Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Auf 8.000 Quadratmetern leben verschiedene Fischarten, Quallen, Eidechsen und viele weitere exotische Tiere. Foto: Karoline Gebhardt
Hagenbeck veranstaltet Aktionstage zum Schutz der Meere. Foto: Karoline Gebhardt
Bedrohte Unterwasserwelt

„Tage der Meere“ im Tierpark Hagenbeck

Um die Gefährdung der Meere stärker in das Bewusstsein der Menschen zu rücken, veranstaltet der Tierpark Hagenbeck die „Tage der Meere“. Die Aktionstage sind für Kinder und Erwachsene. Wir haben uns mit kleinen Gästen unterhalten und beeindruckende Bilder der Unterwasserwelt eingefangen.

Von Karoline Gebhardt

Tage der Meere – Aufgeregte Kinder drücken ihre Nasen gegen eine riesige, sechs Meter hohe Glasscheibe und verfolgen gespannt, wie Haie und Rochen ihre Bahnen ziehen und im Wasser dahingleiten. Bunte Schwärme von Fischen kreisen im lebendigen Korallenriff im Hai-Atoll des Tropen-Aquariums im Tierpark Hagenbeck umher.

Eine schöne und friedliche Unterwasserwelt, die in der Realität jedoch stark gefährdet ist. Anlass für den Tierpark, eine Aktionswoche unter dem Motto „Tage der Meere“, zu veranstalten. Hagenbeck möchte mit den Aktionstagen bewirken, dass der Meeresschutz stärker in das Bewusstsein aller Menschen rückt. Das Programm der Veranstaltungen richtet sich sowohl an Kinder, als auch an Erwachsene.

Die Veranstaltungen für Kinder fanden am Mittwoch bereits statt. Aufgeregt und stolz haben Anton, Justus, Simon, Julina und Kristin ein etwa zwei Meter langes Korallenriff präsentiert, das sie im Rahmen der Ferienaktion „Der kleine Meeresforscher“ selbst gebaut haben. Fische, Pflanzen und Korallen aus Knete zieren den Untergrund. Der sechsjährige Anton hat einen Kofferfisch geknetet und die acht Jahre alte Kristin erzählt:“ Korallen sind Tiere, keine Pflanzen. Das habe ich vorher nicht gewusst.“ Simon ist fünf Jahre alt: „Mir gefiel am besten das Malen und Kneten.“

Meer zum Lernen auch für Erwachsene

Am 21. und 22. Oktober finden Vorträge statt, die unter anderem von der „Deutschen Meeresstiftung“ oder dem „Centrum für Naturkunde“ durchgeführt werden. Diese richten sich an ein erwachsenes Publikum. Zentrale Fragen der Veranstaltungen sind: Wie ist es um den Zustand der Meere bestellt? Was bedeutet nachhaltige Fischerei? Was kann Naturschutz leisten und wie kann es gelingen Meere nachhaltig zu schützen? Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Tage der Meere

Auch Quallen sind im Tropen Aquarium vertreten. Foto: Karoline Gebhardt
Viele exotische, auch gefährliche Arten - wie hier der indische Rotfeuerfisch - haben im Tropen Aquarium ein Zuhause. Foto: Karoline Gebhardt
Ein Fischschwarm umkreist Korallenriffe, erforscht Höhlen. Foto: Karoline Gebhardt
Das Hai-Atoll im Tropen-Aquarium: Es ist das Highlight. Kinder tummelten aufgeregt im Raum herum und pressten ihre Näschen an die Glasscheiben. Foto: Karoline Gebhardt

Mehr Kultur

Verwandter Inhalt

Nach monatelangem Homeschooling gehen Hamburgs Schüler wieder in den Unterricht. Die Schulbehörde hat Infektionsschutzregeln festgelegt, Eltern machen sich Sorgen. Wie lief der erste Schultag?

Jetzt reicht’s: Die Politik geht gegen die feiernden Massen am Schulterblatt vor. Gestern hat das Bezirksamt Eimsbüttel ein Verbot für den Außer-Haus-Verkauf von Alkohol am Wochenende erlassen. Reaktionen aus dem Stadtteil.

Politiker, Wirt, Organisator und Ideengeber: Der Eimsbütteler Marco Scheffler war ein Tausendsassa. Mit seinem vielfältigen sozialen Engagement und seinen bunten Ideen hat er den Stadtteil mitgestaltet und lebenswerter gemacht.

Vom Wirtschaftsdirektor zum Restaurantbesitzer: Lars Heemann hat die halbe Welt gesehen. Jetzt ist er zurück in Eimsbüttel und hat mit dem „Heemann“ ein eigenes Restaurant eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Jaeinechterberthold

Roonstrasse 13
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen