Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Brand im Schröderstift. Foto: Lena Schnüpke.
Brand im Schröderstift: Kurz vor fünf Uhr morgens brach das Feuer in einer Wohnung im 1. Obergeschoss aus. Foto: Lena Schnüpke.
Schlump

Brand im Schröderstift

Am frühen Montagmorgen brach ein Feuer im Schröderstift aus. Der Feuerwehreinsatz dauerte zwölf Stunden. Zwei Person wurden leicht verletzt. Sieben Mietparteien müssen umziehen.

Von Nora Helbling

Kurz vor fünf Uhr morgens brach das Feuer in einer Wohnung im 1. Obergeschoss aus. Laut dem Sprecher der Feuerwehr Thorsten Grams ging der Notruf um 4:57 Uhr ein und um 5:01 Uhr sei das erste Löschfahrzeug vor Ort gewesen. Rund 17 Löschfahrzeuge und 90 Feuerwehrleute der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr waren im Einsatz. Erst um 17 Uhr wurde der Einsatz beendet.

Die Wohnung, das Dachgeschoss und einer der kleinen Türme des Schröderstifts sind „komplett zerstört“, sagt Grams. Viele Scheiben sind aufgrund der Hitze zerborsten. Ein Verletzter wurde mit leichten Verbrennungen und einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Eine Frau der Freiwilligen Feuerwehr ist dem Sprecher zufolge im Einsatz umgeknickt und kam ebenfalls in Behandlung.

Zusammenhalt der Gemeinschaft

„Natürlich sind wir alle geschockt“, sagt Tobias Röcken, der seit Ende der 1980er im Schröderstift wohnt. „Die Stimmung ist aber in Anbetracht des Unglücks gut, weil wir in der Gemeinschaft sehr gut funktionieren.“ Insgesamt sieben Parteien mussten anderweitig untergebracht werden. Das habe sehr gut funktioniert, sagt Röcken. Von allen Seiten sei Hilfe angeboten worden, auch das Elisabeth Alten- und Pflegeheim im Kleinen Schäferkamp habe beispielsweise eine Wohnung zur Verfügung gestellt.

Die Polizei sucht noch nach der Ursache für das Feuer. Die Ermittler sind mit einem Spürhund vor Ort, der gegebenenfalls den Einsatz von Brandbeschleuniger erriechen soll.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Amtsgericht hat einen 33-jährigen Mann wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt. Er hatte sich im November antisemitisch geäußert.

Wir präsentieren die 34. Ausgabe des Eimsbütteler Nachrichten Magazins – und tauchen in aktuelle und längst vergessene Kriminalfälle ein. Jetzt druckfrisch am Kiosk ums Eck.

Am frühen Samstagmorgen ist eine Pizzeria in der Gärtnerstraße ausgebrannt. Was bisher bekannt ist.

„Der Geheime Garten“ hat eine zweite Filiale eröffnet. Mit einer Neuerung: Ein Café ergänzt den Blumenladen.

-

Fettstraße 5
20357 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern

Eine demokratische Gesellschaft braucht unabhängigen Journalismus:

Mit Eimsbüttel+ unterstützt du Lokaljournalismus aus deiner Nachbarschaft.

*bei Abschluss eines Jahresabos