Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die 2006er Mädchen freuen sich über den hohen Besuch. Foto: HEBC
Verdienste um den Jugendfußball

Uwe Seeler ehrt den HEBC

Der Hamburg-Eimsbütteler Ballspiel-Club (HEBC) hat den Uwe-Seeler-Preis erhalten. Der Namensgeber ließ es sich nicht nehmen, die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung für Verdienste um den Jugendfußball selbst zu überreichen.

Von Louisa Grewe

Mit der 30. Auflage des Preises haben Sportsenator Andy Grote und Uwe Seeler erneut Hamburger Vereine gewürdigt, die sich um den Jugendfußball im Bereich des Breiten- und Leistungssports besonders verdient gemacht haben. Neben dem HEBC erhielt auch der SC Sternschanze am Donnerstag im Rathaus den Uwe-Seeler-Preis aus den Händen der Hamburger Fußballlegende.

Vorbildliche Nachwuchsarbeit

Der HEBC ist der erste Verein, der zum zweiten Mal mit dem Uwe-Seeler-Preis geehrt wird. Bereits 1991 fiel die Entscheidung der Preisrichter auf den Eimsbütteler Club. „Der HEBC zeigt, welche Erfolge durch strukturelle Veränderungen möglich sind“, heißt es in der Begründung der Jury, der Vertreter des Hamburger Fußball-Verbandes (HFV), der Hamburger Sportjugend sowie der Behörde für Inneres und Sport angehören. So habe es der Verein geschafft, seine Jugendarbeit deutlich auszubauen. Während vor fünf Jahren noch A-, B- und C-Junioren-Mannschaften fehlten, könne der Verein heute 24 Juniorenmannschaften aufstellen und sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen fast jede Altersklasse anbieten. Außerdem würdigte die Jury die gelungene Integration des HEBCs in die gesellschaftlichen Strukturen von Eimsbüttel, so der HFV-Präsident Dirk Fischer.

In ganz Hamburg leisten die Sportvereine „unermüdlich Herausragendes“ bei der Arbeit mit dem Fußball-Nachwuchs, so Hamburgs Sportsenator Andy Grote. Er freue sich, mit dem HEBC und dem SC Sternschanze zwei Vereine würdigen zu können, die sich der Nachwuchsarbeit auf „besonders vorbildliche Art und Weise“ widmen.

Uwe Seeler gratuliert

Hamburgs Ehrenbürger Uwe Seeler überreichte den Preis persönlich. „Auch bei der 30. Auflage des Uwe-Seeler-Preises freue ich mich sehr, dass die ausgezeichneten Vereine ein kleines Stück Anerkennung und Respekt für die unermüdliche Nachwuchsarbeit ihrer Jugendabteilungen erhalten.“ Der vom Senat der Hansestadt gestiftete Preis setze den Fokus auf die nicht selbstverständlichen Leistungen der oft ehrenamtlich arbeitenden Übungsleiter. Sie haben einen großen Anteil an der sportlichen und auch persönlichen Entwicklungen der Kinder und Jugendliche, so Seeler weiter.

Uwe Seeler nimmt die Verleihung des Preises immer persönlich vor. Eine Ehrung von Hamburgs bekanntesten Fußballer ist vor allem für die Nachwuchskinder immer wieder unvergesslich. „Ganz großes Kino“, titelt der HEBC stolz auf seiner Facebook-Seite und beglückwünscht seine Jugendabteilung zu der Auszeichnung.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Erich Thimm aus Eimsbüttel ist 70 Jahre alt und gerade seinen 60. Marathon gelaufen. Sein Ziel: Spenden sammeln.

Wegen der NS-Vergangenheit des bisherigen Namensgebers Wolfgang Meyer wird die Anlage umbenannt. Keine Chance für Musiker Olli Schulz als Namenspaten.

„Mein Sport wird Fair“ soll die Schulbehörde dazu bringen, faire Bälle für den Sportunterricht zu kaufen. Das wird sie sowieso. Doch der Senat finanziert die Kampagne.

Im Café „Le Parisien“ an der Gärtnerstraße werden Croissants und Baguettes selbst gebacken. Neueröffnung.

-
1
Neu im Stadtteilportal
GodemannMusic

Eimsbütteler Straße 37
22769 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern