Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Foto: Anja von Bihl
Theater

Das Dramaturgische Quartett

Am 24. Februar fand das zehnte Dramaturgische Quartett in den Hamburger Kammerspielen statt. An verschiedenen Terminen wird es nun bei Hamburg 1 ausgestrahlt.

Von Nele Deutschmann

Zum zehnten Mal kam es am 24. Februar beim Dramaturgischen Quartett zu einem spannenden und kontroversen Austausch über kommende Produktionen von verschiedenen Hamburger Theatern.

Leidenschaftlich diskutierte Moderator Peter Helling (Kulturjournalist NDR 90,3) mit den Regisseuren Sewan Latchinian, Georg Münzel und Hartmut Uhlemann über Stücke, die demnächst unter ihrer Regie Premiere feiern werden.

Schonungslos wurden die Stücke und ihre Textgrundlage geprüft und diskutiert. Ist der Text noch zeitgemäß? Warum wurde es ausgewählt? Was soll die Inszenierung leisten? Wie können die Texte angemessen umgesetzt werden?

Verschiedene Produktionen

Im Logensaal der Hamburger Kammerspiele stellten die Regisseure die Stücke selbst vor und stellten sich den Diskussionspunkten. Ausgewählte Ausschnitte der Stücke wurden von den Schauspielern Frank Roder, Anne Schieber und Hans Schernthaner vortragen.

Neues Führungsteam in den Hamburger Kammerspielen

In den Kammerspielen stehen Veränderungen an: Sewan Latchinian wird zur Spielzeit 2019/20 neuer künstlerischer Leiter des Privattheaters im Grindelviertel.

Mit dabei waren dieses Mal die Stücke „Nein zum Geld“ (Hamburger Kammerspiele, Premiere: 28. April 2019 unter der Regie von Sewan Latchinian), „Absolute Giganten“ (Altonaer Theater, Premiere: 5. Mai 2019 unter der Regie von Georg Münzel) und „Demokratie“ (Ernst-Deutsch Theater, Premiere: 25. April 2019 unter der Regie von Hartmut Uhlemann).

Ausstrahlung

Regisseur Stefan Bachmann, dessen Inszenierung von „Rom“ am 23. März im Thalia Theater Premiere feiern wird, konnte nicht am Dramaturgischen Quartett teilnehmen. Dennoch wurde das Stück vorgestellt und diskutiert. Der Autor des Stücks, John von Düffel, hat aus den Shakespeare-Dramen „Coriolanus“, „Julius Caeser“ und „Antonius & Cleopatra“ ein neues geschrieben. Man kann gespannt sein.

Die nächsten Termine der Ausstrahlung des TV-Formats bei Hamburg 1 sind Donnerstag, der 7.März um 22:15 Uhr, Samstag, der 9. März um 16 Uhr und Sonntag, der 10.März um 16 Uhr.

Verwandter Inhalt

Nach Erfolgen in den achtziger Jahren hat “Ich bin nicht Rappaport” am Donnerstag in den Hamburger Kammerspielen Premiere gefeiert und gezeigt, wie zeitlos das Thema des Stücks ist. Die Geschichte einer Parkbekanntschaft sorgte für zahlreiche Lacher und auch etwas Sentimentalität.

Die Hamburger Kammerspiele haben am Donnerstag die neue Spielzeit eröffnet. Die Inszenierung „Was man von hier aus sehen kann“ nach dem Roman von Mariana Leky machte den Auftakt. Ein Abend mit eigenwilligen Charakteren in einem Dorfidyll im Westerland und ein Okapi als Todesbote.

Am 28. April hat die rasante Komödie „Nein zum Geld!“ in den Hamburger Kammerspielen Premiere gefeiert. Der neue künstlerische Leiter des kleinen Privattheaters, Sewan Latchinian, inszenierte das Stück der Autorin Flavia Coste.

Im Frühjahr 2020 soll in der Osterstraße ein Eisladen von „Luicella’s“ eröffnen. Unter anderem sind dort auch Eis-Workshops geplant.

-
Neu im Stadtteilportal
Mieterverein zu Hamburg

Hartwig-Hesse-Straße 1
20257 Hamburg