Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Ein 13-jähriger Schüler brachte Waffen mit in die Schule und wollte Mitschüler töten. Foto: Fabian Hennig
Ein 13-jähriger Schüler brachte Waffen mit in die Schule und wollte seine Mitschüler töten. Foto: Fabian Hennig
Stadtteilschule Niendorf

13-Jähriger kündete Amoklauf an Niendorfer Schule an

Ein 13-Jähriger sagt an, Mitschüler töten zu wollen und bringt mehrere Messer mit in die Schule. Der Schüler wurde in Gewahrsam genommen.

Von Marianne Bruhns
Anzeige

An der Niendorfer Stadtteilschule hat ein 13-jähriger Schüler vergangenen Freitag mit einem geplanten Amoklauf für Aufregung gesorgt. Der Schüler wollte seine Mitschüler töten und sich anschließend von der Polizei erschießen lassen. Darüber setzte er, laut Polizei, einen Schüler per Messenger in Kenntnis. Der Schüler leitete die Nachricht an eine Mitschülerin weiter, die sich daraufhin am Freitagmorgen an ihre Lehrer richtete.

Als der Schüler auf dem Schulfhof erschien, fiel er einer Sozialpädagogin auf. Sie begleitete ihn in seine Klasse. Bevor aber der Klassenlehrer mit seinem Schüler über den angekündigten Amoklauf sprechen konnte, hatte sich dieser wieder vom Schulgelände entfernt.

Schüler in Jugendpsychiatrie eingewiesen

Laut Polizei Hamburg ließ er drei Taschen zurück. Darin befanden sich vier Messer. Als der Schüler gegen halb elf wiederkam, wurde er von der Polizei festgenommen und anschließend in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie untergebracht.

Laut Pressemitteilung der Polizei bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Schüler oder Lehrer.

Verwandter Inhalt

Das Büro der Grünen in der Methfesselstraße wurde mit einem Graffiti beschädigt. Die Polizei vermutet einen politischen Hintergrund.

Vergangene Woche haben junge Männer zwei Taxifahrer in Stellingen und Eimsbüttel mit einem Elektroschocker überfallen. Die Täter konnten nicht gefasst werden. Ob die Fälle zusammenhängen, ist noch unklar.

Niendorf wird mobiler: Seit dieser Woche fährt ein Bürgerbus durch den Osten des Stadtteils. Das kostenlose Angebot richtet sich vor allem an Bürger, deren Mobilität eingeschränkt ist.

Während viele wegen des Coronavirus ihre Läden schließen mussten, wagt Sören Korte den Schritt in die Selbstständigkeit. Mitte April eröffnet er seine Brotmanufaktur in der Weidenallee. Dabei verfolgt er ein ungewöhnliches Konzept.

-

Eppendorfer Weg 166
20250 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen