Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Fahrraddiebstahl. Foto: Alicia Wischhusen
Symbolbild: Alicia Wischhusen
Diebstahlhochburg

Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine „Kleine Anfrage“ von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger Drahtesel geklaut als im Vorjahr.

Von Fabian Hennig

Die gute Nachricht zuerst: Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete die Polizei Hamburg etwas weniger Fahrraddiebstähle. 13.718 waren es im Jahr 2018, 14.506 Fahrraddiebstähle im Jahr 2017. Immerhin sind das fast 800 geklaute Räder weniger.

Dennoch liegt der Stadtteil Eimsbüttel immer noch an der Spitze der meisten geklauten Fahrräder. Hier waren es im vergangenen Jahr 754 Räder. Allerdings war die Zahl 2017 noch weitaus höher, denn es wurden fast 1.000 Drahtesel gestohlen.

Bezirk Eimsbüttel nicht mehr an zweiter Stelle

Mit 2.722 Fällen stand der Bezirk Eimsbüttel 2017 an zweiter Stelle der häufigsten Fahrraddiebstähle. Nur Hamburg Nord konnte diese Anzahl noch toppen und verzeichnete mehr als 3.400 Entwendungen. Das hat sich im vergangenen Jahr geändert, der Bezirk Eimsbüttel liegt nur noch auf dem vierten Platz (2.101 Diebstähle), dicht gefolgt von Wandsbek (2.098). Führend sind die Bezirke Altona (3.061), Mitte (2.794) und Nord (2.638).

Bei der Betrachtung der Stadtteile ist die Wahrscheinlichkeit, dass das eigene Fahrrad gestohlen wird, dagegen in Eimsbüttel am höchsten. Danach folgen St. Pauli (633), Altona-Altstadt (584), Ottensen (515) und Winterhude (509).

Aufklärungsrate gering wie immer

Von den Fällen geklauter Fahrräder in Eimsbüttel wurden 19 aufgelöst. Mit nur 2,5 Prozent Aufklärungsrate ist die Wahrscheinlichkeit sein Rad wiederzubekommen demnach ziemlich gering. Hamburgweit lag die Quote 2018 wie auch 2017 bei 3,3 Prozent.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

Corona hat das „Logo“ in die Krise getrieben. Nun wollen die Mitarbeiter „Hamburgs lauteste Sauna“ mit einer Crowdfunding-Kampagne retten.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen