Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die Unterbringung an der Lokstedter Höhe ist seit 2013 in Betrieb. Foto: Tim Eckhardt.
Die Flüchtlingsunterkünfte an der Lokstedter Höhe wurden im September 2013 bezogen. Foto: Tim Eckhardt.

Containerdorf in Schnelsen geplant

Hamburg bemüht sich weiter, Notunterkünfte für Wohnungslose und Flüchtlinge zu schaffen. Jetzt können sich Interessierte über einen geplanten Standort an der Pinneberger Straße in Schnelsen informieren.

Von Anja von Bihl

Nach Angaben des Bezirksamts Eimsbüttel soll auf einem unbebauten Grundstück neben dem Park & Ride-Parkplatz an der Pinneberger Straße 42-44 ein Containerdorf für die öffentliche Unterbringung von 156 Menschen enststehen. Vorgesehen sind Modulbauten in zweigeschossiger Bauweise. Auch ein Kinderspielplatz ist geplant.

Unterbringung im Container. Foto: Tim Eckhardt
Unterbringung im Container. Foto: Tim Eckhardt

3.800 neue Plätze werden gebraucht

Man wolle eine menschenwürdige Unterbringung von Asylbewerbern und wohnungslosen Menschen in der Hansestadt schaffen, heißt es weiter. Zur Zeit gebe es einen Engpass, denn die in Hamburg vorhandenen Kapazitäten beim Träger „fördern & wohnen“ seien ausgeschöpft. Die aktuelle Bedarfsprognose habe ergeben, dass in diesem Jahr für die öffentliche Unterbringung in Hamburg mindestens 3.800 neue Plätze geschaffen werden müssten.

Über das Projekt in der Pinneberger Straße können interessierte Bürger auf einem Informationsabend mehr erfahren. Vertreter der Sozialbehörde und des Betreibers „fördern & wohnen“ geben Auskunft über die Planung und stehen für Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet statt am Dienstag, dem 25. März 2014, um 19:30 Uhr in der Bait-ur-Rasheed-Moschee in der Pinneberger Str. 46 in Schnelsen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Auf Basis von Zeichnungen spiegeln ausdrucksstarke Piktogramme die Erfahrungen und Gefühle von Migranten aus der Lenzsiedlung wider. Die Ausstellung ist jeden Dienstagmittag geöffnet.

Im Juli hat ein Feuer das „Futterhaus“ in Schnelsen zerstört. Nun hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter gefasst – er soll für mindestens 45 weitere Brände verantwortlich sein.

Vom 1. bis zum 6. November kommt es an den Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Schnelsen zu mehreren Sperrungen. Grund sind Wartungs- und Reinigungsarbeiten im Tunnel Schnelsen.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-

Weidenstieg 16
20259 Hamburg

Eimsbüttel+

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern