arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Alter Klassiker und junge Talente
Probenarbeit. V.l.n.r.: Ensemblemitglieder Marianne Axt, Mete Güner, Daniel Brach. Foto: Lena Jürgens

Alter Klassiker und junge Talente

Am Donnerstagabend feiert das Stück “Mirandolina” im Mut!Theater Premiere. Zu erwarten ist ein pfiffiger Klassiker in einer Neuinszenierung von Hans-Peter Kurr.

schedule Lesezeit ca. 3 min.
Probenarbeit. V.l.n.r.: Ensemblemitglieder Marianne Axt, Mete Güner, Daniel Brach. Foto: Lena Jürgens
Probenarbeit. V.l.n.r.: Ensemblemitglieder Marianne Axt, Mete Güner, Daniel Brach. Foto: Lena Jürgens

Was macht einen Klassiker aus? Dass ein Theaterstück auch Jahre, Jahrhunderte nach der Entstehung noch gespielt wird, mögen manche sagen. Man denkt an Shakespeare, Schiller und Co. Dann gibt es aber auch noch andere alte Meister, deren Namen man spontan vielleicht weniger auf den Lippen hat – zu Unrecht. Zu diesen gehört Carlo Goldoni, der im Italien des 18. Jahrhunderts die Theaterwelt revolutionierte.

Der Regisseur

Regisseur Hans-Peter Kurr geht am Donnerstag im Mut!Theater eine Neuinszenierung von Goldonis “Mirandolina” aus dem Jahr 1753 an, die auch nach über 250 Jahren ihren Charme nicht verloren hat – aus gutem Grund. Solche Klassiker haben nämlich eines gemein: “die durch alle Zeiten bestehen bleibende Gültigkeit dessen, was so ein Stück erzählt, also auch, was die menschlichen Werte angeht”, erklärt Kurt gegenüber den Eimsbütteler Nachrichten. “Sonst wären diese Stücke, wenn sie diese Aussage nicht hätten, verschwunden.” Goldonis “Mirandolina” scheint diese Aussage zu haben; Kurr selbst schrieb vor Jahren eine Neuübersetzung des Stücks. Dabei orientierte er sich an einer der ersten deutschen Übersetzungen aus dem 18. Jahrhundert und schuf eine neue Fassung, die vor 20 Jahren im Hamburger Ernst-Deutsch-Theater uraufgeführt wurde. Kurrs Inszenierung schaffte es damals auf über 300 Vorstellungstermine – sie gastierte in verschiedenen Theatern und ging auf Tournee. Die Aufführungen im Eimsbütteler Mut!Theater sollen mit vollkommen neuer Besetzung den Abschluss dieser Serien bilden.

Regieanweisungen im Probenraum. Foto: Lena Jürgens
Regieanweisungen im Probenraum. Foto: Lena Jürgens

Das Stück

In “Mirandolina” geht es nicht darum, platte Lacher zu erzeugen. “Bei Goldoni-Komödien muss man immer tiefer graben als auf den ersten Blick so notwendig erscheint”, beschreibt Kurr den Stoff. In dem Stück geht es um die Wirtin (italienisch “la locandiera”, wie der Originaltitel lautet) Mirandolina, die in ihrer Jugendzeit Hausdienerin in der Gastwirtschaft war, die sie jetzt, von ihrem ehemaligen Herren ererbt, selbst betreibt. Nun versucht sie, alles besser zu machen als der vorige Besitzer; dabei zeigt sie allerdings eine Schwäche: Sie testet ihre Grenzen bezüglich des anderen Geschlechts aus. Die Geschichte soll eine Vermittlung von Moral mit Unterhaltungswert verbinden. “Goldoni ist immer auch moralisch. Aber er ist natürlich auf äußerst unterhaltsame Art moralisch”, fasst Kurr zusammen. Die einzelnen Charaktere hätten dabei einen Wiedererkennungswert, so der Regisseur: “Also die Typen gibt es, mit anderen Namen und anderen Kostümen sozusagen, selbstverständlich auch in unserer Gesellschaft. Und das macht es auch so amüsant.”

Auch theatergeschichtlich übt das Stück eine starke Faszination aus. Goldoni war damals der erste Schriftsteller, der den Schauspielern einen festen Text vorschrieb. Vorher war die Commedia dell’arte in Italien etabliert, eine wirkliche Typenkomödie, bei der die Schauspieler einen festen Rollentyp wie den Harlekin oder Colombina verkörperten und die Geschichte improvisierten. Goldonis Stücke, so auch “Mirandolina”, gaben ihnen die Handlung vor, die sie umsetzen mussten.

Das Ensemble

Genau das tut auch das Ensemble im Mut!Theater ab Donnerstag: die Geschichte umsetzen. Und das mit einer Besonderheit: Die Schauspieler sind junge, aufstrebende Talente, die die Bühne des Mut!Theaters nutzen, um zu zeigen, was sie können. Praktisch, wenn Stück und Inszenierung dafür eine gute Basis schaffen, auf der die jungen Schauspieler, die fast alle Schüler oder ehemalige Schüler Kurrs sind, aufbauen können. “Das ist eine Möglichkeit, die sie sonst nicht hätten”, so Kurr. Dabei ergeben sich so manche Schwierigkeiten für die Probenzeit: Da das Mut!Theater ein sogenanntes Off-Theater ist, das wenig subventioniert wird, sind die Gagen niedrig, die Regisseure arbeiten ganz ohne Bezahlung. Dieses Konzept bietet jungen Talenten zwar Chancen, sich einzubringen – sie müssen aber trotzdem ihr täglich Brot verdienen, durch Jobben neben der eigentlichen Arbeit am Theater. Durch eine Regelung können sie Sperrtage während der ersten Probenzeit anmelden, bei denen viel markiert wird, wer wo steht, und wo bei jeweils anderer Probenkonstellation genauso verfahren wird. Trotzdem und auch deshalb wollen sie bei der Premiere zeigen, was sie können. Das Stück “Mirandolina” eignet sich dafür Kurr zufolge besonders: “Die Rollen sind alle saftig; das heißt: aus denen können die Schauspieler vielfarbige Gestalten entwickeln.”

