arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Hausbesuche bei Senioren: positive Bilanz in Eimsbüttel
Matthias Scheller, Cornelia Prüfer-Storcks und Kay Gätgens beim Versenden der Post für das Besuchsangebot im letzten Jahr. Foto: Alicia Wischhusen

Projekt

Hausbesuche bei Senioren: positive Bilanz in Eimsbüttel

Unter dem Motto “aktiv und selbstbestimmt Leben – auch im hohen Alter” ist im letzten Jahr das Pilotprojekt “Hamburger Hausbesuch” gestartet. Ende März hat die Gesundheitsbehörde eine erste Bilanz gezogen.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Im September des letzten Jahres hat das Pilotprojekt Hamburger Hausbesuch in Eimsbüttel und Harburg begonnen. Insgesamt 1.130 Senioren, die von September bis Dezember ihren 80. Geburtstag feierten, wurden per Brief über kostenlose und freiwillige Hausbesuche informiert. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz hat jetzt eine erste Bilanz gezogen.

Positive Bilanz

33 Prozent der Senioren haben das Angebot wahrgenommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde. 718 der insgesamt 1.130 Senioren lehnten den Hausbesuch ab. Die Gründe hierfür seien unterschiedlich. Viele sähen für sich keinen Bedarf, schätzen sich als gesund genug ein oder fühlten sich bereits gut versorgt, so der Senat.

Dennoch wertet die Behörde die Annahmequote als positiv. Im Vorfeld ging man davon aus, dass 25 Prozent das Angebot annehmen würden. “Es freut mich, dass das Angebot positiv bewertet und gut angenommen wird. Die Resonanz liegt über den Rückmeldungen aus Projekten anderer Städte”, so Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. Auf Grundlage der positiven Rückmeldungen plane die Gesundheitsbehörde, das Angebot im Laufe des Jahres auf alle Bezirke auszuweiten, ließ der Senat verkünden.

Individuelle Hausbesuche

Die Fachstelle Hamburger Hausbesuche für Seniorinnen und Senioren im Albertinen-Haus organisiert die Treffen. Fachkräfte besuchen Senioren zuhause, im Bezirksamt oder im Pflegeheim. Dabei sind die Besuche den individuellen Bedürfnissen und Wünschen der Senioren angepasst. Das Gespräch kann auf Wunsch jederzeit beendet werden. Außerdem ist es möglich, dass eine Vertrauensperson anwesend ist. Vor den Besuchen werden die Berater persönlich angekündigt. Zudem tragen sie Ausweise bei sich, um Betrug vorzubeugen.

Die besprochenen Themen richten sich nach den Wünschen der Senioren. So können unter anderem der Gesundheitszustand, Mobilität, soziale Kontakte oder der Pflegebedarf besprochen werden. Auf Wunsch beraten die Fachkräfte über weitere Angebote sowie Dienstleistungen im Stadtteil und stellen den Kontakt her. Auch wer bereits über 80 Jahre alt ist, kann das Angebot wahrnehmen. Hierfür muss lediglich ein Termin mit der Fachstelle Hamburger Hausbesuche für Seniorinnen und Senioren ausgemacht werden.

Geschultes Personal

Insgesamt 59 Fachkräfte haben von September bis Dezember 2018 Senioren besucht. Im Vorfeld wurden sie bei einer Fortbildung geschult und weisen darüber hinaus Bezüge zum Gesundheits-und Sozialwesen auf. Die Schulungen wurden von dem Kooperationspartner Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung erarbeitet und durchgeführt. Dabei arbeitete das Institut mit den Bezirksämtern zusammen. Die Ämter sind auch während der Laufzeit Ansprechpartner.

Anna Korf
Anzeige

News

17. Juli 2019

Hoheluft-West
Hochexplosive Säure gefunden: Polizeieinsatz im Eppendorfer Weg

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt. ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies
15. Juli 2019

Rauschmittel
Harvestehude: 18-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Samstag beobachtete eine Frau, wie sich ein junger Mann während der Fahrt ein weißes Pulver in die Nase zog. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest. ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige