arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Discounter-Strategie: Wohnen überm Supermarkt
Bald könnte es Wohnungen über Discounterfilialen geben. Foto: Monika Dzialas

Stadtentwicklung

Discounter-Strategie: Wohnen überm Supermarkt

Bald schon könnte einkaufen und wohnen bei Aldi, Lidl und Co. möglich sein. Das Bezirksamt setzt auf die Discounter-Strategie, um Wohnraum zu schaffen und gleichzeitig die Nahversorgung zu sichern.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Der Weg zum Supermarkt ist zu lang, um sich abends noch schnell einen Mitternachtssnack zu besorgen? Nicht, wenn nur ein paar Treppenstufen den Weg bis zu den Lebensmittel-Geschäften sind. Die Discounter-Strategie des Bezirksamts Eimsbüttel soll dies bald schon möglich machen.

Einkaufen und Wohnen

Im Zuge des Wohnungsbauprogramms hat der Bezirk die Gespräche mit Aldi aufgenommen und plant an den Standorten Eidelstedter Weg, Osterfeldstraße, Randstraße, Oldesloer Straße und Bismarckstraße eine Kombination aus Einkaufen und Wohnen.

Der Bezirksamtsleiter Kay Gätgens formuliert dahingehend, “dass wir als Stadt dort Wohnungen ermöglichen sollen, wo bereits versiegelte Flächen bestehen und insbesondere keine Grünflächen verbraucht werden. In einem hoch verdichteten Bezirk wie Eimsbüttel braucht man eben effiziente und intelligente Lösungen für das angestrebte Wohnungswachstum.”

Umbau bestehender Supermärkte

Dieser von Gätgens als “Funktionszusammenhang von Wohnen und Nahversorgung” bezeichnete Bebauungsplan geht auf ein 2011 in Kraft getretenes Konzept zurück. Mithilfe dessen soll der Einzelhandel und die Nahversorgung so entwickelt werden, dass Supermärkte einfach zugänglich und nicht von einer, laut Stadt- und Landschaftsplanung, “Parkplatzwüste” umgeben sind. Geplant ist, die flachen und freistehenden Supermärkte umzubauen, um die Flächen ebenfalls zum Wohnen nutzbar zu machen.

Nicht nur der Discounter-Riese Aldi Nord ist von der Planung des Bezirks betroffen. Derzeit werden auch Gespräche mit Lidl geführt und das Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung schließt auch andere Betreiber nicht aus, solange diese “einen Beitrag zur Nahversorgung leisten”, so Jan Stephan vom Fachamt.

Supermarkt als Vermieter

Die Art der Mietverhältnisse ist noch nicht endgültig geklärt. Laut Stephans wird jedoch der Trend deutlich, dass die Supermärkte den Bau und anschließend die Verwaltung der Wohnflächen übernehmen werden.

Bei den fünf Projekten soll es zudem nicht bleiben. Derzeit werden weitere Projekte in Lokstedt und Niendorf geplant. Dies betrifft zum einen die Lidl-Filiale in der Julius-Vosseler-Straße und zum anderen den Edeka-Markt in der Koppelstraße.

Anzeige

News

25. Juni 2019

Vandalismus
Unna-Park – Möglicher Fall von Antisemitismus

Gedenktafeln zur Erinnerung an den jüdischen Arzt Paul Gerson Unna wurden im gleichnamigen Stadtpark nahe der Osterstraße herausgerissen. Es besteht die Vermutung einer antisemitisch motivierten Tat. ...

Sahra Vittinghoff
21. Juni 2019

Justiz
Drei Monate altes Baby verhungert – Eltern müssen vor Gericht

In Schnelsen ist ein drei Monate altes Baby verhungert. Den Eltern wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Sie müssen sich am kommenden Donnerstag vor Gericht verantworten. ...

Catharina Rudschies
21. Juni 2019

Nach Wahlen
Bezirksversammlung Eimsbüttel: Zwei Drittel der Abgeordneten sind neu

Am Donnerstagabend, den 20. Juni, kam die im Mai gewählte Bezirksversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Zwei Drittel der Abgeordneten sind neue Mitglieder. Einen derart großen Umschwung hat es in ...

Catharina Rudschies
20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige