arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Das Trauer ABC
Die beiden Gründerinnen von "Vergiss mein nie" Madita van Hülsen und Anemone Zeim. Foto: Ilona Habben

Trauerbegleitung

Das Trauer ABC

Eine kreative Agentur für Trauer: “Vergiss Mein Nie” vereint Trauerbegleitung und Erinnerungsberatung. Mit Workshops, Trauergeschenken und anderen Angeboten gehen Madita van Hülsen und Anemone Zeim das Thema Trauer neu an.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Trauer ist ein prekäres Thema, die wenigsten Menschen können mit Betroffenen über einen Verlust sprechen, ohne dass die eigene Trauer, die persönliche Geschichte ebenso berührt wird. Das macht das Sprechen darüber häufig zu einem Tabu.

Die beiden Gründerinnen von “Vergiss mein nie” Madita van Hülsen und Anemone Zeim wollen dem Tod mit ihrer Arbeit etwas entgegensetzen und eröffnen im Jahr 2014 die erste kreative Agentur für Trauerkommunikation und Erinnerungsberatung.

Eine Werkstatt für Erinnerungen

In ihrer Erinnerungswerkstatt in der Eimsbütteler Chaussee schaffen sie einen Raum, der alles andere als trist oder bedrückend wirkt. Die Werkstatt ist bunt, gespickt mit kreativen Details.

“Die Tür steht allen offen und wir schauen gemeinsam, was die Trauernden brauchen”, erklären die Gründerinnen. Was meist Trost spendet und Trauernden Kraft gibt, sind Erinnerungen. Deshalb bieten van Hülsen und Zeim individuelle Erinnerungsberatung.

Der Kochlöffel einer Großmutter wird zum Erinnerungsstück. Foto: Vergiss Mein Nie
Der Kochlöffel einer Großmutter wird zu einer Halskette. Foto: Vergiss Mein Nie

Aus einem Nummernschild wird ein Fahrtenbuch über das Leben eines Taxifahrers, das Gedicht einer Mutter zum phantasievollen Wandschmuck, der Kochlöffel einer Großmutter zu einem Andenken, das ihre Enkelin immer bei sich tragen kann.

Wenn Menschen gehen, hinterlassen sie Spuren. An Orten, im Gedächtnis ihrer Lieben, in der Welt. Erinnerungen sind wichtig und können über Trauer hinweg helfen. Deshalb schaffen die beiden Trauerbegleiterinnen von “Vergiss mein nie” aus den verschiedensten Gegenständen wertvolle Erinnerungsstücke.

“Einmal haben wir geholfen an einem Buch zu arbeiten, 60 Personen schrieben dabei ihre Erinnerungen an einen Verstorbenen auf und wir packten die Geschichten zusammen”, erklärt Madita van Hülsen.

Erinnerungswerkstatt Vergiss Mein Nie. Foto: Vergiss Mein Nie
Das Nummernschild eines Taxifahrers umgestaltet zu einem Fahrtenbuch voller Erinnerungen. Foto: Vergiss Mein Nie

Neben dem “Erinnerungsmanagement” bieten die beiden unter anderem Workshops an. Der Workshop “Das Tauer ABC” ist dabei für Nicht-Trauernde: Es geht darum zu lernen, wie am besten mit Betroffenen umgegangen werden kann. Was Trauernden hilft und was eher nicht.

Das Trauer-ABC

In einem Stuhlkreis sitzen die Workshop-Teilnehmer um einen bunten Strauß Blumen. Um die Vase herum liegen Bilder auf dem Boden verteilt. Es stehen Kaffee und Kuchen bereit. Jeder der Teilnehmer sucht sich eine Blume aus und erklärt, warum gerade diese und was dazu bewegt hat, hier zu sein.

Nach der Vorstellung sammeln alle gemeinsam Fragen an den Tod und die Trauer, die den Teilnehmern auf dem Herzen liegen.

Wie trauern Kinder im Vergleich zu Erwachsenen? Trauern Männer und Frauen verschieden?

Wie geht man am besten mit Trauernden um? Bleibt jedoch die zentrale Frage des Abends.

“Die Erlaubnis geben, zu trauern”

“Wir können die Trauer nicht verschwinden lassen, sie braucht Zeit. Wir geben zunächst einmal die Erlaubnis zu trauern”, erklärt Anemone Zeim zu Beginn des Workshops. Man kann die Trauer von Betroffenen nicht wegtrösten, helfen aber trotzdem.

Die beiden Trauerbegleiterinnen verpacken das abstrakte Thema Trauer in Bilder. Eines dieser Bilder ist die Trauerlandkarte, die sie selbst entworfen haben. Denn der Prozess der Trauer ließe sich nicht in ein Schema oder in Phasen zwängen, jeder gehe seinen eigenen Weg, im eigenen Tempo.

Die Erinnerungswerkstatt von Vergiss mein nie. Foto: Vergiss mein nie
Die Erinnerungswerkstatt von Vergiss mein nie. Foto: Vergiss mein nie

Die Stille aushalten

Doch nicht nur die Erlaubnis geben zu trauern, auch Hilfe anbieten, sei wichtig. Aber dabei ehrlich sein, die eigenen Grenzen kennen und einhalten. Da sein und zuhören, die Stille und Traurigkeit aushalten.

Die Stille aushalten und für jemanden da sein – das proben die Teilnehmer des Trauer ABC-Workshops in einer Übung. Die Vorgabe: zu zweit füreinander da sein, ohne Worte, für sieben Minuten. Bei der Übung lernen die Teilnehmer gleichzeitig, die Signale des Gegenüber zu deuten. Denn das sei besonders bei Trauernden wichtig, nicht jedem tue eine lange Umarmung gut, einen anderen tröste diese dabei umso mehr. 

Auch über das Teilen von Erinnerungen sprechen die Teilnehmer an dem Abend.

“Wenn man über die gemeinsamen Erinnerungen spricht, löst das ein Gefühl der Verbundenheit aus und das kann dem Trauernden Kraft spenden”, erklären die Workshop-Leiterinnen.

Der nächste Workshop zum Trauer-ABC findet am 13. März 2018 ab 17 Uhr in der Eimsbütteler Chaussee 71 statt.

Anzeige

News

19. Januar 2019

Neubau
NDR-Hochhaus in Lokstedt wird wohl abgerissen

Im November vergangenen Jahres wurde in der 14. Etage des NDR-Hochhauses in Lokstedt Asbest gefunden, das Gebäude wurde daraufhin geschlossen. Der NDR-Intendant spricht sich nun aus Kostengründen für einen Neubau ...

Fabian Hennig
18. Januar 2019

Bezirksamt
Freikartenaffäre: Bezirksamt Eimsbüttel hilft Hamburg-Nord personell aus

Nachdem nun auch die Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord wegen der Rolling-Stones-Freikartenaffäre zurückgetreten ist, wurde erst einmal dem stellvertretenden Bezirksamtsleiter aus Eimsbüttel die Führung der Behörde übertragen. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. Januar um 19:30

Lesen ohne Atomstrom: “Der Verleger”

Giangiacomo Feltrinelli – italienischer Verleger, militanter Aktivist, Millionär. In den Fünfzigerjahren gründete er ein Verlagsimperium in Mailand – einige Jahre später die linksradikale Aktionsgruppe GAP (Gruppe der Partisanenaktion). 1972 wurde er tot ...

Vanessa Leitschuh
18. Januar 2019

Wohnraumschutzgesetz
Zwangsvermietung in der Osterstraße?

Nach abgeschlossenem Osterstraßenumbau wird voraussichtlich bald wieder gebaut. Für das Haus mit der Nummer 162 wurde vom Bezirksamt eine Genehmigung zum Abriss erteilt. Nun wurde der Eigentümer aufgefordert, die leer ...

Nele Deutschmann
17. Januar 2019

Kleiderordnung
FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”

Eine neue Bekleidungsregelung im "Meridian Spa" sorgt derzeit für Diskussionen innerhalb der Mitgliederschaft. ...

Alicia Wischhusen
17. Januar 2019

Theater
Voller Körpereinsatz bei der Premiere von “Westend”

Hamburger Kammerspiele: Bei der Premiere des Stücks "Westend" floss reichlich Blut. Hauptdarsteller Benjamin Sadler verletzte sich in einem Stück, das selbst mit den Verletzungen - den seelischen - seiner Protagonisten ...

Nele Deutschmann
16. Januar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5-Machbarkeitsstudie: Ein Stück näher am Ziel

Der Senat hat gestern die Machbarkeitsuntersuchung der Bahnlinie U5 vorgestellt. Die Ergebnisse bilden nun die Grundlage für ein Bürgerbeteiligungsverfahren. ...

Fabian Hennig
16. Januar 2019

Lokalfußball
Ehemaliges “FC St. Pauli”-Duo trainiert jetzt den “SC Victoria”

Der "SC Victoria" bekommt prominente Verstärkung: Ab sofort trainieren die ehemaligen "FC St. Pauli"-Spieler Fabian Boll und Marius Ebbers die Vicky-Fußballmannschaft. Komplettiert wird das Trainertrio durch Benjamin Kruk. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 1. Februar um 19:00

Malkurs: Crying Frida Kahlo

Im Cafe Artig wird es Anfang Februar bunt – Zusammen mit einer erfahrenen Künstlerin kreiert ihr eure ganz persönliche Version der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.  Simone Haas, die selber seit vielen ...

Alicia Wischhusen
15. Januar 2019

Finanzierung
Haspa-Spende: 30.000 Euro für Eimsbüttel

Vergangene Woche war es wieder so weit: Die Haspa übergab Fördermittel an gemeinnützige Vereine. Insgesamt 30.000 Euro spendete die Hamburger Bank an Eimsbütteler Vereine. ...

Alicia Wischhusen
14. Januar 2019

Tierisches
Elefantenbaby “Santosh” mit Kokoswasser getauft

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im "Tierpark Hagenbeck" entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 26. Januar um 11:00

Indigo-Shibori-Workshop: Stoffe färben auf Japanisch

Blau, blau, blau sind alle meine Kleider… Der graue Winter ist wohl die beste Jahreszeit, um etwas Farbe in den eigenen Kleiderschrank zu bringen. Bei dem Indigo-Shibori-Workshop zaubert ihr nicht ...

Vanessa Leitschuh
Veranstaltung am 24. Januar um 19:00

Livemusik im Peter Pane mit Lea Sophie

Leckere Burger, kühle Drinks und schöne Klänge – Bei Peter Pane an der Hoheluftchaussee gibt es alles zusammen. Das Peter Pane an der Hoheluftchaussee hat nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Januar 2019

Schließung/Neueröffnung
“Enoteca Enzo” geht – “Jacques’ Wein-Depot” kommt

Die Filiale des Weinhändlers "Enoteca Enzo" in der Osterstraße hat zum Ende des Jahres 2018 geschlossen. Trotzdem wird sich für die Kunden nicht viel ändern. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. Januar um 09:30

Bootcamp an der Alster

Fitnessbegeisterte und die, die es werden wollen, aufgepasst: Ein Bootcamp an der Alster vereint Sport und Spaß. Am Samstag, den 19. Januar habt ihr die Möglichkeit, an einem Gruppentraining an ...

Alicia Wischhusen
9. Januar 2019

Sport
Was geschieht mit der Eishalle Stellingen?

Die Eishalle Stellingen ist Teil der Sportanlage Hagenbeckstraße. Die große Sportanlage bietet diversen Sportarten und -vereinen Möglichkeiten zur Entfaltung. Dennoch ist sie vor allem eins: stark sanierungsbedürftig. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Hagenbeck
Name für Elefantenkalb gesucht

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Feuerwehr
Chlorgas im Kaifu-Bad

Großeinsatz der Feuerwehr im Bäderland: In der Nacht auf Dienstag ist Chlorgas im Kaifu-Schwimmbad in Eimsbüttel ausgetreten. ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige