arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Ehrung für St. Pauli-Pastoren

Ehrung für St. Pauli-Pastoren

In der Apostelkirche ist am Dienstagabend der Helmut Frenz Preis an Sieghard Wilm und Martin Paulekun überreicht worden. Die Pastoren der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Pauli hatten Anfang Juni vergangenen Jahres ihre Kirche als Nachtquartier für rund 80 Lampedusa-Flüchtlinge geöffnet und setzen sich seither tatkräftig für sie ein.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung, vom Ida Ehre-Kulturverein ins Leben gerufen, wurde in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Unter der Schirmherrschaft von Bischöfin Kirsten Fehrs sollen alljährlich Menschen und Organisationen geehrt werden, die durch besonderen Mut ein Beispiel setzen. Der Preis erinnert an den evangelischen Theologen und Menschenrechtler Helmut Frenz (1933-2011).

Helmut-Frenz-Plakette im Kirchenaufgang. Foto: Anja von Bihl
Helmut-Frenz-Plakette im Kirchenaufgang. Foto: Anja von Bihl

Kämpferischer Seelsorger und engagierter Menschenrechtler

Der 1933 geborene Helmut Frenz ging 1965 als Seelsorger nach Chile und wurde dort 1970 evangelischer Bischof. Er erlebte den Militärputsch gegen den demokratisch gewählten Präsidenten Allende und die blutige Machtübernahme des Diktators Pinochet mit. Frenz setzte sich unermüdlich für die Opfer und Verfolgten der Militärjunta ein.

Bischöfin Kirsten Fehrs. Foto: Anja von Bihl
Bischöfin Kirsten Fehrs. Foto: Anja von Bihl

Von 1975 bis 1986 leitete er als erster Generalsekretär die deutsche Sektion von Amnesty International. Es folgten Jahre als Gemeindepastor in Norderstedt, als Flüchtlingsbeauftragter der Nordelbischen Kirche sowie der schleswig-holsteinischen Landesregierung.

2005 übernahm er in Santiago de Chile eine Professur für Menschenrechte und wurde 2007 Ehrenbürger des Landes. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Frenz in Eimsbüttel. Er starb am 13. September 2011.

“Unmittelbar gelebte Nächstenliebe”

Die Schirmherrin Bischöfin Kirsten Fehrs stellte den Preis vor und erinnerte an das Motto von Frenz: “… und ich weiche nicht zurück”. Sie sprach den beiden Pastoren ihre Hochachtung für ihren Mut und ihre überaus menschliche Art aus. Was in den letzen Monaten in der St. Pauli-Kirche geschah, habe alle verändert: die Schulklasse 10a von nebenan, die Nachbarn und alle anderen freiwilligen Helfer. Das große Engagement habe auf den Stadtteil und die Landeskirche und  die ganze Stadt ausgestrahlt. Die Menschenrechte brauchten Protest.

Gruppenbild mit Bischöfin. Foto: Anja von Bihl
Gruppenbild mit Bischöfin. Foto: Anja von Bihl

“Kirche, wie sie sein soll”

Die Laudatio hielt Pastorin Fanny Dethloff, die Flüchtlingsbeauftragte der evangelischen Nordkirche und Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft “Asyl in der Kirche”. Sie sagte, es sei neu, dass sich in Hamburg erstmals Flüchtlinge organisiert und damit eine Solidarisierung erzwungen hätten. “Ein großes Bündnis hat sich auf die Seite der Vertriebenen gestellt.” Hier habe sich die Kirche aktiv in den Menschenrechtsschutz eingemischt, dies sei wegweisend für die Zukunft.

“Wunder vom Kiez”

Sieghard Wilm und Martin Paulekun. Foto: Anja von Bihl
Sieghard Wilm und Martin Paulekun. Foto: Anja von Bihl

Ihre Dankesrede hielten die beiden Preisträger abwechselnd. Pastor Martin Paulekun erinnerte an seine Begegnungen mit Frenz und dessen Ansicht, die Bibel sei letzten Endes ein Buch von und für Flüchtlinge. Pastor Sieghard Wilm blickte zurück auf das gewaltige Chaos, das im letzten Sommer entstand: Nicht nur hatten die 80 Flüchtlinge aus Lampedusa Zuflucht in der Kirche gefunden, sondern es gingen auch all die engagierten Bürger und Helfer aus der Nachbarschaft, aus Clubs und Vereinen, Restaurants und Betrieben ein und aus.  Aber letztlich sei ja aus dem Chaos die Welt entstanden.

Wilm verwies auf das große Medieninteresse aus aller Welt und auf politische Konsequenzen, die folgen müssten. Die Bürger hätten ein Zeichen gesetzt – nun seien der Hamburger Senat, die deutsche Innenministerkonferenz und die europäische Flüchtlingspolitik gefordert.

Mut machen

Gospelchor "Chrossroads", Ltg. Constanze Kowalski. Foto: Anja von Bihl
Gospelchor “Chrossroads”. Foto: Anja von Bihl

Mit dem Preisgeld wollen Wilm und Paulekun andere ermutigen. Die 3.000 Euro geben sie weiter an die medizinische Versorgung von Menschen ohne Papiere des Vereins AK Asyl und an den Hoffnungsort Westend Wilhelmsburg, die ehemalige Stadtmission.

Der Abend wurde musikalisch begleitet vom Kammerorchester Eimsbüttel unter der Leitung von Hildegard Seiler-Liebnau, der Gruppe “Unvorhörsehbar” und dem Gospelchor “Crossroads”, Leitung Constanze Kowalski, am Klavier Peter Scharonow.

Anzeige

News

Veranstaltung am 26. November um 20:00

Dokumentation: Der marktgerechte Patient

Der Dokumentarfilm “Der marktgerechte Patient” möchte die gefährlichen Auswirkungen der Ökonomisierung auf Patienten und Klinikbeschäftigte aufzeigen. Am Montag habt ihr im Abaton die Möglichkeit, den beiden Filmemachern Fragen zum Thema zu ...

Fabian Hennig
Anzeige
20. November 2018

Stellenanzeige
Kommissionierer auf Minijob-Basis für die Abendschicht gesucht

Willkommen bei MSV Medien Special Vertrieb GmbH + Co. KG - Ihrem Spezialisten der Literaturbeschaffung und des Medienmanagements für Unternehmen. ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 28. November um 20:00

Jo Nesbø an der Uni Hamburg

Jo-Nesbø-Fans aufgepasst: Als Nachzügler des “Harbour Front Literaturfestival” liest der Großmeister norwegischer Kriminalliteratur an der Universität Hamburg aus seinem neuen Roman “Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt”. Bei der ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 1. Dezember um 12:00

“Weinverliebt”: Liebe geht durch den Magen und Wein auch

Ein Glas mit gutem Wein ist sowohl zum Festessen als auch in gemütlicher Runde zum Feierabend unverzichtbar. Er besänftigt die Gemüter und schafft Raum für philosophische Debatten über Sinn, Unsinn ...

Monika Dzialas
17. November 2018

Musik
Hector: “Gegen Funk bin ich allergisch”

Gestern veröffentlichte die Eimsbütteler Indierock-Band "Hector" ihre neue Single. Wir haben Sänger Martin und Gitarristen Chris zum Gespräch getroffen. Bei Bier, Whisky und Gin Tonic geht es um Sex ...

Nele Deutschmann
16. November 2018

Lebensrettung
“Nivea Preis”: Niendorfer Schwimmlehrer ausgezeichnet

Zum 30. Mal wurde am Mittwoch der "Nivea Preis für Lebensretter" vergeben. Prominente Laudatoren ehrten in vier Kategorien besondere Personen und Gruppen, die sich mit Rettungsmaßnahmen rund ums Wasser ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. November um 19:00

Klavierabend mit Kaori Zinke

Die Konzertpianistin Kaori Zinke ist zu Gast in der Shigeru Lounge von Kawai Hamburg im Pianohaus Huster. Die mehrfach ausgezeichnete Pianistin präsentiert an diesem Abend Werke von Scarlatti, Schubert, Chopin und Debussy. Kawai ...

Eimsbütteler Nachrichten
15. November 2018

Jugendsport
Uwe-Seeler-Preis: Niendorfer TSV und ETV gewinnen

Im Rathaus wurde am frühen Abend der Uwe-Seeler-Preis verliehen. Die Ehrung geht in diesem Jahr an die beiden Eimsbütteler Vereine "Niendorfer TSV von 1919" und den "Eimsbütteler Turnverband" (ETV). ...

Fabian Hennig
15. November 2018

Integration
Flüchtlingsheim an der Schmiedekoppel schließt

Die "Erstaufnahmestelle Schmiedekoppel" wird Ende des Jahres offiziell geschlossen. Zwei Jahre lang hatten Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) hier Flüchtlinge versorgt. ...

Alicia Wischhusen
14. November 2018

Kultur gegen Rassismus
Erklärung der Vielen: Eimsbütteler Kulturschaffende sind dabei

Vergangene Woche unterzeichneten Hamburger Kulturschaffende die Erklärung der Vielen. Sie stehen auf für Offenheit und Toleranz und gegen Diskriminierung. Auch Eimsbütteler Kulturbetriebe haben unterschrieben. ...

Monika Dzialas
13. November 2018

Neueröffnung
“Hausmusik”: Hier spielt die Musik

An der Osterstraße 179 gibt es bald Musik auf die Ohren. Am 17. November feiert das Team um Lukas Tügel mit einem bunten Programm die Neueröffnung der Musikschule "Hausmusik". ...

Nele Deutschmann
13. November 2018

Polizeieinsatz
Polizei stellt Drogen sicher

Nachdem die Polizei im Goldregenweg einen Einbruch in ein Einfamilienhaus vermutete, fanden sie statt Einbrechern 37 Kilogramm Marihuana, zwei Kilogramm Kokain und neun Gramm Amphetamine. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 25. November um 14:00

Adventsbasar des DRK

Die ersten Weihnachtssüßigkeiten stehen längst in den Supermarktregalen und viele können es kaum erwarten. Wer sich angesprochen fühlt, der darf sich freuen, denn Ende November starten die ersten Weihnachtsmärkte und ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
13. November 2018

Anzeige
Angebot bei K&HD²: 30% Rabatt auf Einzelstücke

Bei K&HD² findet ihr Produkte der Marke Filson ebenso wie gebrauchte Kleinmöbel mit Schwerpunkt auf Eames Chairs. ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 24. November um 10:00

Veganer Weihnachtskochkurs im “Kurkuma”

Schon bald ist es wieder so weit: In wenigen Wochen beginnt die Adventszeit. Für den ein oder anderen haben die Weihnachtsvorbereitungen längst begonnen. Und so stellt sich früher oder später ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige