arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen
Ein eingeschlagenes Fenster des FDP-Abgeordnetenbüros in der Schopstraße. Foto: Catharina Rudschies

Vandalismus

Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am 26. Mai die Bezirks- und Europawahlen stattfinden.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Erneuter Fall von Vandalismus in Eimsbüttel: In der vergangenen Nacht wurden die Scheiben von mehreren Parteibüros in Eimsbüttel eingeschlagen. Nach bisherigen Informationen sind das Abgeordnetenbüro der FDP in der Schopstraße und das Büro der Grünen Eimsbüttel in der Methfesselstraße betroffen.

Scheiben eingeschlagen

Die Scheiben der Büros wurden mit Steinen eingeschlagen. Die Täter seien aber weder in die Büros eingedrungen, noch hätten sie etwas gestohlen, bestätigten Lisa Kern von den Grünen sowie Karsten Schulz, Pressesprecher der FDP-Fraktion Hamburg. Die Polizei sei schon vor Ort gewesen. Diese konnte für eine Stellungnahme bisher nicht erreicht werden.

Die demolierten Scheiben des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel. Foto: Catharina Rudschies
Die demolierten Scheiben des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel. Foto: Catharina Rudschies

Bezirkswahlen am kommenden Sonntag

Am kommenden Sonntag, den 26. Mai, sind Bezirks- und Europawahlen. Lisa Kern, Spitzenkandidatin der Grünen Eimsbüttel für die Bezirkswahlen, kann sich vorstellen, dass die Tat politisch motiviert sei: “Mein Eindruck ist, dass die Täter nicht mehr nur politikverdrossen sind, sondern dass es sich um Menschen handelt, die sehr frustriert sind.”

Warum die Büros mehrerer unterschiedlicher Parteien getroffen wurden, könne mit ihrem Standort zu tun haben. “Die Büros liegen ziemlich nah beieinander”, merkt sie an. “Treffen tut es mich schon. Aber da nicht nur wir Grünen betroffen sind, versuche ich es nicht allzu persönlich zu nehmen”, so Kern. Trotzdem verurteilte Kern den Angriff auf das Parteibüro: “So etwas darf in einer Demokratie einfach nicht passieren.”

Auch das Abgeordnetenbüro von Jens P. Meyer der FDP war betroffen. Foto: Catharina Rudschies
Auch das Abgeordnetenbüro von Jens P. Meyer der FDP war betroffen. Foto: Catharina Rudschies

“Anschlag offenbart die Demokratieverachtung und Intoleranz der Täter”

FDP-Abgeordneter Jens P. Meyer, dessen Büro von dem Anschlag betroffen ist, äußerte sich zu dem Vorfall wie folgt:

„Ich bin erschüttert über diesen feigen Anschlag. In einer Demokratie kann jede und jeder seine Meinung frei äußern. Steinewerfer treten dieses verfassungsrechtlich garantierte hohe Gut der Meinungsfreiheit dagegen mit Füßen und handeln kriminell.” Gewalt sei keine Form politischer Kritik, sondern eine Straftat. “Der Anschlag offenbart die Demokratieverachtung und Intoleranz der Täter“, so Meyer.

Anzeige

News

18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen
2. Juni 2019

Neueröffnung
“Mia Mio”: Nachfolger von “Die Pampi”

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafés "Die Pampi" hat vor einigen Wochen das Café "Mia Mio" eröffnet. Der Wechsel kam für eine der Parteien nicht ganz freiwillig.  ...

Sahra Vittinghoff
31. Mai 2019

Eidelstedter Kulturhaus
Hakenkreuze auf Ausstellungsobjekte zu NSU-Morden gemalt

In den vergangenen Monaten wurde das Eidelstedter Bürgerhaus mehrfach mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Symbole aus der Nazizeit Deutschlands wurden unter anderem an Objekte einer Ausstellung zum Thema der NSU-Morde gemalt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige