Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Grafik: Eimsbüttel hilft

In eigener Sache: Eimsbüttel hilft – jetzt!

Bis November sind mehr als 16.000 Flüchtlinge in Hamburg angekommen und alle benötigen dringend unsere Hilfe. In enger Zusammenarbeit mit dem Eimsbütteler TV und dem Verein Osterstraße starten die EMUs Eimsbüttel hilft, ein Netzwerk, das Hamburgern beim Helfen hilft.

Von Annika Demgen

Flüchtlinge sind in Hamburg willkommen, das zeigt die Hilfsbereitschaft der letzten Monate. Neben den bestehenden Organisationen und Vereinen zur Unterstützung von Flüchtlingen haben sich teilweise aus dem Nichts heraus neue Gruppen und Initiativen gebildet. Immer wieder erhalten wir Anfragen von Menschen, die sich informieren möchten, wie, wo und welche Hilfe benötigt wird.

Eimsbüttel hilft: Portal und Netzwerk

Der Beitrag der Eimsbütteler Nachrichten zur Flüchtlingshilfe: Eimsbüttel hilft. Ein Portal, das aus einer interaktiven Karte und einem sozialen Netzwerk besteht. Das Netzwerk ermöglicht Kommunikation über öffentliche und geschlossene Gruppen – jenseits von Facebook, also ohne kommerzielle Datenauswertung. Die interaktive Karte gibt einen Überblick über Unterkünfte, Einrichtungen, Hilfsorganisationen und deren Angebote. Gruppen, Initiativen und Privatpersonen können ihre Ideen hier eintragen.

Wir verstehen Eimsbüttel hilft als Anlaufstelle und Treffpunkt für alle ehrenamtlichen und hauptamtlichen Helfer. Das Ziel: Zeit, Sachspenden und Talente dort einsetzen, wo sie gebraucht werden, denn: Wem nützt Hilfe, die nicht am richtigen Ort ankommt, oder ein Helfer, der nicht weiß, wo er sich engagieren kann? – Richtig: NIEMANDEM!

Wir laden jeden ein, sich auf Eimsbüttel hilft zu registrieren. Mach jetzt mit auf Eimsbüttel hilft.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum Vernetzungsworkshop „Eimsbüttel hilft kennen und benutzen lernen“ am 25. November um 18 Uhr in der Herlingsburg 16.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Die Zonen sollen Fußgänger und Radfahrer besser voneinander trennen. Doch der Verkehrsversuch bevorzugt Autofahrer.

Das Bezirksamt Eimsbüttel hat an der Hoheluftbrücke und Bereichen des Isebek-Grünzugs einen Verkehrsversuch gestartet. Fairness-Zonen sollen Konflikte zwischen Fußgängern und Radfahrern entschärfen.

Das neue Magazin zum Thema Arbeiten ist da! Die Ausgabe #22 ist ab sofort am Kiosk und online erhältlich.

Croissants, Eclairs und Tartes: Agnès Brinker hat sich mit ihren französischen Bäckereien einen Lebenstraum erfüllt. Im Eppendorfer Weg eröffnet sie nun einen dritten Standort.

Hoheluftchaussee 95
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern