arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Beiersdorf informiert Kleingärtner und Anwohner
Das Beiersdorf-Auditorium war voll besetzt. Foto: Fabian Hennig

Kleingärtenverkauf

Beiersdorf informiert Kleingärtner und Anwohner

Die Beiersdorf AG und die Stadt Hamburg informierten gestern Abend über den Grundstücksverkauf der angrenzenden Kleingartenfläche. Die langerwartete Informationsveranstaltung wurde dann auch ein Abend über die Zukunft des DAX-Konzerns in Eimsbüttel. Die Durchführung verlief ruhig und ohne Zwischenfälle.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

“Wir haben keine Pläne, auf dem Gelände zu bauen”, versicherte Beiersdorf-Vorstandsmitglied Zhengrong Liu den Anwesenden zum Grundstückskauf. Und weil im Publikum öfters nachgefragt wurde, warum Beiersdorf das Gelände kaufen möchte, wiederholte er diesen Satz. Und Bezirksamtsleiter Kay Gätgens sagte dazu, es gebe derzeit nicht einmal Ausgleichsflächen.

Auch wenn während der Veranstaltung nicht alle Bürgerfragen abschließend geklärt werden konnten oder auf unterschiedlichen Sichtweisen beruhen, wurden an diesem Abend die Bürgerfragen von den Vertretern von Beiersdorf und der Stadt Hamburg bestmöglich beantwortet. Das lag auch daran, dass sich die Podiumsvertreter Liu, dem Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Dr. Rolf Bösinger, und Bezirksamtsleiter Kay Gätgens anscheinend gut auf den Ansturm der interessierten Bürger vorbereitet hatten. Der eigens für diese Veranstaltung engagierte Moderator Maik Bohne verdeutlichte die Absicht der Organisatoren, den Abend nicht eskalieren zu lassen.

Viele Fragen der Bürger

Nach Begrüßung des Plenums durch Zhengrong Liu übernahm Moderator Bohne die Führung durch den Abend. Nach drei Kurzvorträgen der Podiumsteilnehmer, die die jeweiligen Gründe des Grundstückskaufs aus Sicht von Beiersdorf, der Stadt und dem Bezirk erläuterten, wurde den Anwesenden Zeit eingeräumt, ihr Anliegen vorzutragen.

Dazu sammelte Bohne immer eine Hand voll Fragen und gab sie an die Experten weiter. Dass dabei immer mal wieder Fragen verloren gingen oder durch Zusammenfassen mehrerer Themen nicht explizit beantwortet wurden, tat dem Abend keinen Abbruch. In einigen Fällen meldeten sich die Fragesteller auch wieder.

Innerhalb zwei Stunden Fragezeit wurden viele Themenkomplexe angesprochen: Intransparenz beim Planungsprozess, erhöhtes Verkehrsaufkommen, Verkehrssicherheit, Luftverschmutzung, Grünflächenvernichtung, Erholungsflächen, Entschädigung der Anwohner, nicht nur der Kleingärtner, Versicherungsschutz bei nahestehenden Gebäuden, Wertminderung bei den Eigentumswohnungen, Versiegelung der Oberflächen.

Bösinger und Liu boten Anwesenden sogar persönlich an, sich um ihre Belange zu kümmern und Kontakte zu Behörden herzustellen. Zum Beispiel für einen Fußgängerüberweg bei der angrenzenden Schule.

Moderator Maik Bohne, Chenglong Liu, Bösinger, Gätgens. (v.l.n.r.). Foto: Fabian Hennig
Moderator Bohne, Liu, Basinger und Gätgens. (v.l.n.r.). Foto: Fabian Hennig

Unklarheiten über die Fläche

Wer genau hinhörte, dem wurde klar, dass die finale Fläche noch nicht fix ist. Während Immobilien-Chef Best sagte, dass Beiersdorf eine weitere zusätzliche Kleingartenfläche benötige, erwähnte Gätgens, dass Beiersdorf eventuell auch weniger Fläche bebauen könnte.

Zwischen den von der Stadt veräußerten Kleingärten liegt ein Gelände mit rund 50 Parzellen, das in Privatbesitz ist. Dazu sagte Best: “Wenn wir uns perspektivisch auf der gekauften Fläche entwickeln wollen, dann benötigen wir zusätzlich die andere Grundstücksfläche.” Beiersdorf hat sich in den Kaufvertrag schreiben lassen, dass die Stadt Hamburg sie beim Erwerb dieses Grundstückes unterstützen wird. Wie teuer das wird, kann derzeit nicht gesagt werden, weil mit jedem Besitzer einzeln verhandelt werden muss. “Wir halten es für unmöglich, jeden einzelnen Grundeigentümer zu überzeugen”, gab Best zu.

Dass Beiersdorf auf weniger Fläche ihre Produktionsanlagen stellen könnte, wurde durch eine Aussage von Gätgens klar: “Wie viel dieser 12 Hektar Kleingartenfläche müssen eigentlich in Anspruch genommen werden? Es könnte ja auch sein, dass es nur ein kleinerer Anteil ist und der Rest nicht in Anspruch genommen werden muss.” Die Option, dass Beiersdorf sogar nur einen Teil des Geländes bebaut, steht nun zumindest im Raum.

Baustellenlärm für die nächsten Jahre

Nicht nur mit dem Verkauf der Kleingartenfläche kommen große Veränderungen auf den Bezirk zu. Das wurde an diesem Abend noch einmal deutlich. Mit dem neuen Beiersdorf-Hauptquartier in der Troplowitzstraße soll auf dem jetzigen Gelände an der Unnastraße ein großes Stadtquartier entstehen. Um die Pensionen der Mitarbeiter zu erhalten, sollen nach Bezug des neuen Headquarters Mietwohnungen entstehen, versicherte Stefan Best. Weil es sich eben um ein Wohnviertel handele, hätte Beiersdorf sich gegen den Standort als Zentrale entschieden.

Der erste Spatenstich für das rund 230 Millionen Euro teuer Bauvorhaben soll Anfang 2018 stattfinden, die Baumaßnahmen sollen im August 2021 abgeschlossen sein. Im Anschluss würde höchstwahrscheinlich der Umbau an der Unnastraße beginnen. Darüber werde Beiersdorf in den nächsten Monaten noch informieren, sagte Best. Für die Eimsbütteler dürfte es in den nächsten Jahren zu weiteren Verkehrseinschränkungen und Baulärm in der Gegend kommen.

 

Anzeige

News

16. August 2019

Sondierungsgespräche
Bezirksversammlung: Die Grünen Eimsbüttel wollen Koalition mit CDU

Die Grünen erteilen dem langjährigen Koalitionspartner SPD eine Absage und bieten der CDU Koalitionsverhandlungen an. Damit könnte auch die Zukunft des Bezirksamtschefs Kay Gätgens auf der Kippe stehen. ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 16. August um 18:00

Methfesselfest 2019 – Else-Rauch-Platz

Mitte August wird es wieder bunt auf dem Else-Rauch-Platz: Denn auch in diesem Jahr laden die freiwilligen Helfer und Initiativen zum Methfesselfest ein.  Besucher können sich auf drei Tage mit ...

Vanessa Leitschuh
15. August 2019

Nachbarschaftstreff
Das Weiße Dinner Eimsbüttel ist zurück

Nach einjähriger Pause findet im August wieder das gemeinschaftliche Picknick rund um die Apostelkirche statt. Als neuer Veranstalter lädt der Stadtteil- und Kulturverein Eimsbüttel erstmals zum Weißen Dinner ein. ...

Vanessa Leitschuh
14. August 2019

Tataufklärung
Serie von Raubüberfällen in Eimsbüttel: Täter gefasst

Nach einer Serie von Raubüberfällen in Eimsbüttel konnte die Polizei am Wochenende einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 18-Jährige wurde womöglich von zwei weiteren jungen Männern zu den Überfällen genötigt. ...

Catharina Rudschies
14. August 2019

Polizei
11 Kilogramm Marihuana: Mutmaßliche Drogendealer festgenommen

In Eimsbüttel wurden am Abend des 12. August zwei Männer festgenommen, die offensichtlich mit Drogen handelten. Die Polizei stellte elf Kilogramm Marihuana sicher. ...

Catharina Rudschies
13. August 2019

Osterstraße
Wie sieht die Zukunft der Osterstraße aus? Ein Rundgang mit Niels Annen

Am Dienstagmorgen traf sich Niels Annen, SPD-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Hamburg-Eimsbüttel, mit den Gewerbetreibenden der Osterstraße. Während des Spaziergangs wurde vor allem ein Problem von den Einzelhändlern thematisiert: "Wie können wir ...

Catharina Rudschies
12. August 2019

Straßensperrung
Veloroute: Bauarbeiten in Langenfelder Damm und Högenstraße beginnen

Ab Montag, den 19. August beginnen die Bauarbeiten auf dem Langenfelder Damm und in der Högenstraße. Grund ist der Ausbau der Veloroute 2. ...

Catharina Rudschies
10. August 2019

Geschichte
Straßennamen in Eimsbüttel: Der Schulweg

Was bedeuten die Straßennamen in Eimsbüttel? Und wie kommt es, dass eine Hauptverkehrsader ganz ohne Schule zum Schulweg wurde? Wir klären auf. ...

Vanessa Leitschuh
8. August 2019

Straßensperrung
Heußweg wieder voll gesperrt: Nacharbeiten am Kreisverkehr

Der Heußweg ist für den Autoverkehr erneut voll gesperrt. Es werden Nacharbeiten am neuen Kreisverkehr durchgeführt. ...

Catharina Rudschies
8. August 2019

Integration
Open Air Kino Eimsbüttel: Kino schafft Brücken

Am Freitag, den 9. August startet die Veranstaltungsreihe des "Open Air Kinos Eimsbüttel". FilmRaum-Inhaber Behzad Safari hat das gemeinnützige Projekt ins Leben gerufen, um alteingesessene und neu zugezogene Anwohner Eimsbüttels ...

Catharina Rudschies
Anzeige
6. August 2019

Angebot
Café Osterdeich schließt: Zwei kostenlose Heißgetränke

Im zehnten Jahr verabschiedet sich das Café Osterdeich vom Viertel und allen liebgewonnen Gästen. Das beliebte Café in der Müggenkampstraße schließt zum 11. August. In der letzte Woche öffnet das ...

Gast
6. August 2019

Polizei
Drei Raubüberfälle, ein Täter, eine Nacht

Ein unbekannter Täter hat im Bezirk Eimsbüttel in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Spielhallen und einen Kiosk überfallen. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Catharina Rudschies
5. August 2019

Bezirksamt
Online-Befragung zum Umbau der Osterstraße

Seit dem Frühsommer untersucht das Bezirksamt Eimsbüttel, wie wirksam der Umbau der Osterstraße gewesen ist. Bis zum 25. August können Bürger online ihre Bewertung abgeben. ...

Catharina Rudschies
4. August 2019

Neueröffnung
Handgemacht, nachhaltig und abgefahren – Hej Eis

Passend zum Sommer hat in der Schwenckestraße Ende Juni die Eisdiele "Hej Eis" eröffnet. Der Inhaber setzt auf handgemachtes Eis in außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen sowie Nachhaltigkeit. ...

Catharina Rudschies
2. August 2019

Polizei
Messer-Überfall auf Obst- und Gemüseladen im Heußweg

Am Freitag, den 2. August hat ein unbekannter Täter einen Obst- und Gemüseladen im Heußweg überfallen. Der Inhaber konnte ihn mit einem Messer vertreiben. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige