Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Bundeswirtschaftsminister

Grundsteinlegung bei NXP mit Sigmar Gabriel

Am Donnerstag hat Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel zusammen mit Bürgermeister Olaf Scholz den Grundstein für ein neues Bürogebäude der Firma NXP in Lokstedt gelegt. Rüdiger Stroh, Vorsitzender der Geschäftsführung von NXP, empfing die Gäste.

Von Lena Schnüpke
Die Zeitkapsel wird eingemauert. Grundsteinlegung NXP. Foto: Lena Schnüpke
Bei NXP wird der Grundstein für ein neues Bürogebäude gelegt. Foto: Lena Schnüpke

NXP hat seinen Standort seit über 90 Jahren in Hamburg und beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter. Sie entwickeln zum Beispiel Innovationen für die Automobil- und die Mobilelektroindustrie. So findet man unter anderem im iPhone 6 einen NFC-Chip, der von NXP produziert wurde.

Der neue  Bürokomplex soll 550 weitere Arbeitsplätze bieten, sodass auch Büros von außerhalb nun nach Lokstedt verlegt werden können. Das Gebäude wird rund 8.000 m² groß und soll nach zwei Jahren im Frühjahr 2017 bezugsfertig sein.

„Die Digitalisierung findet mit großer Geschwindigkeit statt“, sagt Bürgermeister Olaf Scholz und betont die Wandlung des Unternehmens NXP vom Produktions- zum Innovationsstandort. Statt einer „Bedrohungsdiskussion“ müsste man endlich eine „Chancendiskussion“ anstreben. Auch die Stadt Hamburg profitiere von der Grundsteinlegung. „Globale Innovationsführerschaft lässt sich nur mit Spitzenkräften halten“, so Scholz weiter.

Olaf Scholz' Rede bei der NXP Grundsteinlegung. Foto: Lena Schnüpke
Olaf Scholz‘ Rede bei der NXP Grundsteinlegung. Foto: Lena Schnüpke

„Wir sind die Industrialisierer der Welt.“

Bundeswirtschaftsminister Gabriel sprach Themen wie Connectivity an, also die Integration von intelligenten Kommunikationstechniken in das klassische Industrieprodukt, zum Beispiel Autos oder Kühlschränke. „Wer wird in Zukunft diese neue Entwicklung beherrschen?“ Die vierte Industrielle Revolution finde hier in Hamburg statt, so Gabriel. Wenn es hier erfolgreich sei, dann bedeute das auch Erfolg für den Industriestandort Deutschland.

In einer traditionellen Zeremonie wurde eine mit Wünschen der Belegschaft und, passend zum Unternehmen, einigen Halbleitern befüllte Zeitkapsel versenkt. Anschließend „mauerten“ die anwesenden Gäste sie ein. Zum Schluss wurde, nach einer alten Tradition, dreimal mit einem Hammer auf die Platte geklopft.

NXP Grundsteinlegung. Foto: Jan Hildebrandt
Die Grundsteinplatte. Foto: Jan Hildebrandt

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Parks statt eigener Garten, Carsharing statt eigenem Auto, Waschsalon statt Waschmaschine – Teilen ist das neue Besitzen, Wohnen wird immer mehr ausgelagert. Ein Blick in die Zukunft des Wohnens mit Trendforscher Oliver Leisse.

Bis zu 2.000 Demonstranten waren am Samstag mit dem Bündnis „Wer hat, der gibt“ in Eimsbüttel auf der Straße. Die Demo verlief weitesgehend friedlich – die Polizei zeigte starke Präsenz.

Corona hat das „Logo“ in die Krise getrieben. Nun wollen die Mitarbeiter „Hamburgs lauteste Sauna“ mit einer Crowdfunding-Kampagne retten.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen