Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die HVV-Card macht es möglich: Bargeldlos durch die Stadt. Foto: Hochbahn
Der 4er Bus fährt ab Herbst 2016 nun nicht mehr die Mönckebergstraße hinauf. Foto: Hochbahn
Hochbahn

4er-Buslinie geändert

Die Metrobuslinie 4 ist nicht mehr auf ihrer gewohnten Route durch die Mönckebergstraße unterwegs. Um in den Bereich um die Einkaufsstraße zu gelangen, wird der Umstieg in die U-Bahn oder den 5er Bus empfohlen.

Von Carolin Martz

Fahrgäste des „4er“ müssen in Zukunft auf alternative Vebindungen umsteigen, wenn sie in die Mönckebergstraße oder zum Hauptbahnhof wollen. Seit dem 11. Dezember biegt der Bus nun vor der Petrikirche Richtung HafenCity ab, anstatt wie gewohnt Richtung Hauptbahnhof zu fahren.

Grund für die Änderungen sei das starke Busaufkommen in der Mönckebergstraße, teilte Hochbahn-Pressesprecher Christoph Kreienbaum mit. Durch die Maßnahme wolle man die stark befahrene Einkaufsstraße entlasten.

Umsteigen empfohlen

Seit Dezember solle man daher an der Haltestelle „Schlump“ in die U2 steigen und bis zum Jungfernstieg oder dem Hauptbahnhof fahren. Kreienbaum empfiehlt alternativ, am Rathausmarkt in die Buslinie 5 zu wechseln, um die Mönckebergstraße hinauf zum Hauptbahnhof zu fahren. Endhaltestelle des 4er Busses ist seit Dezember die Haltestelle „Brandstwiete“ in der Hamburger Altstadt.

Über eine weitere Änderung können die Fahrgäste sich freuen: Vom Rathausmarkt in Richtung Eidelstedter Platz fährt der 4er in Zukunft bis 22 Uhr alle zehn Minuten. Damit wolle man das Univiertel abends besser anschließen, so die Hochbahn.

Verwandter Inhalt

Einkaufen in Zeiten der Corona-Krise kann anstrengend sein. Das Start-up Chris Kochtüte könnte mit seinem neuen Konzept helfen.

“Ihre Sendung konnte leider nicht zugestellt werden” – dieser Zettel im Briefkasten soll nun Vergangenheit sein. Denn Paketboxen an Hamburger Bahnhöfen sollen Zustellungen erleichtern und umweltfreundlicher gestalten.

Im Jahr 1912 erhielt Hamburg als zweite deutsche Stadt eine U-Bahn. Die Haltestelle Schlump war Teil der ersten Strecke. 1943 zerstörte eine Bombe das Gebäude. Der heutige Stahl-Glas-Bau entstand 1968, da für den Kreuzungsbahnhof zusätzliche Bahnsteigebenen nötig waren. Alle Plus-Artikel im Überblick:

Vom Wirtschaftsdirektor zum Restaurantbesitzer: Lars Heemann hat die halbe Welt gesehen. Jetzt ist er zurück in Eimsbüttel und hat mit dem „Heemann“ ein eigenes Restaurant eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Jaeinechterberthold

Roonstrasse 13
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen