Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Foto: Jan Schneider
Schließung

Music Club Live schließt vorübergehend

Der Musik Club Live ist vorübergehend geschlossen. Mit dem Tod der Inhaberin ist die Ausschankerlaubnis des LIVE erloschen.

Von Paulina Loreth

Der Music Club Live in der Fruchtallee ist seit Kurzem geschlossen. Grund für die Schließung ist der Tod der Inhaberin Anke Schneider. Die Verstorbene sei die Gute Seele des Live gewesen, erzählt ihr Sohn Jan Schneider. Er hofft den Musikklub schon bald wieder öffnen zu können. Mit dem Ableben der Inhaberin ist die Erlaubnis zum Ausschank von alkoholischen Getränken erloschen, weshalb der Club vorübergehend geschlossen wurde.

Regelungen des Alkoholausschankes

Die Erlaubnis nach § 2 Gaststättengesetz (Erlaubnis zum Ausschank von alkoholischen Getränken) ist eine personen- und raumgebundene Erlaubnis, bestätigt Anja Bunning vom Bezirksamt Eimsbüttel. Sobald sich die Person oder der Raum ändere, ist eine neue Genehmigung erforderlich. Eine vorläufige Erlaubnis könne in der Regel in wenigen Tagen erteilt werden.

Es ist seit längerem geplant das Live neu zu strukturieren, erklärt Jan Schneider. Da nun die Erlaubnis für Alkoholausschank erloschen ist, wird diese nicht nur neu beantragt, sondern eventuell ein Gastronom in den Club dazu geholt. Bis die Voraussetzungen für die Wiedereröffnung geschaffen sind, bleibt der Music Club geschlossen, denn „ein Musikklub in dem es nur Soft-Drinks gibt, ist ja auch nicht das Wahre“, meint Jan Schneider. Er strebt an, Anfang Dezember wieder zu öffnen.

Weitere Neueröffnungen, Schließungen und aktuelle Angebote in Eimsbüttel.

Verwandter Inhalt

Stadtteil- und Kulturzentrum
„Kreativhaus Eimsbüttel“ ist eröffnet

Das „Kreativhaus Eimsbüttel“ hat am 17. Oktober in der Telemannstraße Eröffnung gefeiert. Ab sofort bietet es einen Begegnungsort für Kreativität, Kultur und das nachbarschaftliche Zusammenkommen im Stadtteil.

Die „Hamburger Frauenbibliothek“ schließt. Nach 15 Jahren beenden der „Landesfrauenrat Hamburg e.V.“ und das Frauenbildungszentrum „Denkträume“ ihr gemeinsames Projekt.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben mehrere unbekannte Männer das Resturant „La Paz“ im Heußweg mit einer Schusswaffe überfallen. Eine Person wurde leicht verletzt.

Am 25. September hat in den Räumen des ehemaligen Cafés Osterdeich das „Herz und Bauch“ eröffnet. In dem Café trifft balinesische Exotik auf hamburgische Gemütlichkeit.

-
Neu im Stadtteilportal
LITTLE GLOW

Stresemannstraße 73
22769 Hamburg

Anzeige
Anzeige