Genau davon können sich die Zuschauer bei der Premiere am Donnerstag, den 27.08. um 20:00h im Mut!Theater selbst ein Bild machen. Weitere Termine sind der 1., 2. und 3.09., jeweils um 20 Uhr. Die Karten kosten 10 Euro pro Kopf.

Anzeige

News

15. Dezember 2018

Neueröffnung
“Monsieur Rémi” bringt Galettes nach Eimsbüttel

Mit der Eröffnung des kleinen Restaurants "Monsieur Rémi" haben nun bretonische Klassiker wie Galette an die Osterstraße gefunden. Ein Besuch lohnt sich. ...

Fabian Hennig
14. Dezember 2018

Schließung
Cosy Bar muss nach 18 Jahren schließen

Fast zwei Jahrzehnte gehörte die Cosy Bar zum Nachtleben Eimsbüttels. Nun bekam Betreiber Marco Scheffler überraschend die Kündigung. ...

Vanessa Leitschuh
13. Dezember 2018

Neueröffnung
“Hatari” im Eppendorfer Weg eröffnet

Seit vergangenem Donnerstag hat im Eppendorfer Weg das Hatari geöffnet. Die neue Filiale ist nun schon das vierte Restaurant seiner Art. Den schmackhaften süddeutschen Gerichten und der Schwarzwaldatmosphäre tut das ...

Fabian Hennig
13. Dezember 2018

Hamburger Sportgala
Eimsbüttel siegt beim “Sportler des Jahres”

Gleich drei der vier Auszeichnungen bei der gestrigen Hamburger Sportgala gingen an Eimsbütteler Sportler: Die Auszeichnungen für den "Sportler des Jahres", die "Mannschaft des Jahres" und der "Ehrenpreis". ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 13. Dezember um 19:00

Beer Tasting im Mr. Ape

Wer des Glühweins in der Vorweihnachtszeit schon überdrüssig ist, für den ist das Beer Tasting im Mr. Ape die perfekte Abwechslung zum abendlichen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Gemeinsam mit der BrewDog ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 21. Dezember um 21:00

Singer/Songwriter Sebó im Birdland

Rap meets Songwriting: Mit Sebó könnt ihr im Birdland einer wunderbaren Vermischung dieser beiden Musikstile lauschen. Als Special Guest ist bei diesem Auftritt Joe Welsing mit dabei.  Das Gitarrespielen hat Sebó sich ...

Fabian Hennig
11. Dezember 2018

Polizei
Mutmaßliche IS-Unterstützerin in Eimsbüttel festgenommen

Die Bundespolizei hat eine Eimsbüttelerin festgenommen, die beschuldigt wird, den IS unterstützt zu haben. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 22. Dezember um 17:15

Märchenerzählerin am Weihnachtsmarkt Apostelkirche

Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche ist in vollem Gange, zwischen Glühweinduft und Tannenzweigen werden eure Kleinen von der Märchenerzählerin in verzauberte Welten gebracht. Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche zählt zu ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 14. Dezember um 20:00

“MusicUnited”: Musikprojekt für geflüchtete Menschen

Musik vereint. Die Sprache der Musik wird international gesprochen und vereint Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Aus diesem Grund hat das “Eidelstedter Bürgerhaus” das Projekt “MusicUnited” gegründet. Das so entstandene Ensemble tritt am ...

Alicia Wischhusen
9. Dezember 2018

Literatur
Autorin auf vier Pfoten: “Ich, Mina aus der Gärtnerstraße”

Die Eimsbütteler Autorin Susanne Bienwald hat vor kurzem ihr neues Buch "Ich, Mina aus der Gärtnerstraße" veröffentlicht - oder war es doch ihr Hund Mina? ...

Alicia Wischhusen
7. Dezember 2018

Radfahren
Lenzsiedlung: Sammelaktion für kostenloses Lastenrad

In Lokstedt sollen bald schwere Lasten einfach, umweltfreundlich und kostenlos mit einem Lastenrad transportiert werden können. Eine Initiative sammelt Spenden für die Anschaffung. ...

Nele Deutschmann
7. Dezember 2018

CDU-Parteivorsitz
CDU-Parteitag: Eimsbüttelerin Angela Merkel bekommt Nachfolgerin

Am Freitagnachmittag ging bei der CDU eine Ära zu Ende, nach 18 Jahren gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Parteivorsitz an Annegret Kramp-Karrenbauer ab. Dass Merkel in Eimsbüttel geboren wurde und ...

Fabian Hennig
7. Dezember 2018

Weltraumgrüße
Uni Hamburg: Viele Grüße aus dem Weltraum

Die Universität Hamburg hat einen Gruß aus den Weiten des Universums erhalten. Mit einer Videobotschaft richtete sich ISS-Kommandant Alexander Gerst an die Studierenden und Mitarbeiter seiner ehemaligen Universität. ...

Fabian Hennig
Anzeige
7. Dezember 2018

Stellenangebote EMU
Werkstudent im Marketing gesucht

Die Eimsbütteler Nachrichten sind ein crossmediales Nachrichtenmagazin aus Hamburg. Mit tagesaktueller Berichterstattung online und einem vierteljährlichen Printmagazin versorgen wir den Bezirk Eimsbüttel mit spannenden Themen aus dem Viertel. Ein gut ...

Eimsbütteler Nachrichten

Unsere Partner

Anzeige