arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Neue Sozialwohnungen in Eimsbüttel
Symbolfoto. Foto: Anja von Bihl

Wohnungsbau

Neue Sozialwohnungen in Eimsbüttel

Laut Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen wurden 2017 in Eimsbüttel 591 neue Sozialwohnungen gefördert. Im Vergleich zum letzten Jahr ist Anzahl damit nur gering angestiegen. Die Linke kritisiert, dass immer noch zu wenige Sozialwohnungen geschaffen werden.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Im vergangenen Jahr förderte die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) rund 3000 neue Sozialwohnungen in der Hansestadt. Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Dr. Dorothee Stapelfeldt, freut sich über die positive Entwicklung: “Ab 2017 haben wir deshalb die Wohnraumförderung von jährlich 2.000 auf 3.000 Wohnungen aufgestockt. Es freut mich sehr, dass es uns bereits im ersten Jahr gelungen ist, dieses Ziel zu erreichen.”

Im Bezirk Eimsbüttel wurden 591 neue Wohnungen für Menschen, deren Einkommen unter einer festgesetzten Grenze liegt, bewilligt. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es jedoch nur eine geringe Steigerung. 2016 förderte die IFB in Eimsbüttel 570 Sozialwohnungen. Davon wurden 469 der geförderten Wohnungen als Flüchtlingsunterkünfte mit der Perspektive Wohnen bewilligt.

Ein Zimmer pro Person

Um als geförderter Wohnraum zu gelten, müssen bestimmte Vorgaben erfüllt werden. Die Größe der Wohnung richtet sich nach der Anzahl der Personen im Haushalt. Jedem Mitbewohner steht dabei ein Zimmer zu. Der Pressesprecher der Behörde Stadtentwicklung und Wohnen fügt jedoch hinzu: “Es gibt keinen Anspruch auf Sozialwohnungen. Man kann nur berechtigt sein.”

Außerdem müssen die Appartements eine spezifische Größe haben. Somit kann eine Zweizimmerwohnung mit 50 Quadratmeter gefördert werden, “aber nicht eine 100 Quadratmeter Luxuswohnung”, so formuliert es Dr. Magnus-Sebastian Kutz von der Behörde Stadtentwicklung und Wohnen.

6,40 Euro pro Quadratmeter

Damit die Wohnungen für die geringen Einkommensgruppen erschwinglich sind, kostet der Quadratmeter bei der Einstiegsmiete 6,40 Euro. Dies kann sich zwar nach dem allgemeinen Preisindex genauso erhöhen wie die Mietzahlungen auf dem freien Wohnungsmarkt. Der Vermieter kann jedoch nach einem zweijährigen Mietverhältnis nur eine Steigerung von zehn Cent verlangen.

Es gibt auch für Menschen mit einem mittleren Einkommen die Möglichkeit eine öffentlich geförderte Wohnung zu beantragen. In diesem Fall liegt der Preis für den Quadratmeter bei 8,50 Euro.

Immer noch zu wenig Sozialwohnungen

„Die Sozialwohnungen machen noch nicht mal 20 Prozent der Neubaugenehmigungen aus”, erklärt dazu Heike Sudmann von der Linksfraktion der Hamburgischen Bürgerschaft. Und generell sei seit 2011 der Anteil der frei verfügbaren Wohnungen unter 6,50 € pro Quadratmeter um die Hälfte von 44 auf 22 Prozent geschrumpft. Die Zahl der Sozialwohnungen sank von knapp 99.000 auf 83.000, im Bezirk Eimsbüttel von rund 7.300 auf 5.100.

„Wie sollen Menschen mit wenig Einkommen da noch bezahlbare Wohnungen finden?“, kritisiert Sudmann. Und sie fordert: „Die SPD muss den Ausverkauf Hamburgs und die Vertreibung ärmerer Menschen endlich beenden. Wir brauchen mehr Investitionen in eine sozial gerechte Zukunft und eben vielmehr Sozialwohnungen.“

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige