Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Dämmerungsimpressionen von der Kieler Straße an der Ecke zum Langenfelder Damm. Foto: Harald H. Haase
Die Feuerwehr musste in zu einem Restaurant in die Kieler Straße ausrücken. Symbolfoto: Holger Vogel
Feuer in Burger-Restaurant

Fritteusen-Brand in der Kieler Straße

In einem Burger-Restaurant in Stellingen ist am vergangen Abend ein Feuer ausgebrochen. Auslöser war eine brennende Fritteuse.

Von Lotta Stähr

Am frühen Dienstagabend ist in der Küche eines Burger-Restaurants in der Kieler Straße ein Feuer ausgebrochen. Anwohner informierten die Feuerwehr, nachdem sie Rauch und offene Flammen aus einem benachbarten Restaurant bemerkten. Als diese eintraf, fanden die Einsatzkräfte eine Fritteuse vor, welche in Flammen stand. Mitarbeiter und Gäste konnten sich zuvor in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand. Das Feuer konnte zügig gelöscht werden, sodass der Brand sich nicht weiter ausbreiten konnte. Der Brandursache geht nun die Hamburger Polizei nach.

Symbolfoto. Foto: Ada von der Decken

Feuerwehr wird mit falschen Notrufen tyrannisiert

Seit einigen Monaten bekommt die Feuerwehr Hamburg von demselben unbekannten Anrufer falsche Alarme in Niendorf. Meistens muss die Feuerwehr Stellingen ausrücken, deren Einsatzkräfte dann bei richtigen Alarmen fehlen.

Die Feuerwehr weist ausdrücklich darauf hin, beim Umgang mit heißen Fetten und Ölen Vorsicht walten zu lassen. Besonders bei Kontakt von Wasser und heißem Fett kann es zu Stichflammenbildung kommen.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Parks statt eigener Garten, Carsharing statt eigenem Auto, Waschsalon statt Waschmaschine – Teilen ist das neue Besitzen, Wohnen wird immer mehr ausgelagert. Ein Blick in die Zukunft des Wohnens mit Trendforscher Oliver Leisse.

Bis zu 2.000 Demonstranten waren am Samstag mit dem Bündnis „Wer hat, der gibt“ in Eimsbüttel auf der Straße. Die Demo verlief weitesgehend friedlich – die Polizei zeigte starke Präsenz.

Corona hat das „Logo“ in die Krise getrieben. Nun wollen die Mitarbeiter „Hamburgs lauteste Sauna“ mit einer Crowdfunding-Kampagne retten.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen