arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Sperrung der Krugkoppelbrücke bleibt bestehen
Foto: Alicia Wischhusen

Verkehr

Sperrung der Krugkoppelbrücke bleibt bestehen

Die Sperrung der Krugkoppelbrücke für Autos bleibt viel länger bestehen als ursprünglich geplant. Eigentlich sollte die Sanierung im Dezember abgeschlossen sein. Die Sperrung der Brücke geht bis voraussichtlich Ende Juli – auch weil dort noch ein Kreisverkehr gebaut wird.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Die Sanierung der Krugkoppelbrücke verzögert sich. Die Brücke bleibt erheblich länger für Autos gesperrt als ursprünglich geplant. Sie ist bereits seit dem 24. September nicht mehr befahrbar. Bislang war vorgesehen, dass die Bauarbeiten bis zum 12. Dezember beendet sind.

Bereits seit Anfang des Jahres dauert die Instandsetzung der denkmalgeschützten Krugkoppelbrücke durch den Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) an. Im September begann die letzte Bauphase. Der LSBG erneuert die Brückenabdichtungen und den Belag.

Für diese beiden Schritte ist die Brücke für den Autoverkehr seit September voll gesperrt. Laut Verkehrsbehörde würden sich “die derzeitigen Einschränkungen aus den Brückenbauarbeiten witterungsbedingt bis in den Februar ziehen.”

Außerdem habe sich bei einer Ausschreibung keine Baufirma gefunden, so dass noch einmal nachgebessert werden müsste. “Die Situation ist an der Stelle nicht einfach”, so die Behörde weiter.

Sperrung bis Juli

Jedoch ist auch nach Abschluss der Sanierung keine Besserung für die Autofahrer in Sicht, denn die Krugkoppelbrücke wird noch bis Ende Juli für Autos gesperrt sein. Am 4. März soll mit dem Bau eines Kreisels am Harvestehuder Weg / Krugkoppel begonnen­ werden.

Von dort aus wandert die Baustelle Stück für Stück Richtung Gellertstraße­ / Fernsicht / Bellevue. Ab Ende Juli stehen dann nur noch die Arbeiten östlich der Krugkoppelbrücke aus.

Umleitungen wurden nicht eingerichtet, da mehrere Umfahrungsmöglichkeiten bestehen. Es kann beispielsweise über die Streekbrücke ausgewichen werden. Fußgänger und Radfahrer können die Brücke weiter benutzen, auch für den Schiffsverkehr gibt es keine Einschränkungen.

Bald hundert Jahre Krugkoppelbrücke

Die Krugkoppelbrücke überspannt die Mündung des Alsterlaufs in die Außenalster und dient Fußgängern, Radfahrern und dem Autoverkehr als Verbindung zwischen Harvestehude und Winterhude. Sie ist 1927/28 nach einem Entwurf von Oberbaudirektor Fritz Schumacher errichtet worden.

Anzeige

News

26. Mai 2019

Integration
“Kulturchoc”: Dattelkonfekt als Integrationshilfe

Bei "Kulturchoc" stellen geflüchtete Frauen Dattelkonfekt her. Das Integrationsprojekt von Mona Taghavi Fallahpour ist derzeit für den "Deutschen Integrationspreis 2019" nominiert. ...

Alicia Wischhusen
24. Mai 2019

Bezirkswahlen
Streitgespräch von CDU und Die Linke: Wie gestaltet man Wohnungsbau?

Wie viele Sozialwohnungen braucht Eimsbüttel? Wie verschreckt man Investoren? Und müssen Bürger bei der Stadtplanung involviert sein? Ein Streitgespräch zwischen dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Rüdiger Kuhn und der Spitzenkandidatin der Linken für ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Stadtentwicklung
Die ersten Entwürfe für das neue Stadtquartier

Bis zu 900 Wohnungen sollen auf dem Beiersdorf-Gelände entstehen. Am Samstag stellen die Planer ihre ersten Entwürfe vor. Wie wird das Quartier aussehen? Welche Vorgaben haben sich für die Planer ...

Vanessa Leitschuh
23. Mai 2019

Europawahl
CDU-Kandidat Heintze fordert strengere Regeln für Migration

Der Hamburger CDU-Kandidat für die Europawahl Roland Heintze will mit einer klaren Linie im Bereich Migration überzeugen. Sonst gäbe es nicht nur auf politischer, sondern auch auf gesellschaftlicher Ebene ein ...

Catharina Rudschies
23. Mai 2019

Vandalismus
Update: Scheiben von FDP und Grünen eingeschlagen

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind die Scheiben des Abgeordnetenbüros der FDP und des Parteibüros der Grünen Eimsbüttel eingeschlagen worden. Die Tat könnte politisch motiviert sein, da am ...

Catharina Rudschies
22. Mai 2019

Eimsbüttels Artists
Tonbandgerät: Viel Lärm um viel

Ein Tonbandgerät kann Momente aufnehmen, speichern und auf Knopfdruck abspielen lassen. Das faszinierte eine Eimsbütteler Musikgruppe so sehr, dass sie sich nach dem analogen Gerät zur Tonaufzeichnung benannte. Während der ...

Alicia Wischhusen
22. Mai 2019

Europawahl
Fit für die Zukunft? “Wir müssen Innovationen fördern”

Hamburg ist ein starker Wirtschaftsstandort. Trotzdem hinken wir im internationalen Vergleich hinterher, wenn es um Digitalisierung und Innovationen geht. Wie können wir das ändern? Ein Gespräch mit dem FDP-Kandidaten für ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige