Baubeginn: Neue Fahrradplätze an der Hoheluftbrücke
Auch die Hoheluftbrücke wird als Fahrradständer benutzt. Ab Dezember sollen die Fahrräder in der Bike+Ride Station Platz finden. Foto: Karoline Gebhardt
Bike & Ride

Baubeginn: Neue Fahrradplätze an der Hoheluftbrücke

Die Bauarbeiten für 450 neue Fahrradstellplätze an der Bahnstation Hoheluftbrücke beginnen mit Verspätung am 11. September. Bis Dezember soll die Bike+Ride Station fertiggestellt sein.

Eigentlich war der Baubeginn bereits für dieses Frühjahr angekünfigt worden. Im Februar diesen Jahres beauftragte das Bezirksamt die P+R-Betriebsgesellschaft mit dem Bau der Anlage. Engpässe im Personal und Schwierigkeiten bei der Beschaffung einiger Bauelemente hätten den Baubeginn verzögert, meint René Wulff von der P+R-Betriebsgesellschaft.

Provisorium bis Dezember

Die bisherigen Fahrradbügel am Kaiser-Friedrich-Ufer stünden während der Bauarbeiten nicht mehr zur Verfügung, teilte das Bezirksamt Eimsbüttel mit. Deshalb würden auf der gegenüberliegenden Seite des Isebekkanals provisorische Abstellmöglichkeiten eingerichtet.

Die richtigen Bauarbeiten sollen am 11. September beginnen. Der Durchgang zwischen dem Kaiser-Friedrich-Ufer und der Hoheluftbrücke werde für Fußgänger laut Aussage der P+R-Betriebsgesellschaft weiter passierbar bleiben. Für Fahrradfahrer würden in den nächsten Tagen an der Bismarckstraße alternative Stellplätze errichtet.

Über 450 moderne Fahrradstellplätze

Neben herkömmlichen Fahrradbügeln sollen auch 240 „Doppelstockparker“ aufgebaut werden. Angesichts begrenzter zur Verfügung stehender Flächen könne eine höhere Zahl an Abstellmöglichkeiten geschaffen werden, so Bezirksamtsleiter Kay Gätgens.

„Das ist ein wichtiger Schritt für eine bessere Mobilität für alle, die dort vom Rad auf die U-Bahn oder den Bus wechseln“, meint Gätgens.

Außerdem sollen 24 abschließbare Mietplätze entstehen, die bei der P+R-Betriebsgesellschaft gemietet werden können.

Mehr Verkehr

Emu Logo