Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Auch die Hoheluftbrücke wird als Fahrradständer benutzt. Foto: Karoline Gebhardt
Auch die Hoheluftbrücke wird als Fahrradständer benutzt. Ab Herbst 2017 sollen die Fahrräder in der Bike+Ride Station Platz finden. Foto: Karoline Gebhardt
Ein Dach für's Fahrrad

Bike+Ride an der Hoheluftbrücke

Die Einrichtung einer Bike+Ride Station an der U-Bahn Hoheluftbrücke ist beschlossene Sache. Ab Frühjahr entstehen hier 434 Fahrradstellplätze und eine Schließfachanlage mit 15 Schließfächern, die mit Steckdosen ausgestattet sind. Auch weitere Standorte sind geplant.

Von Carolin Martz

Die provisorischen Fahrradbügel in der ehemaligen Kehre nahe dem U-Bahn Eingang werden durch eine Bike+Ride Station ersetzt, teilt Thorsten Rösch vom Fachamt „Management des öffentlichen Raumes“ mit. Nach Angaben der mit der Planung beauftragten P+R Betriebsgesellschaft sei der Baubeginn bereits im Frühjahr und die Fertigstellung im Herbst zu erwarten.

Bike+Ride an der Hoheluftbrücke

Foto: Karoline Gebhardt
Foto: Karoline Gebhardt
Die vorhandenen Fahrradständer reichen nicht aus. Foto: Karoline Gebhardt
Kaum Platz übrig. Foto: Karoline Gebhardt

Bereits im April 2016 war die Einrichtung eines neuen Bike+Ride Parkplatzes an der U-Bahnstation Hoheluftbrücke Thema im Kerngebietsausschuss. Nun hat der Bezirk den Standort in unmittelbarer Nähe zur U-Bahnstation für die Bike+Ride Station bereitgestellt, teilt die P+R Betriebsgesellschaft mbH mit. Vergangenen Montag beriet auch der Kerngebietsausschuss erneut über die Umsetzung der Fahrradparkplätze mit dem Ergebnis, dem Bau des Projekts grünes Licht zu geben.

Mehr Bike+Ride für Eimsbüttel?

Insgesamt 434 Fahrradstellplätze sollen dabei entstehen, wovon 40 als gesicherte Plätze gemietet werden können. Teil des Projektes sei auch eine Schließfachanlage mit 15 Schließfächern, welche über Steckdosen verfügen. So könnten elektronische Fahrräder – sogenannte Pedelecs – geladen werden, teilte René Wulff von der P+R Betriebsgesellschaft mit. Kostenpunkt: rund 540.000 €.

Auch an weiteren Standorten in Eimsbüttel habe man bereits mit der Planung neuer B+R-Plätze begonnen: Unter anderem an den Haltestellen Schlump, Eppendorfer Baum, Klosterstern, Hagenbecks Tierpark, Haagendeel, Hallerstraße, Joachim-Mähl-Straße, Schnelsen und Niendorf Markt können Pendler ihre Räder vielleicht schon bald sicher unterstellen.

Verwandter Inhalt

Der geflohene Gefangene Kevin H. ist wieder in Haft. Er war seinen Aufsehern am 19. März bei einer Ausführung am U-Bahnhof Hoheluftbrücke entwichen.

Ein Gefangener aus Fuhlsbüttel ist seit gestern auf freiem Fuß. Bei einer Ausführung entfloh er seinen Aufsehern am Bahnhof Hoheluftbrücke.

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine „Kleine Anfrage“ von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger Drahtesel geklaut als im Vorjahr.

Im Eppendorfer Weg hat ein Bistro eröffnet. Die Spezialität von “Zimt und Koriander” sind Mezzedes – griechische Tapas.

-
Neu im Stadtteilportal
PHOTO PORST

Tibarg 44
22459 Hamburg

Anzeige
Anzeige