Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
50.000 Euro pro Bezirk fließen in die Freiwilligenagenturen. Symolfoto: Maret Hosemann
50.000 Euro pro Bezirk fließen in die Freiwilligenagenturen. Symbolfoto: Maret Hosemann
Sozialförderung

50.000 Euro für Freiwilligenagenturen: Träger in Eimsbüttel gesucht

Finanzielle Förderung für Freiwilligenagenturen: 50.000 Euro pro Bezirk sollen Hilfsangebote und soziales Engagement stärken. Die Eimsbütteler Agentur sucht für diese Förderung noch einen Träger.

Von Gesche Pelters

Die Sozialbehörde verdoppelt die Förderung für Freiwilligenagenturen: 50.000 Euro jährlich erhalten die fünf bestehenden Einrichtungen, darunter auch die Eimsbütteler Agentur. Zwei weitere sollen bis 2021 noch hinzukommen, teilte die Behörde in einer Pressemitteilung mit. Damit gäbe es in jedem Bezirk eine Freiwilligenagentur. 

Die Einrichtungen sollen einen Dialog zwischen interessierten Bürgern und Hilfebedürftigen schaffen. Das soll den Einstieg ins freiwillige Engagement erleichtern. Sozialsenatorin Melanie Leonhard weist darauf hin, wie wichtig Engagement des Einzelnen ist: „Viele gesellschaftliche Herausforderungen packen wir auf diese Weise gemeinsam an, oft viel besser, als nur der Staat allein es könnte.“ Engagement schaffe Verbundenheit.

Förderung ist Teil der „Engagementstrategie“

Um Engagement in Eimsbüttel zu fördern, sucht die Freiwilligenagentur des Bezirks aber noch einen Träger. Die Förderung beginnt ab Januar 2021. Bis 28. Juli 2020 können sich interessierte Trägerverbünde oder Institutionen hierfür bewerben. Voraussetzung sind Erfahrungen im Bereich der Förderung des freiwilligen Engagements, möglichst im Bezirk Eimsbüttel.

Bereits im Dezember 2019 beschloss die Stadt Hamburg in einer Engagementstrategie, die Freiwilligenagenturen weiter zu fördern. Mit einer Datenbank können interessierte Bürger jetzt schon Angebote zur Unterstützung finden. Die Agenturen sollen dieses Online-Angebot unterstützen und die Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement verbessern.

Verwandter Inhalt

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

Jetzt reicht’s: Die Politik geht gegen die feiernden Massen am Schulterblatt vor. Gestern hat das Bezirksamt Eimsbüttel ein Verbot für den Außer-Haus-Verkauf von Alkohol am Wochenende erlassen. Reaktionen aus dem Stadtteil.

Politiker, Wirt, Organisator und Ideengeber: Der Eimsbütteler Marco Scheffler war ein Tausendsassa. Mit seinem vielfältigen sozialen Engagement und seinen bunten Ideen hat er den Stadtteil mitgestaltet und lebenswerter gemacht.

Auf gute Nachbarschaft: Schon lange wollte Nima Sharifi mit ihrem Mann ein Restaurant eröffnen – Nachbarin Maria machte es möglich.

-

Eifflerstraße 1
22769 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen