und zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Beim Mischen kleinerer Mengen Chemikalien kam es zu einer Verpuffung. Dabei wurden innerhalb des betroffenen Laborraumes Dämpfe freigesetzt. Der Vorfall hat sich in der Abteilung für “2-Komponenten Polyurethanklebstoffe” ereignet.

Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Anwohner und die Umwelt. Die Unfallursache wird derzeit noch überprüft.

Mehr Verkehr

Emu Logo